Westnetz: Antrag auf Anschluss einer Photovoltaikanlage

  • Hallo,
    könnt Ihr mir helfen ich bin total durcheinander: Ich komme mit der 70% Ja / Nein / Speicher nicht zurecht...


    Ich habe vor gut 7 Tagen den Antrag auf Anschluss einer PV Anlage ausgefüllt und unterschrieben zu Westnetz versendet.
    Dabei habe ich das Kreuzchen bei "Überschusseinspeisung" gemacht!
    War das richtig?! Habe ich mich nun 20 Jahre gebunden?
    So was würdet ihr mir raten?


    Ich möchte natürlich so autark wie möglich bleiben/werden, natürlich obendrein soviel wie möglich einspeisen.


    Die PV - Anlage ist liegt Südwestlich, ca. bis um 14 Uhr volle Sonne!



    Folgendes werde ich im Mai / Juni 2017 installiert haben:


    BenQ 24x330 Watt = 7,92 kW
    SMA Sunny Tripower STP 9000TL-20
    BYD B - Box Hochvolt (10kW)
    SMA SB Storage 2.5


    Familie 2 Erwachsene 2 Kinder
    Wärmepumpe 7kW ( Im Sommer mit Kühlung )
    Wasserspeicher 600Liter
    Falls wirtschaftlich würde ich gerne noch den "MY-PV AC ELWA-E" zum ansteuern des Wasserspeichers installieren!

    24 x 330Wp BenQ SunForte PM096B00 an SMA STP 9000TL-20

    SBS 2.5 + BYD HV 10.2

  • Zitat von dorenthe


    Dabei habe ich das Kreuzchen bei "Überschusseinspeisung" gemacht! War das richtig?

    Ja

    Zitat


    Habe ich mich nun 20 Jahre gebunden?

    Nein


    Der WR ist zu groß dimensioniert.

    Zitat


    Falls wirtschaftlich würde ich gerne noch den "MY-PV AC ELWA-E" zum ansteuern des Wasserspeichers installieren!


    Wenn du eine WP hast, sehe ich nicht, wie ein Heizstab da wirtschaftlicher sein sollte. Im Privathaushalt bruachst du auch keine Warmwassertemperaturen bei denen die WP ineffektiv wäre, was eine Ausnahme sein könnte.
    Noch wirtschaftlicher wird es, wenn du den Stromspeicher auch noch wegläßt.

  • Der geplante WR ist zu groß, seh ich genauso. Der 8000er würde vollkommen reichen. Da sparst Du schonmal direkt um die 100 Euro.
    Gruß Torsten

    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195

  • danke euch, habe den 9000 sehr günstig bekommen! Für 1600,-!
    Außerdem bin ich flexibel, wenn ich noch auf meiner Garage 4-5 Module drauf hauen möchte...


    Aber es ging ja um den Vertrag für eine PV...

    24 x 330Wp BenQ SunForte PM096B00 an SMA STP 9000TL-20

    SBS 2.5 + BYD HV 10.2

  • Welchen Vertrag? Du mußt keinen Vertrag abschließen um Einspeisen zu können. Dafür gibt es das Gesetz namens EEG.

    4,24 kWp Fronius Energy Package 9kW - Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
    3,19 kWp @ Symo 3.7-3 - Ausrichtung: 90°, +60° SSW


    Panasonic G(H)eisha seit 08-2018

    ZOE Zen 22kwh 05-2019


    Commetering Zähler 05-2018

    Stromanbieter: aWATTar 01-2020


    Mitglied SFV

    Mitglied DGS


    FAQ -> komprimiertes PV Wissen, optimal für Neulinge!


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.


  • Zitat von Duke_TBH

    Welchen Vertrag? Du mußt keinen Vertrag abschließen um Einspeisen zu können. Dafür gibt es das Gesetz namens EEG.


    Es gibt doch diese 70% Hart oder Weich Themen?! - muss ich mich da festlegen?
    oder das Thema: Laden des Speichers? - kann ich den getrost morgens vollmachen lassen, und dann voll einspeisen oder bin ich da an irgendetwas gebunden?

    24 x 330Wp BenQ SunForte PM096B00 an SMA STP 9000TL-20

    SBS 2.5 + BYD HV 10.2

  • 70% Hart oder Weich kennt/interessiert den Netzbetreiber nciht. Da gibt es nur 70% oder dann halt 100% mit Rundsteuerempfänger...
    Bzgl. Speicher kommt es darauf an. Anscheiend verlangt die KfW wenn man derren Förderung in Anspruch nimmt eine Abregelung bei 50%. Ansonsten ist es eigentlich egal.
    Idealerweise lädt man den Speicher natrürlich so, dass die Spitzen über 70% Einspeiseleistung in den Speicher fließen...


    Stefan

  • Ich könnte wählen:
    1. KFW 19% Zulage; Verpflichtung: ein Kredit muss genommen werden
    2. ProgressNRW 10% Zulage; kein verpflichtender Kredit


    Diese 50% Regelung macht mich stutzig, würdet ihr das Programm in Anspruch nehmen?!
    Oder würde es mit der 70% Regel konform sein? Bedeutet 70% Einspeisung und 30% in den Speicher oder 15% in den Speicher und vielleicht 15% direkte Eigenversorgung?


    50% meiner installierten Leistung wären bei mir 3,95 kW...
    30% wären 2,4kW, ich habe vor mir einen 10kW Speicher zu holen...


