Neuer Zählerschrank erforderlich?

  • Gegeben ist ein Haus Bj. 1960 mit einem Zähler-/Verteilerschrank aus der damaligen Zeit. Das ist ein Unterputz Holzgehäuse mit Holzdeckel, in welchem ein Zählerfeld, FI, diverse Sicherungen zu Unterverteilungen aber auch für die Stromkreise im OG verbaut sind. Die geplante PV Anlage mit weniger als 10 kWp könnte man an ein nicht mehr genutztes Anschlusskabel 5*6mm² inkl. FI und Sicherungen eines ehemaligen Durchlauferhitzers anschließen.


    D.h. man müsste meiner Meinung im Zählerschrank nur den jetzigen Zähler durch einen Zweirichtungszähler tauschen. Hat man in diesem Fall einen Bestandschutz für den alten Zählerschrank, oder muss alles neu gemacht werden?

  • Stell mal Bild ein :) dann lässt sich das einfacher beurteilen,


    aber wenn das wirklich Stand 1960 ist, dann gehe davon aus, dass es nicht mehr den TAB entspricht
    und was neues fällig ist.


    Das nur tauschen, stimmt schon, nur das nur unterliegt halt einigen Vorschriften .

    ZOE intens 10/2014, Kona 12/2018, Peugeot e-208 11/2020, 2021

    Hyundai I5, P45 Paket seit 07/2021 :), Enyaq 80 01/2022
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • hau den alten Scheiß weg und bau eine zeitgemäße Installation stattdessen ein
    jetzt ist der beste Zeitpunkt dafür, weil du die Kosten der PV zurechnen kannst.
    irgendwann muß es eh einmal gescheit gemacht werden, und dann musst du es selber zahlen

  • Zitat von jodl

    irgendwann muß es eh einmal gescheit gemacht werden, und dann musst du es selber zahlen


    was glaubst du, wer den Umbau jetzt bezahlt? der Solateur? oder der Netzbetreiber?

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Zitat von machtnix

    was glaubst du, wer den Umbau jetzt bezahlt? der Solateur? oder der Netzbetreiber?


    nein, der Steuerzahler
    wenn er es jetzt macht, bekommt er die Mehrwertsteuer zurück und kann die Kosten mit der Anlage abschreiben

  • Man könnte aber auch, falls man bedenken hat ob das FA den kompletten Betrag für PV akzeptiert, den zählerschrank so bezahlen und als handwerkerrechnung abrechnen. Hierbei kann die Arbeitszeit + Anfahrt mit 20% geltend gemacht werden...
    Ich weiss nicht ob jedes FA den gesamten neuen Zählerschrank einer PV Anlage zuordnet... Letztlich gehts da ja auch um andere Bauteile die dem normalen Haushalt zuzuschreiben sind....
    Ich würde mich da vorab vielleicht Mal mit dem Finanzamt zusammen telefonieren und ganz offen fragen, wie so etwas gesehen wird?




    Gesendet von meinem Redmi Note 2 mit Tapatalk

    - PV-Module: Winaico 300Wp Full Black + Winaico 275Wp => Gesamt 9,85kWp

    - Wechselrichter: Fronius Symo 8.2

    - Heizung: Panasonic Heisha Luft-WP + HeishaMon

    - Stromzähler: commetering Zähler (Discovergy)

    - smarten Stromanbieter: keinen mehr ;(

  • Mit dem FA absprechen ist schon mal ein toller Gedanke :juggle:
    Mit dem Solarteur besprechen ist eher eine Alternave.
    Was erscheint auf der Rechnung:
    Kosten der Bauteil-Komponenten, Installation und AC-Anschluss als Pauschalpreis.
    Einfacher geht es nicht :D
    mfG

    28 EGING 190W, WR SMA 5000TL20
    Ausrichtung -36°, DN 42°
    I.B.N. 6/2011

  • Ich habe hier mal ein Foto davon:





    Es geht nicht ums Geld und nicht ums Finanzamt. Die Frage ist lediglich, ob es einen Bestandschutz gibt, oder ob der Zählerschrank bei der Installation einer PV Anlage getauscht werden muss. Technisch würde IMHO ein Tausch des Zählers durch einen Zweirichtungszähler reichen. Die 3 Leitungsschutzschalter rechts oben sind von einem stillgelegten Durchlauferhitzer, dessen NYM 5*6mm² ich bei der Stilllegung bereits vom Bad im OG ins Dachgeschoss gezogen habe. Daran könnte der Wechselrichter angeschlossen werden. Ich denke ein Ertragszähler ist bei PV Anlagen unter 10 kWp nicht erforderlich.

  • frag einfach deinen netzbetreiber, was er sich da bei den parallelbetriebsbedingungen vorstellt.
    ich tippe auf umbau nach stand der neuesten vorschrift, da es ja einen massiven eingriff in den bestand darstellt.

  • Da braucht man gar nicht diskutieren,
    Neuer ist fällig

    ZOE intens 10/2014, Kona 12/2018, Peugeot e-208 11/2020, 2021

    Hyundai I5, P45 Paket seit 07/2021 :), Enyaq 80 01/2022
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de