Phasenschieflast

  • Ich beobachte seit ca. einer halben Stunde, dass mein SB5000TL-20 mit knapp 5,3 kW von den Modulen beglückt wird. :D
    Wie sieht es dabei eigentlich mit der Grenze der Phasenschieflast aus? Auch wenn ich Verluste abrechne, sollten/könnten ja immer noch mehr als 4,6 kW auf der AC-Phase anliegen. Habe ich hier nicht irgendeine Fürsorgepflicht? Oder wird dies einfach gedultet, weil´s im Rauschen unter geht?

  • Na ja, 5,3 kW DC, aber schau mal in Deine Betriebsanleitung, was der WR AC seitig max. kann :-)

    20.12.11: 11,28 kWp | 22 (-10°) + 26 (-100°) Q.PRO 235 | STP 10000TL-10

    26.03.12: 9,18 kWp | 18 (80°) + 18 (-100°) Q.PEAK 255 | STP 8000TL-10

    17.08.15: 5,72 kWp | 22 (80°) Q.PRO 260 | STP 5000TL-20

    alle DN 22°


    FTP-Hosting für Photovoltaikanlagen - self.Logger.solar

    API für Prognosedaten zur Solarproduktion - Forecast.Solar

  • früher waren die Häuser oft 1 phasig angeschlossen, da gab es schließlich auch keine Probleme.
    So schnell kippt der Umspanner nicht :mrgreen:

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • als ausgleich fuer dich gibts irgendwo 2 andere, die das gleiche auf den anderen 2 phasen tun!
    je mehr solcher drillinge existieren, desto besser mittelt es sich weg (gesetz der grossen zahlen)

  • Zitat von KKoPV

    Na ja, 5,3 kW DC, aber schau mal in Deine Betriebsanleitung, was der WR AC seitig max. kann :-)


    Habe ich...5,0 kW :wink:

  • Zitat von hgause


    Habe ich...5,0 kW :wink:


    Ganz sicher hast Du die "Max. AC-Scheinleistung [kVA]" gefunden, aber die "Wirkleistung [kW]" ist ...

    20.12.11: 11,28 kWp | 22 (-10°) + 26 (-100°) Q.PRO 235 | STP 10000TL-10

    26.03.12: 9,18 kWp | 18 (80°) + 18 (-100°) Q.PEAK 255 | STP 8000TL-10

    17.08.15: 5,72 kWp | 22 (80°) Q.PRO 260 | STP 5000TL-20

    alle DN 22°


    FTP-Hosting für Photovoltaikanlagen - self.Logger.solar

    API für Prognosedaten zur Solarproduktion - Forecast.Solar

  • für die Schieflast wird die Scheinleistung maßgebend sein, da die Scheinleistung den fließenden Strom bestimmt.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Zitat von KKoPV

    Ganz sicher hast Du die "Max. AC-Scheinleistung [kVA]" gefunden, aber die "Wirkleistung [kW]" ist ...


    Nein, glaube es doch einfach 8)



    Zitat von smoker59

    Schau mal auf dein Inbetriebnahmedatum (2010?), ich meine die Grenzen waren vor 2012 nicht so starr


    Mir stellst sich die Frage, ob mit Einführung EEG2012 ich dies hätte irgendwie berücksichtigen müssen? Bisher bin ich immer davon ausgegangen, dass meine Anlage nachwievor dem EEG2009 unterliegt und erst nach einer relevanten Änderung der Anlage diese nicht mehr gilt. Aber durch so viele unzählige Nachrichten, weiß man irgendwann nicht mehr, was richtig und falsch ist ... :cry:

  • Zitat von hgause


    Nein, glaube es doch einfach 8)


    Ich glaub`s dir, das ist ja auch noch der alte SB 5000 TL-20 :idea:



    Zitat von hgause


    Mir stellst sich die Frage, ob mit Einführung EEG2012 ich dies hätte irgendwie berücksichtigen müssen? Bisher bin ich immer davon ausgegangen, dass meine Anlage nachwievor dem EEG2009 unterliegt und erst nach einer relevanten Änderung der Anlage diese nicht mehr gilt.


    Der Meinung bin ich auch, so steht`s auch in den FAQ zur neuen Schieflast/Leistungsbegrenz/Blindleistung ab 2012:
    https://www.photovoltaikforum.…blind-t70334.html#p604845


    Dort schreibt @ Weidemann:

    Zitat von Weidemann

    Fazit Schieflast: neue Grenze starr bei 4,6 kW (vorher 5,06kW), aber es sind auch weiterhin beliebig große einphasige WR erlaubt!
    -Altanlagen genießen Bestandsschutz, sofern nicht Änderungen, die wesentliche Auswirkungen auf das elektrische Verhalten am Netzanschluss haben ,vorgenommen werden

    mit freundlichem Gruß
    smoker59