21149 | 7kWp || 2149€ | Hanwa

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. Juni 2007
    PLZ - Ort 21149 - Hamburg
    Land Deutschland
    Dachneigung 13 °
    Ausrichtung Südost
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Kunststoff
    Aufdachdämmung
    Dachgröße 0 m 0 m 0 m²
    Höhe der Dachunterkante 6.9 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 897
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Es reicht mir, wenn die Anlage sich selber trägt
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung Bei niedrigem Sonnenstand evtl. teilweise durch die Attika selbst (ca. 40 - 50 cm Höhe)
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2 Angebot 3
    Einstellungsdatum 29. November 2018 29. November 2018 29. November 2018
    Datum des Angebots 31. März 2007 4.5.2017 4.5.2017
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 2149 € 1975.25 € 2076 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 909 0 0
    Anlagengröße 7.56 kWp 9.3 kWp 9.61 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 27 31 31
    Hersteller Hanwa Hanwa Winalco
    Bezeichnung Q.PLUS BFR-G4.1 Hanwha Q.PEAK-G4.1 BFR WSP-310M6 PERC
    Nennleistung pro Modul 280 Wp 300 Wp 310 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1 1
    Hersteller Fronius Fronius Fronius
    Bezeichnung Symo 7.0-3-M Symo 7.0-3-M Symo 7.0-3-M
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller novotegra novotegra novotegra
    Bezeichnung Flachdach Südausrichtung Flachdach Südausrichtung Flachdach Südausrichtung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl 1 1 1
    Hersteller Tesla Tesla Tesla
    Bezeichnung Tesla Powerwall 2.0 AC Tesla Powerwall 2.0 AC Powerwall 2.0 AC
    Kapazität 13.5 kWh 13.5 kWh 13.5 kWh
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 70%-Regelung 70%-Regelung 70%-Regelung
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers Fronius Smart Meter 63A-3 Fronius Smart Meter 63A-3 Fronius Smart Meter 63A-3

    Zwei konkrete Fragen hätte ich zu diesem Angebot:
    1. Ist die PW2 nicht etwas überdimensioniert bei der Leistung von 7,56 kWp? Ich dachte, dass z. B. eine LG Resu 6.5 hier besser passen würde und damit kosteneffizienter wäre.
    2. Um der Smart Meter Pflicht vorerst zu entkommen hatte ich überlegt auf < 7 kWp zu begrenzen. Bei den angebotenen Modulen müsste ich dann aber 3 Module rausnehmen und auf 6,72 kWp begrenzen


    Anderen Input nehme ich natürlich sehr gerne an.

    2 Mal editiert, zuletzt von JerryB ()

  • Moin JerryB,


    willkommen im PV-Forum :D .


    Das hast Du richtig erkannt: Die Powerwall 2.0 ist definitiv zu groß für Deine PV Anlage. Wie willst das Teil im Winterhalbjahr voll bekommen?


    Die Frage ist doch auch, warum willst Du Speicher? Als Hobby - o.k.
    Lass Dir auf jeden Fall mal nur PV ohne Speicher anbieten, damit Du siehst, wie preiswürdig der Anbieter ist.
    Und ja - nur knapp über 7 kWp ist denkbar ungünstig.


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer

  • Moin MBiker_Surfer,


    Danke für die Rückmeldung! Ich bin schon eine Weile immer mal wieder hier im Forum am Lesen, aber erst jetzt habe ich mich "getraut" mal selbst etwas zu schreiben :)


    Den Akku möchte ich einsetzen, da wir dadurch auf eine Kfw40 Plus Förderung kommen, die mit 2 Wohneinheiten schon bei insgesamt 10.000 Euro über der Kfw40 Förderung liegt.


    Unser Dach gäbe theoretisch noch Platz für 4 weitere Module, also dann insgesamt 8,5 kWp, her. Aber dann fehlt der Platz für eine mittelfristig eingeplante Dachterrasse. Deshalb hatte ich den Gedanken verworfen.


    Deshalb hatte ich eher geplant auf unter 7 kWp zu gehen. Bei den 280 Watt Modulen lägen wir dann bei 6,72 kWp, also unter der kurzfristigen Smart-Meter-Grenze.


