Verlegen der DC-Leitung

  • Was gibt es beim Verlegen zu beachten? Ich lese gerade ein Buch, da heisst es, die beiden Leitungen (+ und -) nicht nahe parallel zu legen. Ein Solarateur sagte mir nach Möglichkeit den WR nicht im Hausinnern zu verbauen (falls Mann noch Kinder wolle)... Was ist da dran?


    Ich habe ein bestehendes Regenrohr für die Solarthermie, welches ich auch für die PV DC-Leitungen nutzen möchte. Muss ich diese nun einzen durch Einzugsrohre ziehen? Wie soll ich dann im Gebäudeinnern (Keller) weiterfahren? Reicht ein Kabelkanal oder soll ich jeden Leiter einzeln in ein Alurohr einziehen?


    Danke für eure Tipps.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Hallo,


    die DC Leitungen sollen direkt nebeneinnader verlegt werden. Sie dürfen aber nicht zusammen mit der AC Leitung in den gleichen Kanal. Ein Trennsteg im Kabelkanal reicht aber auch aus - zumindest in Österreich. Der Wechselrichter soll zwecks Langlebigkeit in den Keller oder einen Technikraum und es gibt es keinen Zusammenhang mit Fruchtbarkeit.


    Mit freundlichen Grüßen,
    Gottfried

  • Zitat von Gottfried35

    Hallo,


    die DC Leitungen sollen direkt nebeneinnader verlegt werden. Sie dürfen aber nicht zusammen mit der AC Leitung in den gleichen Kanal. Ein Trennsteg im Kabelkanal reicht aber auch aus - zumindest in Österreich. Der Wechselrichter soll zwecks Langlebigkeit in den Keller oder einen Technikraum und es gibt es keinen Zusammenhang mit Fruchtbarkeit.


    Mit freundlichen Grüßen,
    Gottfried


    Danke Gottfried! Wie ist das mit der magnetischen Strahlung oder Beeinflussung wenn ich zwei Strings im selben Regenrohr führe?



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Ich befürchte, zu diesen Fragen werden sich nicht viele Solarteure melden, denn da gibt es wohl Diskrepanzen zwischen dem, wie es theoretisch gemacht werden sollte/muss und dem, wie es gemacht wird.


    Zitat von schmid01

    Ich lese gerade ein Buch, da heisst es, die beiden Leitungen (+ und -) nicht nahe parallel zu legen.


    Ich kenne nur die Version meines Vorschreibers, also möglichst nahe beieinander verlegen, damit kein großes elektromagnetisches Feld aufgebaut werden kann. Das würde aber in der Praxis - zumindest innerhalb des Modulfeldes - zu einem höheren Materialverbrauch und zu höheren Lohnkosten führen.


    Zitat von schmid01

    Ein Solarateur sagte mir nach Möglichkeit den WR nicht im Hausinnern zu verbauen (falls Mann noch Kinder wolle)... Was ist da dran?


    Interessant.........das würde mich auch mal interessieren! :shock:


    Ich kenne bisher nur die Version, dass die DC-Leitungen brandsicher verlegt werden müssen und das könnte bei einem WR im Inneren des Hauses schon etwas aufwendiger werden. Da läge es nahe, den WR nach außen zu verlegen, was aber in der Praxis kaum jemand freiwillig macht.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von Bento


    Interessant.........das würde mich auch mal interessieren! :shock:


    Besonders bei Anlagen auf Bauernhöfe mit Kälberzucht werde speziell darauf geachtet die WRs aussen zu montieren. Die geplante DC Leitung im Keller führt am Wäschetisch meiner Frau vorbei. Daher nehme ich den Punkt ziemlich ernst und überlege mir die Leiter einzeln in (ev. sogar geerdeten) Alurohren zu legen. Die Länge im Innern beträgt ca. 10m und führt vom Kellerfenster in der Waschküche zum Elektroraum.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Zitat von schmid01

    Besonders bei Anlagen auf Bauernhöfe mit Kälberzucht werde speziell darauf geachtet die WRs aussen zu montieren.


    :mrgreen::mrgreen::mrgreen:


    Aaaach sooooo, ich dachte schon es wäre auch für Menschen, Schweine, Pferde und Hühner gefährlich.


    Wir haben doch noch garnicht den 1.April. :wink:

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von Bento


    :mrgreen::mrgreen::mrgreen:


    Aaaach sooooo, ich dachte schon es wäre auch für Menschen, Schweine, Pferde und Hühner gefährlich.


