In welche Periode gehört die VSt auf die Anlageninstallation

  • Hallo,


    in welche UStVA gehört die Anlageninstallation? In den Monat der Rechnungsstellung durch den Solateuer? Oder in den Monat der tatsächlichen Bezahlung durch mich?


    Beste Grüße
    Steffen

  • Ich bin mal ganz provokant - finde es wurscht.


    Ob die Rechnung nun im Februar oder März gebucht wird ist m.M. nach egal - Hauptsache die JAHRESabrechnung stimmt am Ende


    Aber diese Diskussion wurde insbesondere bei Jahreswechseln zuhauf diskutiert...

    7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
    2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
    6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
    14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11

  • Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung:

    Zitat

    Umsatzsteuergesetz (UStG)
    § 15 Vorsteuerabzug
    (1) Der Unternehmer kann die folgenden Vorsteuerbeträge abziehen: 1.
    die gesetzlich geschuldete Steuer für Lieferungen und sonstige Leistungen, die von einem anderen Unternehmer für sein Unternehmen ausgeführt worden sind. Die Ausübung des Vorsteuerabzugs setzt voraus, dass der Unternehmer eine nach den §§ 14, 14a ausgestellte Rechnung besitzt. Soweit der gesondert ausgewiesene Steuerbetrag auf eine Zahlung vor Ausführung dieser Umsätze entfällt, ist er bereits abziehbar, wenn die Rechnung vorliegt und die Zahlung geleistet worden ist;

  • Das heisst... "Ein Blick ins Gesetz erspart viel G'schwätz" ;-))


    Unterjährig tatsächlich nicht so spannend, dass es sich lohnt, den Gesetzestext zu verstehen.


    Am Jahreswechsel sei dem Laien zum Prinzip "Verbeugen ist besser als auf die Schuhe zu pinkeln" geraten.
    Da würden sich vermutlich keine Probleme ergeben; aber wehe wenn. Die Situation dann zu beherrschen, wird vermutlich nicht gelingen.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Ok. Ich dachte, das hängt davon ab, ob ich IST oder SOLL-Versteuerung gewählt habe. Und ich habe IST gewählt (wie wohl allgemein üblich). Und dachte ich, kommt es auf die Zahlung an. Wieder was gelernt.


    Ich danke euch.

  • Tröste Dich.... ich habs auch hier gelernt. Ich habs zwar vor vielen Jahren mal richtig beigebracht bekommen... aber Jahrzehnte falsch gemacht. Erst ein promoviertes Forumsmitglied hat mich da mal wieder back on track gebracht.


    somit
    ausgeführte Leistungen: wenn die Leistung ausgeführt ist und die Rechnung vorliegt
    nicht ausgeführte Leistungen: wenn die Zahlung geleistet ist und die Rechnung vorliegt


    Stets in dem Monat, wo beide Bedingungen erstmalig kumulativ erfüllt sind.


    Schwieriger ist meist die Frage, wann eine Leistung ausgeführt wurde. Da kann man dann Bücher drüber schreiben.
    Bei Kaufverträgen: wenn geliefert ist; geliefert ist, wenn nicht nur völlig unbedeutende Teile fehlen
    Bei Werkverträgen: wenn die Abnahme erteilt ist


    Das Problem: PV-Betreiber sind sich der Bedeutung dieser Erfüllungskriterien bei Vertragsabschluss überhaupt nicht bewusst und leben "in den Tag hinein". Mit der Verwendung von Incoterms (bei Kaufverträgen) oder einer Abnahmeklausel die auf förmliche Abnahme besteht (und alle anderen Formen ausdrücklich ausschliesst) wäre es einfach.
    Leider eher die Ausnahme. Dann kommt noch die Diskussion hinzu, ob es überhaupt ein Werkvertrag hätte sein können - oder nicht zwingend ein Kaufvertrag (in Form eines "Kaufvertrags mit Montageanteil") getreu dem Motto "falscher Ausdruck schadet nicht" gewesen ist.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung