Forscher prognostizieren gigantischen Solarboom

  • Guten Morgen liebe Freunde der einen und einzigen und einzigartigen Erde


    Auch heute, ein PV-freundlicher Artikel im Spiegel:


    http://www.spiegel.de/wirtscha…chwinglich-a-1142996.html


    Es gibt nur eine Erde. Diese gilt es zu erhalten -
    mit PV haben wir das Werkzeug dazu in der Hand.


    Sonnige Grüße und vielen, herzlichen, Dank an Alle, die daran arbeiten!


    MMM

    Die Zukunft: PV, Wind, EE-Gas!
    PV3.0: PV-Strom<10ct/kWh = Weniger Gas-/Ölimporte.
    Wir sind hinausgegangen / Sonnenschein zu fangen /
    komm mit und versuch es doch selbst einmal..
    PV-Berlin hat recht: bald >50 GWp / anno!
    China will 1.000 GW PV!

  • Im Artikel meint man mit "Bald" halt ein paar Monate. Das ist schon eine sehr merkwürdige Prognose, als ob Solarwatt irgendeine Wunderbatterie entdeckt hätte...


    Bald sind eher so fünd Jahre, dann könntn PV+Batterie, ohne Subventionen, deutlich günstiger als Netzstrom sein.

  • Ganz großes Kopfschütteln: Da kommt Herr Tenhagen, der der immer erzählt, dass man sparen soll und kann und schwadroniert davon, dass Strom 30ct/kWh kostet. Ich glaub' ich muss lange suchen bis ich einen Anbieter finde der auch nur in die Nähe von 30ct kommt. Reiner Ökostrom für 25ct ist ohne Suche möglich. Und wenn ich nur billig will, komme ich auf unter 25ct.
    Dann erzählt er, dass im Sommer Speicher vom "in Fachkreisen anerkannte sächsische Hersteller Solarwatt angekündigt" sei.
    Na, dann warten wir mal ab.


    Ich glaube wir leben nicht nur in postfaktischen sondern auch in posttaschenrechner Zeiten.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Die 30 cent ergeben sich wenn man die Grundgebühr dazurechnet, das ist sicherlich wichtig um deutsche Strompreise International zu vergleichen, aber hier natürlich fehl am Platz, da sich so gut wie niemand mit PV+Batterie Netzautark versorgen kann.

  • Zitat von Dringi

    Ganz großes Kopfschütteln: Da kommt Herr Tenhagen, der der immer erzählt, dass man sparen soll und kann und schwadroniert davon, dass Strom 30ct/kWh kostet. Ich glaub' ich muss lange suchen bis ich einen Anbieter finde der auch nur in die Nähe von 30ct kommt. Reiner Ökostrom für 25ct ist ohne Suche möglich. Und wenn ich nur billig will, komme ich auf unter 25ct.
    ...........



    Ich habe in 2016 0,34 Euro/kWh Ökostrom bezahlt.
    ( laut Taschenrechner ) .


    0,26xx Euro/kWh + 12xGrundgebühr für rund 1300 zugekaufte kWh. Mach ich da was falsch?


    Gruß

    Ich grüße alle die mich kennen und die anderen auch!

    Einmal editiert, zuletzt von mannitwo ()

  • Die Grundgebühr ist ein wesentlicher Bestandteil des Strompreises, da hier auf Grundlage des Standardlastprofils der anteilige Leistungpreis mit eingerechnet wird. Bei den Stromtarifen für den Privathaushalt ändert sich der Bezugspreis=Arbeitspreis ab einem Verbrauch von 7500kWh jährlich da dann der anteilige Leistungspreis steigt.



    bis 6/16 Roadster 2.5 ab 8/13
    Model S P85+ Signature Red

    Tesla P85+ seit 8/13 >498.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. Seit 12/19 fährt Frau Tesla M3 AWD. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Es sind noch 4x320W hinzugekommen = 1280W d.h. Gesamt PV-Leistung nun 29,329kWp. Seit 1.11.20 werden die eAutos und E3DC Hauskraftwerk gesteuert per E3DC-Control zum Börsenpreis von aWATTar geladen.