Aufdachdämmung und Blechdach

  • Wie werden PV-Anlagen bei einer Aufdachdämmung und auf Blechdächern montiert/befestigt?
    So habe ich z. B. eine Aufdachdämmung mit 180mm, Dampfdichtebene liegt auf der Schalung, innen ist Sichtdachstuhl.
    Wird für die Halterungen der PV-Anlage dudrch die Dämmung gebohrt/geschraubt um diese in den Sparren zu verankern?
    Das halte ich für ein Problem da die Dampfdichtebene durchdrungen wird.
    So für mich erst mal ein Problem, egal ob selbst gemacht oder Fachmann.


    Wie wird das ganze bei Blechdächern (Titanzink) realisiert? Die Dachgaube hat 8° Dachneigung, wenn das Blech für die Halterung der PV-Anlage durchdrungen wird ist das bei der geringen Dachneigung ein zusätzliches Problem?
    Wie wird da langfristig die Durchdringung dicht gehalten.


    Gibt es Möglichkeiten der Montage die zum einen nicht durch die Dämmung müssen und auch nicht durch das Blechdach?


    Wenn ja, was ist von der Montageart zu halten?

  • Frag als erstes deinen Blechhersteller - der kann dir dazu was sagen....
    Das ist immer ein mühseliges Thema mit dem Blech....

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Ausgeführt in Stehfalz.


    Ich liebäugle schon länger mit einer PV-Anlage aber dazu müssen für mich erst mal Grundlegede Dinge geklärt sein bevor ich da weitere Schritte unternehme.


    Am liebsten wäre mir deshalb wenn die PV-Anlage so montiert werden kann das zum einen das Blech nicht durchdrungen wird und zum anderen auch die Dämmung und Dampfdichtebene unberührt bleibt.


    Wie die Konterlattung auf dem Dach befestigt ist weiß ich leider nicht. Ich gehe mal davon aus das diese in die Sparren verschraubt ist da die Dämmung Hartschaum ist. Sicher weiß ich es aber nicht.
    Was ich noch weiß ist das die Dachziegel, auf der Konterlattung verschraubt sind. Ob aber nun eine Konterlattung in aller Regel auch für die Last einer PV-Anlage ausreichend ist ist mir nicht bekannt.

  • Hallo gh2000,
    bei Aufsparrendämmung gibt es zwei Möglichkeiten:
    - mit langen Doppelgewindeschrauben durch die Dämmung in die Sparren. Zusätzliche schräge Schrauben, um die Hangabtriebskäfte aufzunehmen. Beim Schrauben in Sichtsparren gut zielen!
    - mit Alutile auf die Konterlatten. Dann muss aber sichergestellt sein, dass die Konterlatten das statisch abkönnen und entsprechend gegen Hangabtriebskräfte gesichert sind. Je steiler das Dach umso kritischer ist das.


    Auf Titanzinkblech (ich nehme an Stehfalz oder Doppelstehfalz) wird die Anlage auf die Falze geklemmt. Die Schienen dürfen nicht zu lang werden, da sonst die unterschiedliche thermische Ausdehnung von Aluschienen und Zinkblech zum Problem wird.
    Es müssen unter dem Blech genug Haften verbaut sein. Es gibt auch Leute, die bei Titanzinkblech grundsätzlich abraten,. Problemzone sind die Wurzeln des Blechfalzes, der durch thermische Ausdehung der Schienen Biegelasten ausgesetzt ist und Risse entwickeln kann.


    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Stehfalz ? Welches Material ? VA oder Titanzink ? Da gäbe es Klemmen dafür dann musst du nix durchdringen. Hab erst 10 kWp so gebaut....

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Hallo, ja Stehfalz und Titanzink. Ob nun Doppelstehfalz oder nicht kann ich so aus dem steh greif gar nicht sagen.
    Wie darf man das mit dem Klemmen am Falz verstehen. Ist das generell kritisch?
    Wind, Schnee und thermische Kräfte dürften an dem Falz schon ganz ordentlich arbeiten, der wird irgendwann doch eher zum Problem? Kann mir nicht vorstellen das über 10 oder 20 Jahre selbst bei kurzen Schienen kein Problem auftretet wird?
    Eine Klebetechnik gibt es nicht?
    Kann man die Halteschienen nicht auch an den Gaubenwänden links und rechts verankern. Die Gaube ist allerdings 7m lang.
    Hab z. B. noch nie auf einer Belchdachgaube eine PV-Anlage gesehen oder es mal gehört. Demnach scheint mir das vielleicht doch eher kritisch zu sein.

  • Na dann mach ich dir doch morgen mal ein Bild von meinem Haus.... Da ists auf der Gaube.


    Aber wenn du der Sache nicht traust - machs auch nicht ! Das ist dann nicht gut - und ich bin raus. :lol:

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Hoi nochmals gh2000,


    Möglicherweise has Du schon Stehfalzklemmen im Einsatz auf dem Dach. Um die Leiter für den Kaminfeger verwendet man Stehfalzklemmen um sie zu befestigen.


    Grüsse

  • Habt ihr evtl. Bilder wie die PV mit Klemmen an Stehpfalz des Titanzinkblech dach befestigt worden ist?


    Gibt es jemand hier im Forum, der evtl. bereits mit solchen Anlagen auf Titanzinkblech als Aufdach-Kontruktion seine langjährige Erfahrung hier im Forum mit uns Teilen könnte? (aus der Sicht des Dacheigentümers und evtl. bei Probleme die nach der PC-Installation entstanden sind).


    Welche erfarungen habt ihr bisher erlebt, mit einer PV-Anlage auf Titanzinkblech Dach?