Anlagenplanung DIY Grundlagen

  • Hallo,


    aufgrund der Tatsache, dass ich wie in einem anderen Thread bereits geschrieben an kostenlose Batterien gekommen bin möchte ich das Thema PV wieder aufgreifen und bitte euch um Unterstützung zu meinen Fragen:


    1.) Grundsätzliches
    Dachneigung: 17° Walmdach mit Ausrichtung Süd nach ganz leicht Ost
    Keinerlei Verschattung
    Ziel: Eigenverbrauch, Einspeisung so wenig wie nur möglich / notwendig.
    Ich kann aufgrund meiner BUS Steuerung Verbraucher in diverse Zeiten legen.


    2.) PV Module
    Ich schau' mich gerade bei z.B.: SecondSol um nach Mono's oder Poly's, auf was soll ich am besten Achten bei den Specs der Module ? Wo lauern die größten Gefahren ? Ist es ein Fehler Module von Herstellern zu kaufen die nicht stark vertreten sind ?


    Ich peile zwischen 4 und 5kWp an... denke aber dass aufgrund meiner Lastkurve eher 4kWp wirtschaftlicher sind.
    Laut dem Einstrahlungsrechner erreiche ich bei mir im Juli z.B.: mit 4kWp 16kWh pro Tag und das entspricht ca. dem täglichen Verbrauch inkl. Warmwasserzubereitung durch Wärmepumpe.


    Ich rechne KEINE Bedienung der Wärmepumpe fürs Heizen, dazu ist die Leistung ohnehin viel zu schwach
    Ich rechne KEIN Laden von E-Autos in der Zukunft... da bräuchte ich auch am Tag (wo es normalerweise nicht geladen wird) ca. 70kWh...


    3.) Wechselrichter
    Ein oder Dreiphasen... ich denke nachdem meine Anlage nur max 5kWp haben wird ist ein Einphasen wirtschaftlicher, richtig ?


    Mir gefällt SMA ganz gut, vor allen da es das Sunny Island dazu gibt und diese Komponenten harmonieren und das OnlinePortal sehr übersichtlich ist. Aber der Sunny Boy + Island kostet auch wieder über 3K


    Der Fronius Symo Hybrid gefällt mir auch, aber ich lese nirgends raus ob dieser auch Bleiakkus bedienen kann ?
    Dieser wäre jedoch relativ günstig (günstiger als SMA Einzelkomponenten)


    Was empfehlt ihr ?

    - 4,3kWp (16 Stück) SolarFabrik P Serie 270W poly (Süd - DN 17°) an Fronius Symo 6.0-3-M (1 String)
    - 3,2kWp (12 Stück) JASolar JAP6(K)-60-270/4BB (2° auf Flachdach Süd+Ost) an Fronius Symo 6.0-3-M (1 String)

    - Victron Multiplus 2 mit Venus GX
    - SDM530 Modbus Zähler + S0 für Verbrauchszweig + S0 für Wärmepumpe

  • Hi,


    Zitat von americanium

    Ich peile zwischen 4 und 5kWp an... denke aber dass aufgrund meiner Lastkurve eher 4kWp wirtschaftlicher sind.


    Jein, je kleiner die Anlage, desto höher die Installationskosten pro kWp.
    Jedes mehr installierte kWp trägt zur Amortisation durch Überschusseinspeisung bei.


    Zitat von americanium

    Laut dem Einstrahlungsrechner erreiche ich bei mir im Juli z.B.: mit 4kWp 16kWh pro Tag und das entspricht ca. dem täglichen Verbrauch inkl. Warmwasserzubereitung durch Wärmepumpe.


    Aber selbst da bleibt doch nix für die Batterie übrig, oder?
    Und was ist im Nicht-Juli? M.M.ist die Anlage für 16 kWh/Tag zu klein / zu teuer pro kWp, erst recht im Winter...


    Knut

    20.12.11: 11,28 kWp | 22 (-10°) + 26 (-100°) Q.PRO 235 | STP 10000TL-10

    26.03.12: 9,18 kWp | 18 (80°) + 18 (-100°) Q.PEAK 255 | STP 8000TL-10

    17.08.15: 5,72 kWp | 22 (80°) Q.PRO 260 | STP 5000TL-20

    alle DN 22°


    FTP-Hosting für Photovoltaikanlagen - self.Logger.solar / Virtuelles Kraftwerk

    API für Prognosedaten zur Solarproduktion - Forecast.Solar


    Knut Kohl . Consulting - Beratung und Entwicklung

  • Hi,


    Zitat von americanium

    Ich kann aufgrund meiner BUS Steuerung Verbraucher in diverse Zeiten legen.


    steuere die Verbraucher lieber nach der PV-Produktion und nicht stur nach Uhrzeit.
    Also eine Steuerung die die Signale eines oder zweier S0-Zähler auswerten kann in Kombination mit Zeitfenstern.



