Wärmepumpe über PV-Anlage laufen lassen?

  • Hallo ans Forum,


    hat jemand Erfahrungen damit, zu beurteilen, ob es sich rechnen würde, eine Wärmepumpe mit über die PV-Anlage laufen zu lassen?
    Ich habe folgende Situation:
    Eine Wärmepumpe für Heizung und Warmwasserversorgung des Hauses läuft über einen separaten Stromzähler mit Sondertarif.
    Grundgebühr: 120 EUR/Jahr
    Brutto-Arbeitspreis: 17,12 Cent/kWh
    Jahresverbrauch der Wärmepumpe ca. 3.500 kWh.
    Die Wärmepumpe läuft somit nicht über den Zweirichtungszähler für Hausstrom und PV-Einspeisung. D.h., der gesamte Stromverbrauch der WP wird zugekauft. Es kann also kein selbsterzeugter Strom dazu verwendet werden.
    Daten der PV-Anlage: 7 kWp
    Stromerzeugung: ca. 6.200 kWh/Jahr
    Einspeisung: ca. 5.000 kWh/Jahr zu 13,88 Cent/kWh
    Eigenverbrauch: ca. 1.200 kWh/Jahr
    Hausstromtarif: 22,91 Cent/kWh.
    Meine Überlegung ist jetzt wie folgt:
    Würde ich die WP mit auf den Zweirichtungszähler umklemmen lassen, käme ich einerseits zwar in den Genuss, selbsterzeugten Strom dafür verwenden zu können und die Grundgebühr für diesen Tarif zu sparen. Andererseits ist der Großteil des Strombedarfes aber im Winter für die Heizung, wenn die PV-Anlage kaum etwas bringt. D.h. im Sommer könnte ich den Bedarf der WP vermutlich komplett decken, wo sie kaum etwas braucht, aber im Winter müsste ich vermutlich trotzdem noch einen Großteil zukaufen. Dieser wäre dann auch knapp 6 Cent teurer als im Sondertarif.
    Ich glaube daher nicht, dass sich soetwas rechnet. Aber wie eingangs gefragt, vielleicht hat ja jemand Erfahrungswerte mit solch einer Überlegung oder weiß, wie man das konkret berechnet.


    Viele Grüße,
    Ralf

  • Wenn Du die Monatswerte für Verbrauch und Ertrag hast, kannst Du das doch ziemlich genau selbst errechnen.


    Als Beispiel mal die monatlichen Werte meiner
    WP & PV (8,74 kWp)
    648,3 252,8
    445,6 445,2
    449,4 757,7
    282,3 1.128,8
    149,9 1.342,1
    101,8 1.283,8
    102,6 1.095,5
    87,5 1.104,7
    85,2 1.149,9
    282,9 376,1
    466,8 389,8
    509,3 222,5


    3.612 9.549

  • Hi.
    Wie geht das denn? Aus 8,74 kWp holst du 9.549 kWh raus?
    Ich glaube, so einfach ist das nicht, obwohl ich die Monatswerte alle habe. Die WP läuft ja rund um die Uhr, also auch nachts, wenn kein Ertrag ist. Man weiß also nicht genau wann sie welchen Strombedarf hat.

  • Im Schnitt kommen 1.100 pro Jahr raus (siehe Tausender Jägerfreunde :wink: ).
    Die Zahlen sollten auch nur verdeutlichen, wieviel mehr Bedarf Du im Winter im Vergleich zum Ertrag hast und wie sich die Werte im Sommer umkehren. Nimm von mir aus die Hälfte vom Bedarf den Du selbst decken könntest für tagsüber (übers Jahr kommt das wohl maximal raus) und rechne mit Deinen kWh-Preisen, ob es sich lohnt, dafür den 2. Zähler rauszuschmeißen. Dein WP-Tarif ist nicht der schlechteste...

  • Aber schon interessant zu sehen, daß allein die Grundgebühr den Strompreis beim genannten Verbrauch um 3,5ct verteuert.



    bis 6/16 Roadster 2.5 ab 8/13
    Model S P85+ Signature Red

    Tesla P85+ seit 8/13 >471.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. Seit 12/19 fährt Frau Tesla M3 AWD. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Es sind noch 4x320W hinzugekommen = 1280W d.h. Gesamt PV-Leistung nun 29,329kWp. Seit 1.11.20 werden die eAutos gesteuert per E3DC-Control und Teslatar zum Börsenpreis von aWATTar geladen.

  • rechnen wir mal...
    Wärmepumpentarif kostet 3500Kwh x 17,12cent =599€ + 120€ Grundgebühr = 719€
    mit Haushalttarif kostet das 3500Kwh x 22,91cent = 801€
    mit dem Wärmepumpentarif spart man gerade mal 82€ im Jahr.
    Rechnet man die entgangene Einspeisevergütung gegen, so bringt dir der Eigenverbrauch durch die WP im Haushalttarif einen Vorteil von etwa 10cent/kwh
    Die wärmepumpe müsste also 820Kwh Solarstrom verbrauchen damit es ein Null Gewinn Ergebins wird.
    Das wären dann 23% des Verbrauches der Wärmepumpe...
    Ich denke das rechnet sich also nicht wirklich...

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Leider fehlen zwei wichtige Punkte.


