Was passiert mit Batteriestrom bei Eigennutzungsanlage?

  • Hallo zusammen,
    ich habe mal eine Frage die mich seit geraumer Zeit beschäftigt. Ich habe die Möglichkeit von einem Bekannten sehr günstig an große Tratkionsbatterien zu kommen. Ich hätte dann ca 3 KW/h Speicher. Wenn ich das richtig verstanden habe benötige ich nur einen Laderegler um die Teile zu laden und einen Wechselrichter um den Strom wieder zu entnehmen.Das wäre nun ja die einfachste Art eigenen Sonnenstrom zu speichern. Meine Frage dazu ist was passiert wenn kein Strom mehr vom Dach kommt und ich selber ( mal angenommen ) nichts verbrauche.Speisen die Batterien den Strom dann bis sie leer sind den Strom ins öffentliche Netz? Wenn dem so sein sollte - wie könnte man das verhindern?


    Meine Frage ist rein theoretsich - bevor ich weitere Planung anstellen würde mich diese Sache doch sehr interessieren! Danke für Antworten

  • Wenn du die Batterie parallel zum Netz betreiben willst, brauchst du schon einen Batteriewechselrichter, wie z.B. SMA Sunny Island. Der bekommt über einen separaten 2-Richtungszähler die Informationen über Überschuß/Bedarf und übernimmt das Laden/Entladen der Batterie. Soweit ich weiß darf man aus einer Batterie nicht ins Netz einspeisen, das macht zwar der Sunny Island, aber eben immer nur genau so viel, wie du gerade verbrauchst. So ist die Einspeisung ins Netz effektiv gleich null.


    Falk

    8,1 kWp Süd-West mit großer Gaube
    30 x Trinasmart 270Wp, SMA STP 8000TL-20
    Sunny Island 4.4, Sony Fortelion 9,6 kWh

  • Moin Falk,
    Danke für Deine Antwort. Ich habe wie gesagt nicht vor den Strom aus den Batterien ins Netz einzuspeisen sondern nur bei Bedarf in mein Haus....
    Wenn ich so ein SMA Sunny Island für ca 3000 Euro brauche sind meine Überlegungen echt schon beendet :mrgreen:


    Ich hatte wirklich gedacht man hängt da hinter die Batterien so ein WR wie ich ihn im Wohnmobli habe und fertig ist die Sache....

  • Zitat von hunny


    Ich hatte wirklich gedacht man hängt da hinter die Batterien so ein WR wie ich ihn im Wohnmobli habe und fertig ist die Sache....


    Hallo hunny,


    da haste richtig gedacht. So einfach kann man das machen. Der WR darf nur nicht mit dem Strom aus dem Stromnetz verbunden werden. Der würde sofort zerstört weil die Frequenz des Wechselstroms nicht synchronisiert ist. Du kannst aber einzelne Verbraucher oder ganze Stromkreise in der Wohnung an den WR anschließen.


    MfG Georg

  • Zitat von hunny

    Moin Georg,
    na das sind ja mal gute Nachrichten!! Das heißt wenn ich einen Stromkreis baue der nur an den WR der Batterien hängt kann nichts passieren? Das wäre durchaus machbar :-)


    Richtig.
    Hier in der Wohnung hab ich eine "grüne" Steckdose, die vom WR aus einem Nebengebäude gespeist wird. Die Geräte, wie Fernsehn, Computer, Kühlschrank und Kaffeemaschine sind mit Verlängerungskabel und Tischsteckdosen angeschlossen.
    Das Gartenhaus ist komplett am WR angeschlossen.


    MfG Georg