Direktverbrauch vom eigenen Nachbar-Flurstück?

  • Meine Kollegin hätte gerne eine PV-Anlage, aber...



    Sie wohnt in der Haushälfte mit Solartermie auf dem Dach - die andere Dachhälfte ist leer.
    Daher ist der hohe Verbrauch nur rechts.


    Ihr gehören beide Grundstücke und Haushälften, aber mit unterschiedlichen Flurstücknummern.
    Sie will das Projekt nur starten, wenn sie den Eigenverbrauch vom der anderen Dachhälfte machen kann.


    Ihr wurde gesagt:
    - man darf keine Leitung über die Flurstückgrenze legen
    - man darf die beiden Hälften nur über einen gemeinsamen Netzanschluss betreiben wenn es ein einzelnes Flurstück ist.
    Das zusammenlegen der Flurstück ist aber richtig teuer, so dass sich das Projekt "PV" nie mehr rechnet.
    Was stimmt und was kann man tun?


    Darf man DC-Leitung rüberlegen?
    Wo muss man Zähler setzen?
    Braucht man ein Gewerbe?
    Was ist wenn man die PV-Anlage brutto kauft, also rein privat betreibt?


    Vielen Dank, ich hoffe ihr könnt helfen.

  • Zitat von Saftwerk


    Ihr wurde gesagt:
    - man darf keine Leitung über die Flurstückgrenze legen
    - man darf die beiden Hälften nur über einen gemeinsamen Netzanschluss betreiben wenn es ein einzelnes Flurstück ist.


    typischer "Netzbetreiberscheixx"
    man muß nicht alles glauben was einem die Brüder erzählen


    die Frau soll die PV Anlage auf dem Haus A installieren und als Netzverknüpfungspunkt den Hausanschluß von Haus B wählen.
    fertig.
    wenn sie möchte kann sie auch zusätzlich noch den Hausanschluß von Haus A stillegen und beide Häuser über den Hausanschluß von Haus B versorgen. Das kann dann aber unter Umständen sein daß die Brüder da mit Forderungen nach dem Rückbau der Anschlußleitung daherkommen, aber wie bereits geschrieben, nicht alles muß man für bare Münze nehmen.

  • Bei einem Doppelhaus ist der Brandschutz zu beachten, wenn man Leitungen über die "Grenze" legt. Das ist machbar, kostet aber eine Idee mehr als auf dem "eigenen" Dach. Auf größeren Gebäuden mit mehreren Brandschutzabschnitten ist das Gang und Gäbe die Verbindungen entsprechend zu gestalten.
    Wie jodl schon schrieb, sind Flurstücke unwichtig, sonst könnten viele Landwirte deren Höfe und teilweise sogar Gebäude auf mehreren Flurstücken liegen keine "vernünftigen" Anlagen bauen. Das EEG räumt dem Betreiber ausdrücklich das Recht ein (auf eigene Kosten) einen anderen geeigneten Netzverknüpfungspunkt zu wählen.