Kauf einer Photovoltaikanlage im Notarg ( Betreiberwechsel )

  • Hallo,
    am Freitag habe ich ein Notartermin. Im Kaufvertrag vom Haus ist auch eine PV Anlage mit 15000€ angegeben.
    Nun soll ich schonmal den Betreiberwechsel mit ausfüllen. Dafür brauche ich eine Steuernummer + Steuersatz ?


    Ich habe seit Jahren ein Kleingewerbe als Nebenberufliche Geschichte. Neben meiner Festanstellung.


    Der Verkäufer hat nur eine PV Anlage aber ist wohl nebenbei auch Selbstständig.
    Ist es trotzdem eine Geschäftsaufgabe ?
    Welchen Steuersatz soll ich im Betreiberwechselformular eintragen?


    Ich habe angst zu den 15 000€ auf einmal noch 19% aufzubringen. Auch wenn die ich ja zurück bekomme. Vorkasse kann ich nicht gehen.


    Kann mir da jemand weiterhelfen ? Leider habe ich noch keinen Steuerberater .. und jetzt einen zu bekommen bis Freitag wird etwas schwer.


    Vielen Dank

  • Hi,


    Zitat von chrisx

    Der Verkäufer hat nur eine PV Anlage aber ist wohl nebenbei auch Selbstständig.
    Ist es trotzdem eine Geschäftsaufgabe ?


    wenn die PV Teil seines Unternehmens war, das er auch weiterführt ist`s keine Geschäftsaufgabe.
    Dann muss er Dir auch die MwSt. ausweisen.



    Zitat von chrisx

    Ich habe angst zu den 15 000€ auf einmal noch 19% aufzubringen. Auch wenn die ich ja zurück bekomme.


    Ja, sollte so sein. Brauchst halt für die PV-Anlage eine extra Rechnung nur für die Anlage mit ausgewiesener MwSt.

  • Das Komplizierte die Anlage hat der Ehemann Gütertrennung und quasi fast in Scheidung.Anlage gekauft + Rechnungen die Ehefrau. Sie ist auch alleinige Verkäuferin.



    Was kann man da machen um die 19% nicht im vorraus zu zahlen. Ich denke er hat es auf seinem Gewerbe mit laufen und kein extra Gewerbe dafür.

  • Mach dich nicht verrückt, es ist eine Geschäftsveräußerung im Ganzen und somit nicht steuerbar.


    Dazu ziehen wir uns den UStAE vom BMF und sehen uns 1.5 an.



    Der von mir in Fettschrift hervorgehobene Satz dürfte der entscheidende sein. Denn die PV bildet ein hinreichend Ganzes mit dem die bisher ausgeübte unternehmerische Tätigkeit (Stromerzeugung und -verkauf) möglich ist.


    Wenn man ganz auf Nummer sicher gehen will, dann sollte man beim FA des Veräußerers nachfragen, den dass entscheidet darüber.

    • Der Jammer bei den Weltverbesserern ist, daß sie nicht bei sich selber anfangen.
    • Im Leben kann man immer neu anfangen, aber nie von vorne.
  • Hallo,
    vielen Dank dann ist aa gut. Bin mal gespannt ..


    Was müsste ich den bei Steuersatz im Betreiberwechselformular eintragen ? Bin ja ein "Kleingewerbe"

  • Zitat von chrisx

    ...Bin ja ein "Kleingewerbe"


    Was ist ein Kleingewerbe? Ein Gewerbe, dass von einem Liliputaner betrieben wird? Oder meinst du die Kleinunternehmerregelung gemäß § 19 UStG?

    • Der Jammer bei den Weltverbesserern ist, daß sie nicht bei sich selber anfangen.
    • Im Leben kann man immer neu anfangen, aber nie von vorne.
  • hehe :)
    Natürlich Kleinunternehmerregelung. Ich weiss das ich auff Rechnungen daraufhinweise und keine 19% erhebe.
    Aber hier bei der Anlage / Betreiberwechsel bin ich unsicher welchen Steuersatz ich dort nun eintragen soll.

  • Nun, das Wahlrecht der KUR kann der Unternehmer ausüben, nicht das Unternehmen. Soll heissen die KUR gilt für alle deine Unternehmen. Somit ist Null die Antwort.


    Achtung Falle! Hatte der Vorbesitzer die Regelbesteuerung und ist die Anlage weniger als 5 Jahre alt, dann zahlt der Erwerber mit KUR (in diesem Fall du) die Vorsteuer anteilig zurück.

    • Der Jammer bei den Weltverbesserern ist, daß sie nicht bei sich selber anfangen.
    • Im Leben kann man immer neu anfangen, aber nie von vorne.
  • Hmmm okay Danke also 0%.


    Naa die anlage ist von 2012. Übergabe ist der 1.6.2015 also sind es wohl 5 Jahre. Leider ist vom Vorbesitzer fast keine Infos zu bekommen. Der Einspeisungsvertrag hat die Verkäuferin wenigstens.
    Naa Anteilig wäre dann ja eh besser für mich ?


    Ganz schon Kompleziert ich wollte nur ein Haus kaufen *G*

  • Hi,


    Zitat von chrisx

    Ganz schon Kompleziert ich wollte nur ein Haus kaufen *G*


    Kannst Du doch, lass die Anlage aus dem Vertrag raus und vom Verkäufer abbauen.


    Weißt Du ansonsten wenigstens, was Du für die 15 TEUR eigentlich bekommst und ob es angemessen ist?!


    Also Module, Wechselrichter, Untergestell, Überwachung?
    Liste mit bisherigen Erträgen?
    Da fällt Anderen bestimmt noch mehr ein...


    Lass den "Einspeisevertrag", wenn es einer ist, noch vor Übergabe vom Vorbesitzer kündigen, Du brauchst Dir den nicht ans Bein binden, für Dich ist alles im EEG geregelt.


    Was meinst Du mit


    Zitat von chrisx

    Naa die anlage ist von 2012. Übergabe ist der 1.6.2015


    Schreibfehler und Übergabe an Dich am 1.6.2017?


    Knut

    20.12.11: 11,28 kWp | 22 (-10°) + 26 (-100°) Q.PRO 235 | STP 10000TL-10

    26.03.12: 9,18 kWp | 18 (80°) + 18 (-100°) Q.PEAK 255 | STP 8000TL-10

    17.08.15: 5,72 kWp | 22 (80°) Q.PRO 260 | STP 5000TL-20

    alle DN 22°


    FTP-Hosting für Photovoltaikanlagen - self.Logger.solar / Virtuelles Kraftwerk

    API für Prognosedaten zur Solarproduktion - Forecast.Solar


    Knut Kohl . Consulting - Beratung und Entwicklung - Full-Stack, Datenbanken