10 Tage Regel

  • Hallo,


    ich habe eine Frage zur 10 Tage Regel.


    Meine UstVa habe ich alle Fristgerecht in 2016 eingereicht. Die Erstattungen gab es vom Finanzamt aber erst ab dem 13.01.2017.


    Enthalten ist auch die Rückerstattung der Vorsteuer der Anlage.


    Ich verwende gerade das Tool von Paulchen, dort werden mir "Zurecht?" die Zahlungseingänge und Abgänge nach dem 10.01 Rot markiert.


    Bedeutet das jetzt für mich, dass die Umsatzsteuer, sowie Vorsteuer der Anlage nicht für das Buchungsjahr 2016 relevant sind und ich sie nicht in der EÜR anwenden kann?



    Vielen Dank

    7,02 kWp, 26 x Solarworld Mono 270, Fronius Symo 6.0 - 3

  • Der Sachverhalt ist für mich zu konfus dargestellt, um mich dazu zu äußern.


    1) Reden wir hier USt. oder ESt.?


    2) Wieviele UstVAn hast du in 2016 gemacht und wann war die Vorsteuer enthalten?

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von Finrod


    ...
    Die Erstattungen gab es vom Finanzamt aber erst ab dem 13.01.2017.
    ...


    Die 10-Tages-Regel gilt 10 Tage vor und 10 Tage nach dem Jahreswechsel. Daher der Name 10-Tages-Regel. Der 13.01.2017 ist nicht innerhalb der 10 Tage vor und 10 Tage nach dem Jahreswechsel. Der 10.01.2017 war ein Werktag, so dass auch keine Fristverschiebung gegeben ist. Somit, Erstattungen die dir am 13.01.2017 zugeflossen sind, sind im Buchungsjahr 2017 zu berücksichtigen.


    Zitat von Finrod


    Bedeutet das jetzt für mich, dass die Umsatzsteuer, ... nicht für das Buchungsjahr 2016 relevant sind ...


    Das kommt darauf an, wann du die UStVA abgegeben hast, ob du das FA zum Lastschrifteinzug ermächtigst hast oder wann du selbst überwiesen hast.

    Der Jammer bei den Weltverbesserern ist, daß sie nicht bei sich selber anfangen. – Mark Twain

  • Hallo Finrod,


    wenn du dir die entsprechende Kommentarfunktion des Programms ansiehst (Klick auf das kleine rote Dreieck in der Spaltenbenennung) kannst du lesen, dass rot gekennzeichnet Datumseinträge nicht zum Buchungsjahr der verwendeten Datei gehören.


    Wenn du die Rückerstattung der Umsatzsteuer erst am 13.01.2017 erhalten hast, dann gehört diese Rückzahlung auch ganz eindeutig in die Datei des Jahres 2017 und nicht in die des Jahres 2016.


    Beachte:
    Bei den Buchungen ist in der Regel das Datum des Geldflusses entscheidend.


    Und:
    Zum Thema 10-Tage-Regel solltest du dir nochmals genau die entsprechenden Textstellen in den Hilfstexten "Einnahmen" (bzw. ´"Ausgaben" durchlesen!



    mfg
    Paulchen

    Excel-Tools mit VBA-Makros zu Buchführung und Steuer für PV-Anlagen:
    Einspeise- und Direktverbrauchs-Anlagen für Windows [und Mac-OS nicht mehr bei M1-Prozessor!]
    Informationen unter https://www.pv-steuer.com

    :!: Bei Anfragen bitte unbedingt den Programmnamen und die Programmversion angeben :!:

  • Zitat von Bento

    Der Sachverhalt ist für mich zu konfus dargestellt, um mich dazu zu äußern.


    1) Reden wir hier USt. oder ESt.?


    2) Wieviele UstVAn hast du in 2016 gemacht und wann war die Vorsteuer enthalten?


    Ich habe die UstVa 2016 für September, Oktober, November soweit Dezember fristgerecht eingereicht. Dez war am 05.01.2017. Das Fa hat die Ust erst am 13.01 abgebucht, zusammen mit der Rückzahlung der vorsteuer überwiesen.


    Danke


    Gesendet von meinem ONEPLUS A3003 mit Tapatalk

    7,02 kWp, 26 x Solarworld Mono 270, Fronius Symo 6.0 - 3

  • Zitat von Finrod

    Das Fa hat die Ust erst am 13.01 abgebucht, zusammen mit der Rückzahlung der vorsteuer überwiesen.


    Was denn nun......abgebucht oder überwiesen?


    Wenn du jetzt tatsächlich die Vorsteuer Anfang Oktober geltend gemacht hast (was ich bisher aber nur vermuten kann, da du sehr unpräzise schreibst), dann muss da irgendwas grundsätzlich schief gelaufen sein!
    Eigentlich fragt das FA bei Unklarheiten bzgl. der Vorsteuer nach (oder lässt sich die Rechnung vorlegen, falls nicht geschehen). Ansonsten wird die Vorsteuer pünktlich im Monat der Deklaration überwiesen. Warum hast du nicht nachgefragt, als nichts kam?

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Verstehe nicht was unpräzise ist. Es wurden die gemeldeten Ust abgebucht. Und aus der ustva mit der Vorsteher wurde die Vorsteher überwiesen. Nachfragen hatte ich machen können, habe ich aber nicht. Ändert ja auch nichts an der situation. Die Buchungen sind auf dem Konto am 13.01 die ustva waren aber alle fristgerecht. Wie habe ich diese also an zu geben. 2016 relevant da fristgerecht angemeldet oder doch erst 2017 relevant da Buchungsdatum nach dem 10.01.2017. Weiss nicht wie ich es noch besser beschreiben kann.


    Danke und Gruss


    Gesendet von meinem ONEPLUS A3003 mit Tapatalk

    7,02 kWp, 26 x Solarworld Mono 270, Fronius Symo 6.0 - 3

  • Du hattest also die UStVAen alle bis spätestens 10.1.2017 an das FA übermittelt? Und du hast dem FA die Erlaubnis zur Abbuchung erteilt? Und das FA hat am 13.01.2017 die fällige USt abgebucht? Dann gilt für diese Abbuchung die 10-Tages-Regel.


    Für die Erstattung der Vorsteuer gilt sie nicht.

    Der Jammer bei den Weltverbesserern ist, daß sie nicht bei sich selber anfangen. – Mark Twain

  • Paulchen: Sry hatte deinen Kommentar überlesen. Danke.
    Ich habe das jetzt auf 2016 und 2017 aufgeteilt. Alle Buchungen nach dem 10.01 habe ich in 2017 vermerkt.


    Wenn ich jetzt z.B. die Vorsteuer der Anlage in 2016 mit der UstVA angemeldet habe. Sie aufgrund der späten Erstattung durch das FA erst in 2017 verbuchen kann, die Vorsteuer der Anlage aber in 2016 als Ausgabe eintragen muss, dann ist das aber so alles in Ordnung? Ich habe dann für die UstErklärung für Zeile 108 eine große negative Summe stehen.


    Danke auch an donnermeister1.


    Und danke an alle für die Geduld mit mir ;D

    7,02 kWp, 26 x Solarworld Mono 270, Fronius Symo 6.0 - 3