    Wir haben doch noch garnicht den 1.April. :wink:


    Neinnen, nur die [emoji202] reagieren allergisch auf den Solarstrom ;-)



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Zitat von schmid01

    Was gibt es beim Verlegen zu beachten? Ich lese gerade ein Buch, da heisst es, die beiden Leitungen (+ und -) nicht nahe parallel zu legen. Ein Solarateur sagte mir nach Möglichkeit den WR nicht im Hausinnern zu verbauen (falls Mann noch Kinder wolle)... Was ist da dran?


    Also erst mal folgendes:
    Wenn die Plus und Minusleitung nebeneinander liegen, dann hebt sich das Magnetfeld auf. Somit macht es von daher Sinn die Leitungen so dicht wie möglich nebeneinander zu verlegen. Die Leitungen sind auch in der Spannungsfestigkeiten sicher, so dass von daher nichts geschieht. Wenn der Querschnitt richtig ausgeführt wurde, spricht auch gegen eine Erwärmung nichts.


    Nun zu den WR. Diese laufen nicht völlig geräuschlos. Durch die hohe Taktfrequenz passiert folgendes. Vögel sind sehr gefährdet was diese Frequenzen betrifft. Diese meiden diese Gegenden. Somit wird wohl kaum ein Storch, man spricht im Volksmund auch vom Klapperstorch welcher die Kinder bringt, sich dem Haus nähern bzw gar in dieses kommen. Ich denke darauf wollte der Solateur dich aufmerksam machen.


    Noch was allgemeines an Fragen der Zusammenfassung von AC-Leitungen und DC-Leitungen:
    Wenn Leitungen mit verschiedenen Spannungen in einem Kanal zusammenverlegt werden, so müssen alle Leitungen für die höchste Spannung geeignet sein. Da PV relativ hohe Spannungen besitzt, so muss geprüft werden, ob die AC-Leitung für diese Spannung geeignet wäre. Ist die AC-Leitung für die Spannung geeignet welche die höhere PV-Spannung ergibt so steht nichts gegen eine Verlegung im gleichen Kabelkanal. Thermische Bedingungen müssen natürlich berücksichtigt werden.
    Wählt man z.B. NYY für AC, so ergeben sich da meist keine Problem, aber die Spannungshöhen müssen im Einzelfall geprüft werden.

    Wasserkraft, Naturenergie welche wohl als erste die Stromerzeugung ermöglichte, ist sicher Verfügbar, nicht nur wenn die Sonne scheint.

  • Zitat von Herrvolt

    Nun zu den WR. Diese laufen nicht völlig geräuschlos. Durch die hohe Taktfrequenz passiert folgendes. Vögel sind sehr gefährdet was diese Frequenzen betrifft. Diese meiden diese Gegenden. Somit wird wohl kaum ein Storch, man spricht im Volksmund auch vom Klapperstorch welcher die Kinder bringt, sich dem Haus nähern bzw gar in dieses kommen. Ich denke darauf wollte der Solateur dich aufmerksam machen.


    narrhallamasch.... :mrgreen:

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Guten abend,
    schmid01,
    Der Grund warum die beiden Solarkabeln(plus und minus) neben einander verlegt werden soll ist, dass die beiden Solarkabeln wenigst mögliche kleine Schleife(Spule) bilden sollen. Bei Blitzniederschlag in der Nähe, wird dann mit einer kleinen Spule auch weniger Spannung in den Solarkabeln erzeugt. (Bei Volltreffer kann man nur noch beten.)
    Die Solarkabeln haben ja ziemlich dicke Isolation, doppelisoliert. Es geht klar gut den Minus-Solarkabel in einem Kunststoffrohr zu verlegen und den Plus-Solarkabel in einem anderen Kunststoffrohr, und diese beide Kunsstoffrohre dich neben einander zu verlegen.


    Verlegt man Solarkabeln in metallernem Rohr, muss man das Rohr erden, denke ich. Der Grund für diese Erdung ist, dass der transformatorlose Wechselrichter nicht galvanisch von der Drehstromseite getrennt ist, und nicht ausgeschlossen werden kann, dass theoretisch 400 V Wechselstrom an der Solarkabeln vorkommen kann. Dieser Grund ist auch derselbe warum man die Alu-Rahmen der Solarmodule erden soll. Besser die Solarkabel in Kunststoffrohen, gern UV-beständige, verlegen.


    Gruss