    Zitat von americanium

    Ich schau' mich gerade bei z.B.: SecondSol um nach Mono's oder Poly's, auf was soll ich am besten Achten bei den Specs der Module ? Wo lauern die größten Gefahren ? Ist es ein Fehler Module von Herstellern zu kaufen die nicht stark vertreten sind ?


    Bei unbekannten Modulen ist das Risiko naturgemäß am größten. Gerade in der Bucht wird auch heute noch 2-klassige Ware angeboten.
    Frag` lieber mal bei Solarteuren, ob sie noch irgendwelche preiswerten Restposten am Lager haben, so kann man oft ein paar Module zu günstigen Konditionen erwerben.


    Ist auch nicht unbedingt ein Problem, verschiedene Module in einen String zu hängen, sofern die elektrischen Spezifikationen nicht zu weit voneinander abweichen.



    Zitat von americanium

    Ich peile zwischen 4 und 5kWp an... denke aber dass aufgrund meiner Lastkurve eher 4kWp wirtschaftlicher sind.


    Dann würde ich entweder mit einem einphasigen 3,68 kVa-WR planen, da kannst Du zwischen 4 und 5 kWp dranhängen.
    Das sind mit älteren 60-Zellern etwa 16 - 24 Module, je nach dem, was Du bekommst.
    16 würden bei einigen WR noch in einen String passen, hast Du mehr Module musst Du zwei Strings machen.



    Zitat von americanium

    Ein oder Dreiphasen... ich denke nachdem meine Anlage nur max 5kWp haben wird ist ein Einphasen wirtschaftlicher, richtig ?


    Es gibt in dieser Leistungsklasse so gut wie keine dreiphasigen WR, die man wirklich empfehlen kann.
    Evtl. einer von Steca. SMA macht zwar auch welche, die gut sind aber die sind sehr teuer.



    Zitat von americanium

    Mir gefällt SMA ganz gut, vor allen da es das Sunny Island dazu gibt und diese Komponenten harmonieren und das OnlinePortal sehr übersichtlich ist. Aber der Sunny Boy + Island kostet auch wieder über 3K


    Wenn Du Dir einen preiswert in der Bucht schiesst, ist evtl. auch ein SMA drin.
    Aber die sind gerade bei eBay sehr teuer.


  • Einspeisevergütung wenn man nicht in den Genuß einer Förderung kommt (und dass geht bei Selbstinstallation in Ö nicht) liegt bei 3,2 cent / kWh ... um Mehrkosten von sagen wir 700 Euro (4 x 130 Euro für Module + Mehrkosten WR) für ein zusätzliches kWp wieder zu amortisieren würden bei 3kWh/Tag Einspeisung ganze 20 Jahre vergehen. Das nenn ich dann unwirtschaftlich.


    Die Frage ob 4kWp reichen ist berechtigt.
    Die angegebenen 16kWh/Tag beziehen sich auf 24h.


    Unsere Grundlast beträgt 0,2kWh * 14 (angenommene Zeit wo keine Sonne scheint) = 2,8kWh
    Hier zähle ich nun noch dazu Kochen (ca. 2kWh) TV / Multimedia (ca. 1kWh) / Beleuchtung (ca. 1kWh) = ca. 7kWh die ich über die "Sonnenlose Zeit" benötige.


    Am Tag wäre dann
    0,2kWh * 10 = 2,0kWh + 1kWh Warmwasser via Wärmepumpe + Waschmaschine / Trockner / Geschirrspüler 3kWh = 6kWh
    Die restlichen 3kWh sind Sonstiges das ich jetzt nicht genau angeben kann, da meine Frau derzeit noch zu Hause ist (Karenz) und hier natürlich mehr Strom verbraten wird :-)


    Im Winter kann die PV noch so groß sein, es wird sicher nicht mehr wirtschaftlich lösbar sein. Ob ich da nun 2kWh oder 3kWh pro Tag Ertrag mache ist egal.


    Bitte korrigiere mich wenn ich falsch liege.


    [quote='Ralf Hofmann']Hi, steuere die Verbraucher lieber nach der PV-Produktion und nicht stur nach Uhrzeit.
    Also eine Steuerung die die Signale eines oder zweier S0-Zähler auswerten kann in Kombination mit Zeitfenstern.


    [/quote)


    Würde ich dann sowieso machen, ja.