    Folgende Restriktionen sind sowohl bei der progressNRW und auch bei der KFW Verpflichtend:


    Die maximale Leistungsabgabe der Photovoltaikanlage am Netzanschlusspunkt beträgt 50%
    der installierten Leistung der Photovoltaikanlage. Die Verpflichtung zur Leistungsbegrenzung


    besteht dauerhaft für die gesamte Lebensdauer der Photovoltaikanlage, mindestens aber
    20 Jahre, und erstreckt sich damit auch auf einen eventuellen Weiterbetrieb der
    Photovoltaikanlage nach Außerbetriebnahme des Speichersystems. Dem Netzbetreiber ist die
    Möglichkeit der Überprüfung der Leistungsbegrenzung auf eigene Kosten gegeben.



    Die Wechselrichter der im Rahmen dieser Richtlinien geförderten Systeme verfügen:
    1. über eine geeignete elektronische und offen gelegte Schnittstelle zur
    Fernparametrierung, durch die eine Neueinstellung der Kennlinien für die Wirk- und
    Blindleistung in Abhängigkeit von den Netzparametern Spannung und Frequenz bei
    Bedarf möglich ist.


    2. über eine geeignete und offen gelegte Schnittstelle zur Fernsteuerung. Ein Eingriff in
    das System des Anlagenbetreibers über diese Schnittstellen bedarf grundsätzlich
    seiner Zustimmung.
    Hinweis: Bei einer DC-Kopplung des Batteriespeichersystems an die
    Photovoltaikanlage betrifft das den Wechselrichter des Gesamtsystems. Bei einer ACKopplung
    des Batteriespeichersystems betrifft das sowohl den Wechselrichter der PVAnlage
    als auch den Wechselrichter des Batteriespeichersystems.


    3. Die zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme existierenden gültigen Anwendungsregeln und
    Netzanschlussrichtlinien für Batteriespeicher sind durch die geförderten Anlagen
    einzuhalten.


    4. Die elektronischen Schnittstellen des Batteriemanagementsystems und die
    verwendeten Protokolle sind zum Zweck der Kompatibilität mit Austauschbatterien des
    gleichen oder anderer Hersteller offenzulegen.


    5. Für die Batterien des Batteriespeichersystems liegt eine Zeitwertersatzgarantie für
    einen Zeitraum von 10 Jahren vor. Hierbei wird bei Defekt der Batterien der Zeitwert
    der Batterien ersetzt. Der Zeitwert berechnet sich anhand einer über den Zeitraum von
    10 Jahren linear angenommenen jährlichen Abschreibung. Die Zeitwertersatzgarantie
    ist vom Händler/Hersteller dem Käufer des Batteriesystems gegenüber zu garantieren
    oder über eine geeignete Versicherungslösung, deren Kosten der Händler/Hersteller
    trägt, zu gewährleisten.


    6. Der sichere Betrieb des Batteriespeichersystems und der Batterie ist durch die
    Einhaltung geeigneter Normen zu gewährleisten.


    7. Die ordnungsgemäße und sichere Inbetriebnahme ist durch eine geeignete Fachkraft
    zu bestätigen und nachzuweisen.

    24 x 330Wp BenQ SunForte PM096B00 an SMA STP 9000TL-20

    SBS 2.5 + BYD HV 10.2

  • Naja, 50% heißt halt, dass Du maximal 3,96kW ins Netz einspeisen darfst. Dass heißt vor allem im Zeitraum März - September musst Du damit rechnen, dass Du bis zu etwa 3,5 kW nicht einspeisen kannst. Der SMA SB Storage kann (sofern der Speicher noch nicht voll ist) bis zu 2,5kW in den Speicher schieben, bleiben immer noch ein gutes kW dass Du um die Mittagszeit an Eigenverbrauch haben müßtest, damit nichts verloren geht. Aus meiner Sicht schon ne ganze Menge...
    Im Endeffekt musst Du es für Dich selbst durchkalkulieren ob sich dafür der KRedit der KfW lohnt.... Immerhin gilt das die nächsten 20 Jahre.


    Stefan

  • Das KfW Gedöns schränkt schon etwas ein. 50% ist nicht zu unterschätzen, da mußte über den Mittagspeak erstmal soviel Abnahme im Haus/Speicher hingekommen.


    Wenn du ohne KFW machst, dann bleibt die 70% Regelung. Ob weich oder hart hat Lumpi oben ja schon geschrieben.


    Zumal du den KFW Tilgungszuschuß nur über eine Kredit bekommst, den könntest du dann mit Vorfälligkeit abtilgen (da bin ich mir aber nicht ganz sicher ob das die KFW mitmacht. Die SWK Bank bei der wir 2015 mit der 60% Regelung gemacht haben, meinte, dass die damit kein Problem haben, aber ich doch die KFW selbst fragen muß ob die eine Restschuldtilgung so hinnehmen? Bisher fehlte mir die Zeit das mal zu ergründen)

    4,24 kWp Fronius Energy Package 9kW - Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
    3,19 kWp @ Symo 3.7-3 - Ausrichtung: 90°, +60° SSW


    Panasonic G(H)eisha seit 08-2018

    ZOE Zen 22kwh 05-2019


    Commetering Zähler 05-2018

    Stromanbieter: aWATTar 01-2020


    Mitglied SFV

    Mitglied DGS


    FAQ -> komprimiertes PV Wissen, optimal für Neulinge!


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.