WR sagt "Stromerzeugung", Stomzähler sagt "kein Strom"

  • Hallo Ihr,


    vielleicht hat jemand einen Tipp für mich.
    Ich notiere mir jeden Monat meinen erzeugten PV Strom (seit 02/15), meinen Eigenverbrauch und meinen normalen Stromverbrauch.


    In den Wintermonaten erzeugt meine PV Anlage so wenig (Schnee, schlechte Ausrichtung), dass die Werte zu vernachlässigen sind. Aber jetzt im Februar läuft es schon wieder besser.


    Mein WR (SB 5000TL) und auch mein SolarLog sagen, dass ich im Februar ca. 190 kWh Strom produziert habe. Der Zähler für meinen Eigenverbrauch berechnet mir einen Wert von ca. 75 kWh (40%), passt auch mit den Werten der Vorjahre überein. Was jetzt das Merkwürdige ist, sowohl mein Stromverbrauch im Februar liegt höher als im Januar (obwohl ich mehr Eigenverbrauch habe, und auch höher als die Vorjahre) aber ok, dass könnte ja noch sein. Aber auch der Einspeisezähler von den Bayernwerken sagt, ich hätte im Februar nur 18 kWh eingespeist (Vorjahre so um die 100 kWh).
    Bin jetzt etwas ratlos, irgendwas stimmt da nicht, auch jetzt aktuell, sagt mein extra eingebauter Stromzähler, dass mein Haus einen Verbrauch von ca. 0,35 kWh hat, die PV erzeugt lt. WR/SolarLog 1,9 kWh. Der Zähler der Bayernwerke (Digital) macht aber keinen Rucker.


    Mir kommt es so vor als hätte ich weder einen Eigenverbrauch noch eine Einspeisung. Wobei man es bei der Einspeisung halt besser sieht, dass was nicht passt.


    Kein Gerät bringt einen Fehler sowohl der WR also auch der SolarLog sagen alles ok, … so hier endet mein technisches Wissen. Hätte jetzt halt vielleicht mal alles vom Netz getrennt, Sicherungen raus, WR dieses Ding (Sicherung) unten herausgezogen. Alles wieder rein und hoffen es funktioniert wieder. Was mein Ihr? Habe auch schon mit meinem Installateur und mit den Bayernwerken telefoniert, die können nat. aus der Ferne beide nicht viel sagen. Bin für jeden Tip dankbar.
    Die Anlage sagt früh immer „Warten auf DC-Startbedingungen (3901)“ aber ich denke das dürfte ja ok sein, ist auch nur ein Hinweis.


    Habe mal ein paar Screenshot der Anlagedaten angehängt, vielleicht sieht man da was.


    Vielen Dank für eure Unterstützung
    TiMi

    Dateien

    • PV.pdf

      (286,39 kB, 180 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Anhand der vorgestellten Daten hast Du einen hohen Verbrauch, so dass selten noch was für die Einspeisung übrig bleibt. Warum das nicht beim Eigenverbrauch erscheint, erschließt sich mir noch nicht. Eventuell wird hier Nicht-saldierend über die anderen Phasen gezählt.


    Nenne auch mal die genauen Zählertypen hier (evtl. Foto mit verdeckter Zählernummer).


    Hast Du einen elektrischen Speicher oder Wärmepumpe seit dem Vergleich zum letztem Jahr installieren lassen?


    Ansonsten die Suche auf der Verbrauchseite fortführen, duch Leitungsschutzschalter ausschalten (oder Sicherungen herausdrehen) und dabei den Verbrauchszähler beobachten und die Werte notieren.

    WSW Dach 70°: Gauben 20x HIT-N240SE10 DN 25°, String auf A1+A2 STP8000TL-10; First 10x HIT-N240SE10 DN 45° auf SB3000TL-21
    ONO Dach -110°: First 10 x HIT-N240SE10 DN 45° teilverschattete Strings auf B STP8000TL-10
    Solar-Log 300, 70% Begrenzung fest

    2 Mal editiert, zuletzt von qualiman ()

  • Könnte gut sein, dass der Zähler der Bayernwerke einen Defekt hat.
    Schreib doch einfach mal für einen Tag auf, was die Zähler anzeigen und was SolrLog, bzw. der WR sagt...
    Da sollte man schnell erkennen, wo der >Fehler liegt.


    Stefan

  • Nein, habe nichts neues. Die WP läuft nicht über die PV anlage, hat sich auch nichts geändert.


    Aber mal ne blöde Frage, wieso hohen Eigenverbrauch, ... 40% ist doch ok? und es müssten ja noch 60% übrig bleiben die eingespeist werde? Oder habe ich Februar was übersehen?


