Welche Opzs und Größe Ah bei 48 Volt

  • Hallo habe seit Anfang 2015 einen Effekta AX-M 5kv 48 Volt (Pip) mit 15 Stück IBC 225 MODULEN Ausrichtung 225° Dachneigung ca 28°, 6 Stück davon sind mit ca 6° an der Hausmauer installiert.Batterien hatte ich 8 Auto 100 ah und 8 Winner 80 ah c 20 Antribiebsbatterien jetzt Schrott (Geldvernichtung).Bin auf der Suche nach 24 x 6 OPZS 300 - 350 ah sind die für mich ok,wo am besten kaufen,welchen Hersteller,Preise .Stromverbrauch Nachts ca.350 Watt . Habe teilweise eigene Leitungen im Keller ,Schuppen verlegt, im Haus kann ich Wohnzimmer,Esszimmer,Heizung,Carport 1-0-2 Schalten usw.Habe im Jahr ca 1000 kW/h aus dieser Anlage verbraucht.Habe seit 2 Jahren immer nur Ärger mit den Batterien (selber schuld) darum muss es jetzt eine OPzS sei.Elektrisch und Computermäßig bin ich unbegabt,handwerklichen ok. Versuch Bilder nachzureichen,muss auf meine Tochter warte da die Bilddateien zu groß sind.
    Auserdem 5,64kw Anlage mit Eigenverbrauch 2011 und 29 kW Anlage 2009 Einspeisung.


    Bestens Dank für eure Unterstützung.

    29 KW Einspeiseanlage von 2009 , 5,64 KW Einspeiseanlage mit Eigenverbrauch von 2011 und 5 KW Halbinselanlage mit PIP- 5048 MK von 2019 und Speicher 24 x 5 OPzS 350 von Bater 2017
    https://emoncms.org/dashboard/view&id=43531

  • Servus Karl und willkommen im Forum !
    Bei Deiner Grundlast könnte der Akku auch noch etwas kleiner sein, vor allem da Du ja tagsüber eh den EV aus
    der 5,6kWp-Anlage hast. Wieviel Ladestrom siehst Du denn so max. an einem schönem Tag von den IBC-Modulen?
    Mehr als 45 A wohl eher selten, oder ? Von daher würden 300-350 Ah schon soweit passen.
    Nun ist bei Dir ja ein halbes Jahr Winter :shock: und da muss der Akku mit den Fassaden-Modulen auskommen- gut gemacht!
    Auch die 1-0-2-Schaltmöglichkeit einzelner Kreise gefällt mir, mach ich nämlich auch so :D
    Also mit Abstand die günstigsten neuen OPzS gibt es bei Bater in Polen, kein Zwischenhandel, direkt aus der Fabrik zu Dir.
    Lass Dir ein Angebot machen! Aber ohne die Rekombinationsstopfen, frag lieber nach einer Elektrolytumwälzung.
    Machen die zwar noch nicht aber je mehr danach fragen desto schneller wird das dann mal was :)
    Die teuersten sind die von Hoppecke, dazwischen gibt es noch "Sunlight" aus Griechenland, "TAB" aus Slowenien usw.
    Ich habe BAE aus Berlin und bin sehr zufrieden.
    Käme auch evt. eine gebrauchte Bank in Frage? Bj. 2011, wenig Zyklen und alle ziemlich fit.
    lg,
    Philip

  • Bisher hat der pip meistens schon mittags die Ladung abgeregelt,Batterien bei 55,2 Volt , habe nur mehr 8 Batterien angeschlossen die sind aber auch schon fertig ,Sie halten ca 2h bei ca 2 bis 6 Amper Entladestrom dann schaltet der pip aufs Netz , anfangs kam ich mit den Batterien über die Nacht. Eine gebrauchte Akkubank nein , ist mir zu riskant eventuell wieder Ärger.


    lg
    Klaus

    29 KW Einspeiseanlage von 2009 , 5,64 KW Einspeiseanlage mit Eigenverbrauch von 2011 und 5 KW Halbinselanlage mit PIP- 5048 MK von 2019 und Speicher 24 x 5 OPzS 350 von Bater 2017
    https://emoncms.org/dashboard/view&id=43531

  • Also bei dem Modulfeld liegst mit 48V und 350ampere eher an der Untergrenze, meine Meinung.
    Da dürfte es ruhig an die 48V 500ah gehen. Man möchte die Energie gutmöglichst für Reserve einfangen und ebenso den Akku nicht zu sehr zyklisch belasten.
    Ich habe 24V 1000ah, wird tags aber seltenst benutzt, dafür Nachts 5-10Std (je nach Außentemperatur wegen KWK), gehen 3-7kwh ins Haus. 3kwh wenn draußen etwas kühler, dann Nachts 5std.
    Du hast sogar etwas mehr Modulpower, also kann Dein Akku mindestens wie meiner sein (habe 24kwh).
    Ich rechne im Schnitt mit 20-30% Akkuentladung, daher PZS die ich auch mindestens 15-20 Jahre benutzen werde.
    Mein 12V PZS ist 20 Jahre und hat über 2600 Vollzyklen und ist bei bester Laune, 1,27 Säurestand gleichmäßig in allen Zellen. Voltabweichungen um 0,02V :mrgreen:

  • Möchte den den Akku nicht zu groß auslegen,da tagsüber die Grundlast etwas höher ist und er auch voll werden sollte.Lieber gehen einige kW flöten und bei 40 % Entladungen schaltete der pip auf Netz, so Gott es will wird es 2030 einen großen Akku geben. Die Module waren günstig rahmenschaden alle keine 100€ , habe die Rahmen ausgebogen und wieder montiert .

  • Ok, dann liegste ja ganz richtig mit der größe.
    Eventuell Preisvorteil PZS nutzen und größer, ansonsten machst mit OPZS auch absolut nichts verkehrt.
    Die Bleiklötzchen die da jetzt hast sterben auch bei bester Pflege, das hab ich auch schon alles durch :mrgreen:

  • Hi, es gibt eigentlich keinen Preisvorteil von einer neuen PzS für eine Inselanlage.
    Es gibt halt eher eine gebrauchte >80%-Kapa-PzS als überhaupt eine gebrauchte OPzS,
    aber wenn eh nur Neukauf in Frage kommt nur OPzS! Ganz ehrlich! :D
    Klaus, bist Du ein fleißiger Modulschneeräumer, kommst Du an die dran?
    Ich finde 300-350Ah ganz vernünftig da wo Du wohnst :mrgreen:
    lg,
    Philip

  • Zitat von karlsolar

    6 Stück davon sind mit ca 6° an der Hausmauer installiert.


    Zitat von e-zepp


    Nun ist bei Dir ja ein halbes Jahr Winter :shock: und da muss der Akku mit den Fassaden-Modulen auskommen- gut gemacht!


    Was an 6° Neigung im Winter gut sein soll, musst du mal erklären...

  • Bin im Winter Zuhause, ich wahr ein fleißiger Modulschneeräumer Steuern :cry: ,kein Problem die werden geräumt ,6 an der Hausmauer und die ersten 9 links nach dem Haus am Carport.