Berechnung meiner Rentabilität

  • Servus Zusammen,


    ich bin aktuell am überlegen ob ich in eine PV Anlage investieren soll:


    https://www.photovoltaikforum.…r-solarworld-t116697.html


    Hierzu habe ich eine Berechnung gemacht, zur Grundlage habe ich den aktuellen Stromverbrauch, 30% Eigenverbrauch (beim Warmwasser 75% da im Sommer und Tagsüber), Strompreissteigerung von 1,5% / Jahr, Rücklagen 300€ / Jahr angenommen:


    [Blockierte Grafik: http://www.bilder-upload.eu/thumb/4e5d93-1487967445.jpg]


    Es rentiert sich scheinbar nach 16 Jahren.
    Des weiteren bleibt nach 20 Jahren zum Garantieende (Solwarworld) wohl ein Gewinn von ca. 4500€.


    Was denkt ihr?

  • Ich habe das ganze mal noch angepasst, die 200€ Rücklagen für den WR habe ich für die letzten Jahre gestrichen, da man ja nach dessen Tausch wenn die Rechnung nur auf 20 Jahre geht keine weiteren Rücklagen hierfür einzuplanen braucht.


    [Blockierte Grafik: http://www.bilder-upload.eu/thumb/c3f48a-1487972493.jpg]


    Somit komme ich noch auf eine Amotisationsdauer von 15 Jahren und einen "Gewinn" nach 20 Jahren von ca. 6600€.


    Kann gut hinkommen wenn vorsichtig gerechnet wird oder?


    Grüße
    Frank

  • Warum rechnest Du die Anlage brutto?


    In 823xx scheint mehr Sonne, da kommt mehr vom Dach.

    Hinterfragt mal bei den ganzen Leuten die euch Tipps geben bzgl WP und Speicher, woher diese Leute ihre Kenntniss haben. Die meisten von diesen Postern haben weder so ein Teil je live gesehen oder können auch nur in Grundzügen erklären wie es funktioniert

  • Prognostiziert wurden mir bei den Angeboten immer so ca. 9500 kWh. Ich habe deshalb einen "Sicherheitspuffer" abgezogen und die 9000 kWh angenommen bei der 9,9er Anlage.


    Ist das zu krass denkst du?


    Brutto wegen Kleinunternehmerregelung, habe mich da noch nicht so damit beschäftigt und dachte hier fahre ich einfacher, ist einfacher zu rechnen und wenn das andere günstiger ist, rentiert sich die anlage halt schneller 8)


    Mir ging es halt um eine sehr defensive eigene Rechnung im Vergleich zu den Rechnungen der Solarteure...

  • Du hast halt die Leistungsreduzierung schon eingerechnet. Bei Dir werden auch 100kWh/kwp weniger angegeben als bei mir, obwohl das ja sehr na beieinander ist. Das macht natürlich auch was aus.


    Die Steuer abziehen solltest schon machen, nicht nur weil es sich schneller abbezahlt. Aber Dein Preis ist ja generell hoch angesetzt für die Anlage.

    Hinterfragt mal bei den ganzen Leuten die euch Tipps geben bzgl WP und Speicher, woher diese Leute ihre Kenntniss haben. Die meisten von diesen Postern haben weder so ein Teil je live gesehen oder können auch nur in Grundzügen erklären wie es funktioniert

  • Hallo,


    ohne deine Zahlen genauer auseinander genommen zu haben:


    - Hast Du geprüft, ob die Kleinunternehmerregelung für Dich besser ist? Ich gehe davon aus, dass sie für dich schlechter ist.
    - Je nach Wahl sind Umsatzsteuer auf den Eigenverbrauch zu entrichten...
    - Hast Du die Einkommensteuer-Kosten für die Eigenentnahme berücksichtigt?
    - Kosten: Hast du alle Kosten berücksichtigt? z.B.
    -- Zählermiete 100 Euro
    -- Versicherung-Elektronik u. Haftpflicht: 150 Euro
    -- PV-Reinigung sofern gewünscht
    -- PV-Wechselrichter "Rückstellung" ... einer geht in 20 Jahren fast garantiert kaputt....
    -- Reparatur"Rückstellung"
    -- Kosten für Anlagenüberwachung (u.a. Eigenstrom Solarlog usw)
    -- ggf. Steuerberaterkosten
    - Deinen angegebener Eigenverbrauchsanteil ist nicht gerade wenig - damit steht und fällt deine Renabilitätsrechnung.
    - Hast Du eine Nachsteuerbetrachtung gemacht?
    - Eine (10kwp) Anlage all-in sollte m.E. heute grundsätzlich netto nicht über 1.200-1.300 Euro pro kwp liegen.


    Wenn es Dir um Rentabilität geht:
    Bedenke, dass der Überschuss auch deine Arbeit(szeit) und dein Unternehmerrisiko "bezahlen" muss.


    dies meine Anmerkungen...

  • Hallo ihr beiden,


    kurz meine "Stellungnahme" dazu.


    Zitat von LumpiStefan

    Deine Kosten PV sind falsch. Wenn Du bis zur Rentabilität nach 15 Jahren mit 300€ Kosten pro Jahr rechnest, sind das 4500€ und keine 3500€. Verschiebt also die Rentabilität nochmal etwas.


    Stefan


    Ich habe ja auf 20 Jahre gerechnet und gehe davon aus dass ich nach 10 Jahren einen neuen WR kaufen muss. Somit komme ich auf 3500€ Kosten PV (10*300€ + 5 * 100€). 200€ davon sind die Rücklagen für den WR, die habe ich halt nur einmal gerechnet da ja ganze Berechnung nur auf 20 Jahre, ist halt vereinfacht.



    Auf eure Meinungen bin ich gespannt...