Daten von Wechselrichter auf Ipad über bluetooth

  • Hallo,
    Ich habe das Thema schon einmal hier erörtert. Ich will die Daten meiner zwei Wechselrichter auf mein iPad übertragen. Funktioniert nicht. Vielleicht ist hier jemand, der mir das mal ganz laienhaft erklären kann. Wechselrichter sind von SMA. 4000TL. Habe mich dort auch schon registriert Vielen Dank im Voraus.

  • Hallo Steini3877,


    die Wechselrichter von SMA "sprechen" ein spezielles Protokoll, mit dem das IPad oder auch ein Android Gerät direkt nichts anfangen kann. Dazu wird mindestens eine APP benötigt, die das SMA Protokoll nutzt.


    Man kann einen eigenen Datenlogger verwenden. Dessen Webseite kann man dann problemlos im Browser anschauen.
    Es kann auch die Cloud von SMA genutzt werden. Dabei erfolgt die Speicherung und Datenaufbereitung extern bei SMA.


    Tschau
    Uwe

  • Hallo Uwe,
    Danke für die Antwort. Da ich nicht so viel Ahnung habe, verstehe ich das mit dem eigenen Datenlogger nicht. Muss ich da irgendeine App mir laden oder wie gelingt das? Vielleicht kannst du mir es ja Schritt für Schritt erläutern. Vielen Dank dir im Voraus.

  • Hallo steini3877,


    ob es inzwischen eine App gibt, die Deinen WR direkt per Bluetooth auslesen kann, weiss ich nicht.


    Am einfachsten wäre es, wenn Du in den WR ein SMA Webconnect-Modul einbauen läßt und dieses dann an Deinen DSL-Router anschließt.
    Dann sendet der WR alle Daten in die SMA Cloud und Du kannst alles vom Handy oder PC Zuhause mit dem Webbrowser kontrollieren. Im Störungsfall wird auch eine Mail gesendet.


    Als Alternative kann man einen externen Datenlogger verwenden, der die Daten dann per Netzwerk bereitstellt.
    Da gibt es verschiedene Lösungen von "kostenlos" mit RasberryPi bis zu >1000 EUR, je nach Funktionalität.
    Der Datenlogger sammelt die Daten vom WR ein und stellt diese dann über eine Weboberfläche bereit. Er dient auch zur Alarmierung im Störungsfall. Einige Datenlogger können auch den Eigenverbrauch durch Schalten von Verbrauchern optimieren und den Energieverbrauch bzw. Energiebezug grafisch darstellen. Damit bekommt man eine gute Übersicht, wann wie viel Energie im Haus benötigt wird. Mitunter ist auch die Integration eines Batteriespeichers und eines Elektroautos möglich.
    Ein eigener Datenlogger hat je nach Modell auch noch den Vorteil, dass man alle Daten "Zuhause" behält, was bei Cloudlösungen nicht der Fall ist.


    Da es für mich so aussieht, als wenn Du Dich mit (Computer-)Technik nicht so gut auskennst, wäre vermutlich die Webconnect-Variante die sinnvollste. Du kannst aber auch einmal den Link unter meiner Nachricht zum Sun-Watch anklicken ;-)


    Tschau
    Uwe