Schneckenspuren??

  • Moin Jupp und Willommen im Forum!

    Zitat von Jupp80

    Was ist da passiert, was ist das genau?


    Den Begriff "Schneckenspuren" hat du ja schon treffend gewählt. Über die Suchfunktion des Forum ließe sich mit dem Begriff auch die richtige Antwort finden.
    Die Schneckenspuren sind die Folge von Mikrorissen in der Zelle. Einen sofortigen Leistungsverlust kann... muss es aber nicht geben.

    Mit sonnigen Grüßen
    -eggis-


    "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)


    SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
    Meine Anlage!!! hier klicken

  • Hallo eggis,
    vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich wollte mit dem Modul meine kleine Inselanlage erweitern und nicht zu viel Kohle investieren. Konnte das Modul wegen "keine Sonne" noch nicht testen. Leerlaufspannung ist, im Vergleich mit den anderen Modulen OK. Dann lass ich es mal drauf ankommen, kann ja wohl keiner 100%tig beantworten ob das Modul die nächsten 15 Jahre ohne großen Leistungsverlust durchhält.

  • Solange alle Zellen elektrisch verbunden sind, sollte die Spannung auch dem Datenblatt entsprechen. Wenn die Verbindung dann unterbrochen ist, dürfte die Spannung 0V betragen :)
    Wenn durch einen Mikroriss allerdings ein Teil einer Zelle elektrisch isoliert ist, fehlt der entsprechende Anteil beim Strom (der Strom korreliert linear mit der aktiven Fläche der Zelle). Um das einigermaßen genau zu bestimmen, braucht es zumindest ein Amperemeter und eine Vorstellung der Bestrahlungsstärke (wenn kein Einstrahlungs-Messgerät verfügbar ist, zur Not per Vergleich mit der bestehenden Inselanlage). Dann kann man sich einen Sollwert für den Strom ausrechnen, und erkennen, ob dazu etwas fehlt.
    Rein optisch den Photos nach zu urteilen sind die Risse hier so gelegen, dass keine "Ecken" abgetrennt sind, sondern jedes Zellsegment noch eine Anbindung zur nächsten Sammelschiene hat. Dann sollte die Leistung noch abgeführt werden, ggf. mit etwas höheren modulinternen Verlusten durch den längeren Weg und insgesamt geringeren Leiterquerschnitt.


    Wie sich das Modul über die nächsten Jahre und Jahrzehnte verhält, kommt auf die Betriebsbedingungen an... Solange keine Kontaktfinger brechen oder sonstwie Teile der Zellen inaktiviert werden, kann das schon eine ganze Weile gut gehen. Wenn das Modul günstig zu haben ist und die Leistung derzeit nach Deinen Vorstellungen OK ist, würd ich's wohl nehmen.

    445Wp an 12V-Batterie * 700Wp an Modul-WR * 5,16 kWp EEG (2007)