    Da wir beide Berufstätig sind, ist eigentlich zur Hauptzeit keiner Zuhause.


    lumpi, habe alle Werte notiert, habe sogar vom 31.01.17 den Wert der Einspeisung lt. Zähler (12317,2) und heute ist der Zähler bei 12317,2 hat sich also nicht bewegt. Wobei der Verbrauchszählerstand bewegt sich schon, ist ja derselbe Zähler der immer umspring, und digital ist der Zähler auch noch. Der von den Bayernwerken hat gemeint es wäre ungewöhnlich, dass nur ein Teil (also Einspeißung) nicht richtig funktioniert.

  • Das war auch meine Vermutung, das der Einspeisezähler irgendwas hat :(


    Weil die Zahlen WR, Verbrauchszähler und Solarlog plausibel sind.
    das einzige was nicht so passt ist die Einspeisezählung.


    Auch der Monatsvergleich über die Jahre ist plausibel mit den normalen Schwankungen die im 10% Bereich liegen,
    außer der Zweirichtungszähler der im Februar plötzlich gut 70 80 % Abweichung hat.


    Da liegt nun die Vermutung das der Zähler einen Treffer hat !!!!!


    oder


    Es wurde ein Gerät installiert, dass vorm Verbrauchszähler angeschlossen wurde !!!!

    ZOE intens 10/2014, Kona 12/2018, Peugeot e-208 11/2020, 2021

    Hyundai I5, P45 Paket seit 07/2021 :), Enyaq 80 bestellt
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Nein nichts neues, hat sich nichts verändert bei den Geräten.


    Der von den Bayernwerken hat halt gemeint, dass die Prüfung erst mal auf meine Kosten geht und falls kein Fehler gefunden wird kostet das so um die 300 € und das nur 3%-5% an Zählerfehlern liegen. Mir ist schon klar, dass er nicht sag: "Klar, schicken gleich einen Vorbei der sich das anschaut", würde halt gerne alle defekte die vor dem Zähler bestehen könnten ausschließen :-).

  • das ist doch schon mal eine Aussage 3 bis 5 % an Zählerfehlern liegen :(


    Aber dann gleich die Kostenfallekeule schwingen :(


    Tabelle machen mit den Monatszahlen, über die letzten Jahre,
    eventuell den März abwarten (auch wenn es dann Verlust bedeutet bei der Einspeisung)
    um zu sehen ob es Ausreiser war :( oder ob sich die Tedenz bestätigt.


    Und dann Bayernwerk mit der Tabelle konfrontieren.

    ZOE intens 10/2014, Kona 12/2018, Peugeot e-208 11/2020, 2021

    Hyundai I5, P45 Paket seit 07/2021 :), Enyaq 80 bestellt
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Moin


    Mach doch ganz einfach mal alle Sicherungen die Verbrauch ziehen auf aus.
    Die Sicherungen vom Wechselrichter musst du natürlich drin lassen.
    Dann muss die Anlage sichtlich Einspeisen.
    Sollte das nicht der fall sein , ist der Zähler Defekt.
    Und lass dich nicht von so Aussagen in die Irre leiten , das die Aktion 300 Euro Kostet, so eine Prüfung kosten Max. vor Ort 1 Stunde.


    Mfg

  • Achtung wegen der Zählertoleranzen. Es kommt nochmals der Faktor 2 darauf (6-10%) als sogenannte Verkehrstoleranz bis der VNB regresspflichtig wird.


    Bitte Bild vom Einspeisezähler - mit abgedeckter Seriennummer - hier einstellen.

    WSW Dach 70°: Gauben 20x HIT-N240SE10 DN 25°, String auf A1+A2 STP8000TL-10; First 10x HIT-N240SE10 DN 45° auf SB3000TL-21
    ONO Dach -110°: First 10 x HIT-N240SE10 DN 45° teilverschattete Strings auf B STP8000TL-10
    Solar-Log 300, 70% Begrenzung fest

  • Naja, da sehe ich jetzt nicht so das Problem, aktuell macht der Einspeise-Zähler ja nichts mehr, also würde die Toleranz bei 100% liegen :-).


    Meine Vermutung ist, dass der Zähler anfang Feb. noch ein paar Tage gelaufen ist, deswegen im Februar auch noch 18 kWh Einspeisung. Seitdem steht er bei 12317,2. Werde das aber heute und die nächsten Tage noch mal validieren. Auch noch mal damit, dass ich alle Verbrauche abschalte (Sicherung). Wenn es dann immer noch so ist, läuft mein Strom von der PV irgendwo anders hin (*Witz*) oder der Zähler macht nicht was er soll.


    Hoffe ich habe das Richtige beim Zähler abgedeckt :-)