PV-Anlage an Baustromkasten / Baustromzähler betreiben

  • Hallo zusammen,


    wie sieht es eigentlich aus, kann/darf man eine PV Anlage an einen Baustromkasten (Baustromzähler) anschließen, um somit Baustrom zu sparen? Ich habe dazu leider nichts gefunden, dieses "Problem" werden aber sicher einige haben. Die PV-Module sollen im Anschluss an das Hausstellen auf das Dach kommen. Allerdings wird die Hauselektrik erst viel später fertig werden. Dann wäre es ja durchaus legitim, die ansonsten ungenutzen PV-Module zu benutzen.
    Hat dies schon jemand gemacht und kann davon berichten? Oder ist dies gar nicht erlaubt und man würde sich in einer Grauzone befinden, sollte man es so machen?
    Vielen Dank

  • Also aus meiner Sicht wäre eine Nullbezugseinspeisung Grauzone.
    Du musst aber auch den Platz dafür auf dem Grundstück haben. Und der Staub kann lästig werden.
    Ich hab mir statt Baustrom eine Insel hingestellt ;-)


    Gruß
    Ryven

  • warum hat man in einem Neubau einen Baustromanschluß?
    Normalerweise, weil der Zustand des Gebäudes und der Elektroinstallation einen richtigen Netzanschluß noch nicht zulässt
    Wenn dann auf diese Gebäude eine PV Anlage errichtet werden kann die betriebsbereit ist und einspeisen soll, könnte es gut sein daß sich das beisst.
    Das müsste ein Elektro-Vorschriften-Kundiger beurteilen können


    Aber was spricht dagegen, die Baustelle so weit fertigzustellen daß der Netzanschluß hergestellt werden kann, dann sollte der Anschluß der PV Anlage auch kein Problem mehr darstellen.
    Das Dach ist ja offenbar schon fertig


    Und "Grauzone" ist Quatsch. Entweder geben es die Vorschriften her daß an den Baustrom angeschlossen wird, oder nicht.

  • bisher ist vom Haus auch noch kein Dach vorhanden. Der Keller wird momentan gebaut. Aber sobald das Dach auf dem Haus, soll anschließend die PV-Anlage aufs Haus, weil zu diesem Zeitpunkt noch das Gerüst steht.
    Und bis dann das Elektrische fertig ist, vergehen Monate, weil davor erst andere Gewerke fertiggestellt sein müssen.
    Vielleicht ist die ganze Überlegung auch hinfällig, weil es sich einfach gar nicht lohnen wurde. Und sich aus dem Erlaubten zu entfernen, nur um etwas Geld zu sparen, ist auch fraglich.

  • Du kannst die Anlage aufs Dach bauen und den WR irgendwo hinhängen. Dann kannst du auch in den Baustromkasten einspeisen. Darfst aber nicht - kannst aber Probebetrieb machen :lol: musst halt länger probieren.....kann ja sein.
    Die Module irgendwo hinstellen und einspeisen wird nicht gehen - ich denke da funktioniert die Anlage nicht wirklich.

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Die Elektrik muß ja nicht fertig sein nur das Haus so weit zu, daß man den Hausanschluß und den Zählerkasten setzen kann.
    Dann braucht man normalerweise auch keine richtig großen Verbraucher (Baukran) mehr und kann die Kabeltrommeln auch im Hausanschlußraum an ein paar Steckdosen anstecken. Wird im Normalfall selbst in der Grundversorgung auch billiger sein als Baustrom.

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.

    Rechtschreibhilfe besser ausschalten statt unlesbare Texte zu produzieren.

  • Hi


    Unser Baustromkasten lief auch ca 10 tage rückwärts, eigentlich verboten. Aussagen vom Elektriker beim umklemmen auf den Grundversorger. Was können wir da ihr 10 Tage braucht bis ihr hier sein könnt.

    5,3 KW/p Sunmodule Plus SW 265, (S30°) Süd, DN33° seit 07/14 in 79189


    JK: 6 DJK:1