    Damit wäre dann ein Akku der 6,5 kWh Klasse doch sicher die ideale Lösung, oder?

  • Zitat von JerryB


    Den Akku möchte ich einsetzen, da wir dadurch auf eine Kfw40 Plus Förderung kommen, die mit 2 Wohneinheiten schon bei insgesamt 10.000 Euro über der Kfw40 Förderung liegt.


    Damit wäre dann ein Akku der 6,5 kWh Klasse doch sicher die ideale Lösung, oder?


    O.k. - dann ist Speicher also gesetzt. Würde aber auf jeden Fall versuchen, die Sache dann mit 22 Modulen - also 1 String - der 300 W Klasse oder höher durchzuziehen. Oder z.B. 21 X 330 W. Speicher dann z.B. den LG.


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer

  • Alles klar. Danke dir! Ich habe es jetzt so angefragt und melde mich wieder, sobald ich ein überarbeitetes Angebot habe.

  • Neue Idee: Ich überlege gerade, die angedachte Dachterrasse wegzulassen (kein komfortabler Aufstieg vorhanden, zusätzlicher Aufwand,...) und stattdessen mehr PV aufs Dach zu packen. Ich hätte dann Platz für max. 31 Module statt bisher max. 27.


    Bei den 280 Watt Modulen aus meinem ersten Angebot käme das auf 8,68 kWp. Dazu dann einen 6.5 kWh Akku. Wäre das eine bessere Alternative?

  • Zitat von JerryB

    Neue Idee: Ich überlege gerade, die angedachte Dachterrasse wegzulassen (kein komfortabler Aufstieg vorhanden, zusätzlicher Aufwand,...) und stattdessen mehr PV aufs Dach zu packen. Ich hätte dann Platz für max. 31 Module statt bisher max. 27.


    Bei den 280 Watt Modulen aus meinem ersten Angebot käme das auf 8,68 kWp. Dazu dann einen 6.5 kWh Akku. Wäre das eine bessere Alternative?


    Wenn, dann 310 W oder 320 W Module nehmen.


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer

  • Hi MBiker_Surfer,
    nach den KfW-Vorgaben muss die Einspeiseleistung auf 60 % begrenzt werden.


    Laufe ich mit der Verwendung der 310 W (9.61 kWp) bzw. 320 W (9.92 kWp) Module nicht trotz 6.5 kWh Speicher oft in diese Begrenzung rein? Dann würde sich der Mehrpreis gegenüber 280 W Modulen ja nicht lohnen. Oder übersehe ich da etwas?

  • Moin,


    also Du musst eben wissen was Du willst! Bei 31 Modulen geht man immer an die 10 kWp ran. Egal wie begrenzt wird. Die Begrenzung ist ja grundsätzlich nicht schlimm, sofern die SW des Speicherherstellers gut ist. Will sagen, wenn der Speicher natürlich zu früh geladen wird bzw. im Sommer eh immer voll ist, dann ist entweder die SW Schrott oder der Speicher zu groß!


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer

  • Hi,


    Zitat von JerryB

    Laufe ich mit der Verwendung der 310 W (9.61 kWp) bzw. 320 W (9.92 kWp) Module nicht trotz 6.5 kWh Speicher oft in diese Begrenzung rein? Oder übersehe ich da etwas?


    ja, Du übersiehst, dass diese Begrenzung dafür da ist, dass alles über 60% bzw. 50% bei KfW 275 nicht sinnlos abgeregelt werden soll, sondern entweder direkt im Haus verbraucht oder im Speicher eingelagert werden soll.


    Genau darum gibt`s diese Einschränkung in Zusammenhang mit der Speicherförderung.
    Wenn die Größe der PV-Anlage und die des Speichers zusammenpassen, geht das i.d.R. bei 60% Abregelung.
    Bei 50% schon meistens nicht mehr, wenn man 10 kWp auf dem Dach hat, dann muss man zeitgleich viel direkt verbrauchen können, um nix abzuregeln und zu verlieren.