    Welche Wärmepumpe?
    Luft - oder Erdwärme?


    Beim WP Tarif:
    Bruttopreis?
    Gibts nachts / tagsüber unterschiedliche Preise?


    Wenn man ne luft-wp hat, und einen WP Tag/nachttarif, dann könnte ein Wechsel zum Haushaltsstrom interessant werden. Die Luft-wp sollte idealerweise mit tagsüber laufen bei höheren Aussen Temperaturen (sowohl für WW als auch heizen).
    Je nachdem wie gut das Haus gedämmt ist, kann man die WP nachts runterfahren oder.ausschalten (das macht aber unter bestimmten Voraussetzungen nur bei Luft WP Sinn) - bei Erdwärme Lösungen lässt man die WP idealerweise auf konstant niedriger VL Temperatur durchlaufen...
    Bei einer Luft-wp und wenn PV Strom runterkommt, könnte man evtl. An eine Überhitzung des Hauses denken (im Herbst/Winter) - sofern genügend vom PV Dach kommt....


    Gesendet von meinem Redmi Note 2 mit Tapatalk

    - PV-Module: Winaico 300Wp Full Black + Winaico 275Wp => Gesamt 9,85kWp

    - Wechselrichter: Fronius Symo 8.2

    - Heizung: Panasonic Heisha Luft-WP + HeishaMon

    - Stromzähler: commetering Zähler (Discovergy)

    - smarten Stromanbieter: Tibber

    Mit diesem Link erhaltet Ihr als Neukunde + ich jeweils einen Gutschein über 50€ bei Tibber, für den Smarthome Shop von Tibber.... dort gibt es einige smarte Dinge (Z-wave/ZigBee/Wifi/Wallbox/Carsharing/uvm.)

    Einladungslink: https://invite.tibber.com/bae1fc39 :danke:

  • Welche Art der WP ist im Prinzip egal. Die brauchen alle Strom. Das muss ich gegenrechnen. Mag sein, dass deine Vorschläge bei diesen Luftgeräten sinnvoll sind. Bei mir habe ich aber den gleichmäßigen Lauf angenommen, da wir Erdwärme haben. Und mit Fußbodenheizung lässt man die besser auch gleichmäßig durchlaufen. Nachtabsenkung etc. ist passé.
    Die Hausdämmung ist übrigens gut. Baujahr 2014. KfW 70.
    Es gibt bei mir auch nur einen Tarif rund um die Uhr. Keine Zeiten-Unterschiede.
    Die 17,12 waren auch Brutto. Muss die MwSt. ja schließlich auch bezahlen und deshalb mit berücksichtigen.

  • Hab es mal selber durchkalkuliert. Bringt nix. Komme auf + / - Null in etwa, bezogen auf den Vergleich von beiden Anschlussvarianten.
    Habe dabei alles berücksichtigt:
    - Teureren Normaltarif für den nächtlichen Zukauf.
    - Wechselnde Sonnenstunden von Monat zu Monat.
    - Sinkende Einspeisevergütung durch mehr Eigenverbrauch.
    - Versteuerung des Eigenverbrauchs für die WP (unentgeltliche Wertabgabe)


    Dann kämen noch die (einmaligen) Elektrikerkosten für den Umschluss.
    Bei den derzeitigen Tarifen lohnt sich das nicht.


    Mein Solarteur hatte aber mal was anderes behauptet und gerne einen kostenpflichtigen „Beratervertrag“ für die Berechnung gemacht. Hätte diese Kohle vermutlich in den Sand gesetzt. -- Aber wenigstens absetzen können. ;-)

  • Zitat von Stromeinspeiser

    Welche Art der WP ist im Prinzip egal. Die brauchen alle Strom. Das muss ich gegenrechnen. Mag sein, dass deine Vorschläge bei diesen Luftgeräten sinnvoll sind. Bei mir habe ich aber den gleichmäßigen Lauf angenommen, da wir Erdwärme haben. Und mit Fußbodenheizung lässt man die besser auch gleichmäßig durchlaufen. Nachtabsenkung etc. ist passé.
    Die Hausdämmung ist übrigens gut. Baujahr 2014. KfW 70.
    Es gibt bei mir auch nur einen Tarif rund um die Uhr. Keine Zeiten-Unterschiede.
    Die 17,12 waren auch Brutto. Muss die MwSt. ja schließlich auch bezahlen und deshalb mit berücksichtigen.


    Hallo Stromeinspeiser


    Für die 120€ Grundgebühr bekommst du 500 kWh Strom.
    Für die Differenz zwischen WP und NormalTarif bezahlst du 180 €.
    Bei kfw 70 heizt du dein Haus min. 5,5 Monate im Jahr.
    Deine ErdWP hat ein Stromaufnahme von ca. 2kw womit du sicher 25% deiner 3500 KWH mittels PV decken kannst.
    Was spricht in der Übergangszeit gegen eine Nachtabsenkung bzw. eine geringfügige Erhöhung der Raumtemperatur
    während des PV Betriebes.Bei Pv Betrieb kostet dich die Kwh Wärme ca. 3,5 ct, billiger geht's nicht.
    Wie gross ist dein Pufferspeicher?


    Ich denke da ist noch einiges möglich :)


    LGBerni