76149 | 9800kWp || 1300€ | Hanwha Q.Cells

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. Juni 2007
    PLZ - Ort 76149 - Karlsruhe
    Land
    Dachneigung 32 °
    Ausrichtung Südwest
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachstein aus Beton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 14.8 m
    Breite: 6.5 m
    Fläche: 98 m²
    Höhe der Dachunterkante 2.7 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 1040
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Es reicht mir, wenn die Anlage sich selber trägt
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 29. November 2018
    Datum des Angebots 5. März 2007
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1300 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 950
    Anlagengröße 9800 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 25
    Hersteller Hanwha Q.Cells
    Bezeichnung Q.Plus BFR-G4.1 Rev1
    Nennleistung pro Modul 280 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller SolarEdge
    Bezeichnung P300
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers SolarEdge

    Das Angebot umfasst eine "schlüsselfertige" Anlagenerstellung. Die Einzelpositionen (Solarmodulpreise und auch das Fabrikat des Montagesystems) wurden nicht einzeln spezifiziert -nach mündlicher Erläuterung soll es sich aber um ein "bewährtes" Montagesystem handeln. Die Verschattungsproblematik macht lt. Angebot den Einsatz eines Dreiphasenwechselrichters SolarEdge (Bezeichnung fehlt, vermutlich SE 10K) sowie 25x SolarEdge Leistungsoptimierer P300 erforderlich. die Verschattung soll man aus der Grafik (Belegungsplan -siehe Anlage) mit den Prozentzahlen der errechneten Verschattung ersehen.
    Ich bitte um Entschuldigung wenn ich mich stellenweise vielleicht unklar ausdrücke - ich bin ja noch am Anfang unserer Überlegungen zu einem solchen Projekt.
    Danke jedefalls an alle hier tätigen Fachleute, dass sie sich das mal anschauen.

  • Bitte vielmals um Entschuldigung: Anlagegröße selbstverständlich 9,8 kWp und nicht 9800 ... :(:(:(
    Grüße hSbS

  • Wenn gehörten die baeume ?


    Fichtenmoped :)


    Module oberhalb 5% ??

    ZOE intens 10/2014, IONIQ Style electric 11/2017, Kona 12/2018
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Zitat von hSbS

    Die Verschattungsproblematik macht lt. Angebot den Einsatz eines Dreiphasenwechselrichters SolarEdge (Bezeichnung fehlt, vermutlich SE 10K) sowie 25x SolarEdge Leistungsoptimierer P300 erforderlich.


    Auch der SE 10K (oder ein anderer SE-Wechselrichter) und die sog. "Leistungsoptimierer" machen aus dem Schatten keine Sonne, da hilft nur der Tip von michaell :


    Zitat von michaell

    Fichtenmoped :)


    Nach dessen Einsatz tut`s dann auch ein ganz normaler Stringwechselrichter mit Schattenmanagement 8)

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • ..-danke, dass Ihr Euch das angeschaut habt und für den Tip mit dem "Fichtenmoped". Es ist nun leider so, dass eine Einkürzung der Bäume, speziell die (vormals) als "Hecke" gepflanzten Fichten (das ist die dunkle Baumreihe links vorne) nur begrenzt in Frage kommt (vielleicht in der Höhe um ca. 2-3 m). Sind denn die michaell genannten 5% als eine Art Obergrenze für die Verschattung anzusehen?? Und was wäre von dem Angebot als solches zu halten, wenn denn überhaupt -nach Eurer Meinung- sinnvoll ??
    Gruß und Danke hSbS

  • Lass eine Berechnung machen, wenn die baeume um die genannte höhe gekürzt
    Werden
    Schon gehen die Zahlen runter.


    Module ueber 5 % egal mit oder ohne SE
    sind einfach mies.


    Um 3 m kürzen neu berechnen lassen

    ZOE intens 10/2014, IONIQ Style electric 11/2017, Kona 12/2018
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Je nach dem ob hochkant oder quer, passen 54 bzw. 56 Module aufs Dach. Mit 300W Modulen wären das >16kW.
    Damit kann man jede Verschattung ausgleichen.

    Tesla P85+ seit 8/13 >414.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Zitat von eba

    Je nach dem ob hochkant oder quer, passen 54 bzw. 56 Module aufs Dach. Mit 300W Modulen wären das >16kW.
    Damit kann man jede Verschattung ausgleichen.



    Wie man kann Schatten ausgleichen durch stärkere Watt Klassen
    Bei den Modulen ? Wieder was gelernt !!!


    D.h. Je höher die Watt Zahl desto weniger Schatten ?

    ZOE intens 10/2014, IONIQ Style electric 11/2017, Kona 12/2018
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Zitat von michaell

    Wie man kann Schatten ausgleichen durch stärkere Watt Klassen
    Bei den Modulen ? Wieder was gelernt !!!


    D.h. Je höher die Watt Zahl desto weniger Schatten ?


    :ironie:
    Ich wunder mich auch grad was ich auf meine alten Tage hier alles noch dazulerne:


    - Moduloptimierer machen aus Schatten schönsten Sonnenschein
    - stärkere Watt Klassen gleichen Schatten aus


    ......

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Liebe Fachleute,
    ich wollte keine Diskussion unter Euch entfachen, für mich selbst als Photovoltaik-Neuling ist aber schon klar, dass k e i n Schatten die besseren "Ergebnisse" liefern würde. Mal abgesehen von einem schlechteren "Wirkungsgrad: ich hätte nur die Bitte, ob man auch etwas zur "Preiswürdigkeit" des mitgeteilten Angebots erfahren könnte? Wären denn schon die 1300 € / kwp ein k.o. -Kriterium ?
    Grüßle hSbS