Pachtdach / Bank verweigert Eintragung Dienstbarkeit

  • Guten Morgen zusammen,


    ich wende mich einer Bitte eines Rates an Euch:
    Ich hätte die Möglichkeit, ein sehr gutes, neues Pultdach 700qm Süd in Baden-Württemberg zu pachten.
    Mit dem Eigentümer bin ich ich einig geworden bezüglich einer akzeptablen Pachtzahlung, mein PV Installateur hätte attraktive Modulpreise / Angebote.
    Eine blanco Bankfinanzierungszusage habe ich auch schon für die gesamte Anlageninstallation ohne Pacht, Bedingung meiner Bank wäre Abtretung der Einspeisevergütung sowie Eintragung erstrangige Dienstbarkeit im Grundbuch des Gebäudes - also eigentlich alles perfekt !


    Nun habe ich bzw. mein möglicher Verpächter allerdings das Problem, dass sich die Hausbank des Gebäudes (40% des Baus wurden finanziert) weigert, den Rangrücktritt zu gestatten.


    Mein Verpächter und ich sind nun etwas ratlos und ich überlege, wie ich ihm vielleicht helfen könnte?
    Sprechen Banken untereinander bzw. könnte ich meine Bank bitten, deren Kollegen zu "überzeugen"? Meine Hausbank hätte mit solch einer Anfrage des Rangrücktrittes keine Probleme, da es ja keine Grundschulden sind, sondern "nur" eine Dienstbarkeit.


    Habt Ihr sonst Tipps für mich?
    Ich denke, ohne die Grundbucheintragung sollte ich die Finger von dem Dach lassen?


    Sonnige Grüße
    Peter

  • Zitat von binepeter

    Ich denke, ohne die Grundbucheintragung sollte ich die Finger von dem Dach lassen?
    Sonnige Grüße
    Peter


    Moin Peter,


    auf jeden Fall! Wäre zwar echt schade - aber typisch Banken.


    Würde mal versuchen, das von Bank zu Bank klären zu lassen.


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V10F

  • Vielen Dank für Deine Rückmeldung.
    Das nervt mich total, da es ein echt netter Verpächter ist, ein super Dach mit unkomplizierter Installation, Modulpreise bei 850-950€ je kWp und ich unkompliziert die Finanzierung erhalten habe (größere, freie Grundschuld Immobilien...)


    Und nun hakt der Mist an der gegnerischen Bank.


    Ich war schon kurz davor zu sagen, dann machen wir es eben ohne Eintragung, aber man liest ja im Netz die Vorteile zu dieser Eintragung - insbesondere bei einer möglichen Insolvenz des Gewerbebetriebes des Verpächters.


    Denkst Du, von Bank zu Bank kann geredet werden bzw. die Herren können das untereinander übernehmen?

  • Genügt es nicht, ein Nießbrauchrecht/Dienstabrkeit auf das Dach eintragen zu lassen? Sodass der neue Eigentümer im Falle einer Versteigerung gezwungen wäre, alles wie gehabt weiterzuführen? Kenne mich aber leider nicht wirklich aus.

  • Hi,


    Zitat von Moneyshitter

    Genügt es nicht, ein Nießbrauchrecht/Dienstabrkeit auf das Dach eintragen zu lassen? Sodass der neue Eigentümer im Falle einer Versteigerung gezwungen wäre, alles wie gehabt weiterzuführen?


    nutzt nix, sowas erlischt im Fall der Insolvenzversteigerung.

  • Genau.
    So wie ich mich eingelesen habe, ist die Eintragung einer erstrangigen Dienstbarkeit im Grundbuch des Gebäudes "Pflicht" bei Pachtdächern bzw. auch Bedingung von finanzierenden Banken.


    Aber scheinbar mag die ein oder andere Bank, die im ersten Rang mit Ihrer Grundschuld steht, nicht die Zustimmung.

  • Hallo,


    oft hilft die Abgabe einer sogeannnten "Nichtkapitalisierungserklärung" seitens des Betreibers und der finanziernden Bank der PV-Anlage. Kurz gesagt, versichert die Bank im Falle der Zwangsversteigerungn die Dienstbarkeit nicht zu bewerten und somit bestehen zu lassen. D.h. die Grundstücksbank muss hier keinen Wertverlust bei der Versteigerung befürchten. Wird meist von den Sparkssen, die sich immer noch manchmal bei DiBa für PV quer stellen, akzeptiert.


    Grüße
    Lesandro

  • Zitat von binepeter

    ......und ich unkompliziert die Finanzierung erhalten habe (größere, freie Grundschuld Immobilien...)


    Da du mit der Gestellung von Sicherheiten kein Problem zu haben scheinst, wäre evtl. eine Möglichkeit, die Finanzierung bei der erstrangigen Bank abzuschließen. Für ein "Geschäft" ist man schon eher zum Rangrücktritt bereit. :wink:

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)

  • Hallo Bento,
    das hatte ich auch kurzzeitig überlegt, aber ich habe keine Lust, bei jeder Tackatucka Bank eine Finanzierung aufzunehmen ;-)
    Am liebsten wäre es mir, bei meinen 2 Haus/Immobilien-Banken zu bleiben (in NRW & BW) und mir eventuell eine dritte "nationale PV-Bank" suche für zukünftige, weitere Pachtanlagen.


    Mal sehen, wie das weitergeht.
    Habe dem Verpächter geschrieben, ob seine Bank mal von meiner kontaktiert werden könnte (vielleicht hilft es was, wenn die Herren untereinander sprechen) und ob er noch weitere Infos / Hilfe braucht - mal schauen, ob es weitergeht oder ob ich dann auf die Installation verzichten muss.


    Ich schaue parallel schon einmal nach weiteren Dachflächen...


    Gruß
    Peter

  • aus der Sicht der an der ersten Stelle sitzenden "Takatucka" Bank betrachtet, finde ich wirklich absolut keinen Grund warum diese einem Rangrücktritt zustimmen sollte.
    Sie würde dadurch ohne Grund und ohne einen irgenden Ausgleich ihre einzig mögliche "gute Position" aufgeben.
    Eine nachrangige Eintragung ist für die Bank doch praktisch wertlos, und wenn man das Eintreten des Falles bedenkt für den die Eintragung bzw. Sicherung gemacht wurde, dann ist es auch ausschließlich nachteilig für die Bank wenn da noch ein zusätzlicher Dritter mit irgendwelchen Rechten mitreden möchte.
    Also für die Bank denke ich ist es einfacher oder besser wenn aus der Dachverpachtung nichts wird.
    Soviel zur "Motivation" der Bank sich überhaupt damit zu befassen