    Wechselrichter von SMA aus der Bucht ist schwierig wie ich sehe... vor allem einen passenden ;)

    - 4,3kWp (16 Stück) SolarFabrik P Serie 270W poly (Süd - DN 17°) an Fronius Symo 6.0-3-M (1 String)
    - 3,2kWp (12 Stück) JASolar JAP6(K)-60-270/4BB (2° auf Flachdach Süd+Ost) an Fronius Symo 6.0-3-M (1 String)

    - Victron Multiplus 2 mit Venus GX
    - SDM530 Modbus Zähler + S0 für Verbrauchszweig + S0 für Wärmepumpe

  • Aja was mir noch einfällt, wär da nicht der Symo Hybrid 3.0 oder 4.0 was für mich ?
    Ich finde leider nichts über die Möglichkeit eine eigene Batterielösung einzusetzen anstatt der Fronius Lösung, weiß da wer mehr ?

    - 4,3kWp (16 Stück) SolarFabrik P Serie 270W poly (Süd - DN 17°) an Fronius Symo 6.0-3-M (1 String)
    - 3,2kWp (12 Stück) JASolar JAP6(K)-60-270/4BB (2° auf Flachdach Süd+Ost) an Fronius Symo 6.0-3-M (1 String)

    - Victron Multiplus 2 mit Venus GX
    - SDM530 Modbus Zähler + S0 für Verbrauchszweig + S0 für Wärmepumpe

  • Hi,


    Zitat von americanium

    Aja was mir noch einfällt, wär da nicht der Symo Hybrid 3.0 oder 4.0 was für mich ?
    Ich finde leider nichts über die Möglichkeit eine eigene Batterielösung einzusetzen anstatt der Fronius Lösung, weiß da wer mehr ?


    was möchtest Du denn mit einem Akku machen?
    Geld sparen?
    Herumspielen?
    Umwelt schonen?
    Autarkie?

  • Eigenverbrauch optimieren und somit Stromkosten sparen.
    Autarkie ist nicht direkt notwendig, wär aber als "Notstrom" ein zusätzliches Addon

    - 4,3kWp (16 Stück) SolarFabrik P Serie 270W poly (Süd - DN 17°) an Fronius Symo 6.0-3-M (1 String)
    - 3,2kWp (12 Stück) JASolar JAP6(K)-60-270/4BB (2° auf Flachdach Süd+Ost) an Fronius Symo 6.0-3-M (1 String)

    - Victron Multiplus 2 mit Venus GX
    - SDM530 Modbus Zähler + S0 für Verbrauchszweig + S0 für Wärmepumpe

  • Hi,


    Zitat von americanium

    Eigenverbrauch optimieren und somit Stromkosten sparen.


    böse Falle. :shock:
    Du sparst zwar Kosten, weil Du weniger Strom einkaufen musst, bezahlst für diese "Ersparnis" unter`m Strich aber schnell das Doppelte für den Speicher, die Speicherverluste, die entgangene Einspeisevergütung usw.
    Rechne das erstmal mit dem forumseigenen Speicherrechner durch, meistens ist ein Speicher ein fettes Zuschussgeschäft. :cry:



    Zitat von americanium

    Autarkie ist nicht direkt notwendig, wär aber als "Notstrom" ein zusätzliches Addon


    Dann musst Du einen Speicher kaufen, der auch Notstrom bereitstellen kann. Das können lange nicht alle Modelle.

  • Na ja, bei kostenlosen Batterien hat er aber schon mal ganz gute Voraussetzungen...

    26 Aleo S25 240 Wp
    Fronius Symo 6.0-3-m mit Smart Meter 63A-3


    Wir neigen dazu, die kurzfristigen Auswirkungen einer Technologie zu überschätzen und die langfristigen Auswirkungen zu unterschätzen (Amaras Gesetz)

  • Hab mir gerade ein paar Wechselrichter angesehen und wundere mich über die Angaben beim Fronius Symo Hybrid 3.0....


    Max. DC / PV Eingangsleistung: 5kWp
    AC Ausgangsleistung: 3kW


    2kW Verlust ?


    Bei SMA Sunny Boy 4.0 z.B.: machts mehr Sinn: max. DC. 4,2kWp und AC: 4,0kW


    Kann mir das jemand erklären ?

    - 4,3kWp (16 Stück) SolarFabrik P Serie 270W poly (Süd - DN 17°) an Fronius Symo 6.0-3-M (1 String)
    - 3,2kWp (12 Stück) JASolar JAP6(K)-60-270/4BB (2° auf Flachdach Süd+Ost) an Fronius Symo 6.0-3-M (1 String)

    - Victron Multiplus 2 mit Venus GX
    - SDM530 Modbus Zähler + S0 für Verbrauchszweig + S0 für Wärmepumpe