SENEC.HOME Bleiakku Wartung und Econamic Grid

  • Servus, so ist das ziemlich ungenau, Du weißt nicht ob Dein Röhrchen auf einem Separator oder der Elektrode aufsteht.

    Das kann je nach Hersteller gleich mal 1-2cm ausmachen!

    Besser geht es mit dem Säureheber selber, da merkst Du genau wann Du Elektrolyt ansaugen kannst.

    Idealerweise macht man den Ansaugschlauch genau so lang dass man kurz vor Minimum nix mehr erwischt.

    lg,

    e-zepp


    p.s: Die Stopfen/Verschlauchung nie ohne trifftigen Grund abbauen! Und wenn dann wärme die Schlauchenden mit

    einem Föhn vor und schiebe die Schläuche mit Schraubenziehr ect. runter, niemals ziehen (Schauch wird dadurch enger)!
    (ich hab mir dafür einen 7mm-Gabelschlüssel schön dünn geschliffen)

    Hab schon viele Stopfen mit Haarrissen an den Schlauchtüllen gesehen :(

    Die Stopfen mit einem (selbstgebasteltem?) Stopfenheber lösen



  • Danke für die Tipps.

    Meine Anlage:
    38 Module GermanPV GPV260P-60 mit SolarEdge Optimierern; Neigung 45°, Süd 188°
    27 Module JAM60S01-300 mit SO, S und SW Ausrichtung
    Wechselrichter SolarEdge SE10K + SE7K
    SENEC.Home 8.0 Pb (16kWh brutto/8kWh nutzbar) mit Econamic Grid

  • ja mit dem Säureheber teste ich es auch.


    So lange der hydrovolt noch was anzieht ist genug über den Platten.


    Wenn auch der hydrovolt nicht mehr voll wird ist noch Wasser bzw Elektrolyt da.

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC.Home G2 +;Speicherkapazität 8 kWh netto (16 kWh brutto)