Direktvermarktung - Ja oder Nein

  • Guten Abend,
    wir haben eine kleine PV-Anlage und Planen nun auf unserem Hallendach eine Größere Anlage (135kW), da unserer Solarteur gesagt hat es würde sich wieder lohnen. Nun direkt das Angebot bekommen und auch direkt die Anlage bestellt. Nächste Woche soll angefangen werden aufzuständern. Heute erfahre ich hintenrum das sich das Gesetz geändert hat und Anlagen ab 100 KW direkt Vermarktet werden müssen. Davon hat mir die Solar-Firma nichts erzählt und ich habe mich vorher selber auch nicht Informiert :(. Nun zu meiner Frage, macht es Sinn die PV-Anlage nur 100kW Groß zu installieren und dann nach 12 Monaten weitere 35kW oder doch mit Direktvermarktung. Dort fallen ja jedes Jahr kosten in Höhe von 720€ an (12x60€).
    Gibt es sonst noch ein größeres Risiko?
    Was ratet Ihr mir?
    Ich würde mich sehr über eine schnelle Antwort und ein paar vor und Nachteile freuen.
    Lg
    Daniel

  • Hi Daniel,


    Zitat von danielsondi

    Nun zu meiner Frage, macht es Sinn die PV-Anlage nur 100kW Groß zu installieren und dann nach 12 Monaten weitere 35kW . . .


    genau so würde ich`s machen.

  • Dem kann ich mich nur anschließen. Ich mache es genauso.

    31,74kw Solarwatt M230-96 GET (235w) 12/2009 2x10000TL, 1x11000TL SMA
    40,42kw Solarwatt M220-60 GET (235w) 06/2010 2x11000TL, 1x10000TL, 2x3000TL SMA

  • So ein Unsinn, gleich voll drauf und günstig einkaufen. Zwei Verträge zwei Zähler etc UND dann ZWEI Bezugszähler da >100kWp ist total ALBERN!


    Vermarktung ist total easy und überhaupt kein Ding!

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Zitat von open source energy


    Vermarktung ist total easy und überhaupt kein Ding!


    Kannst Du mal kurz erklären oder LInk geben, bitte? Bei so großen Anlagen habe ich echt keine Ahnung wie das geht.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Moin,


    ich würde 99,9 kWp bauen. Auf Direktvermarktung hätte ich keine Lust. Der administrative Aufwand (Papierkram) wäre mir zu viel.

  • Und dafür auf ca. 0,2Ct /kWh UND 30.000kWh im Jahr zu verzichten? Das macht rund 75.000€ MEHR in 20 Jahren und ausgeben muss man vielleicht 25.000€


    Klingt schon nach einem schlechten Deal wegen ein bisschen Papierkram. Dass es für manche so schwer ist mit dem Taschenrechner umzugehen erschließt sich mir nicht.


    Wer mal nach rechts schaut wird bemerken dass unser Anlagenportfolio wieder gewachsen ist :-)

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Naja,


    99,9 kWp mit 10,69 €Cent bei 900 kWh/kWp*a sind 9.611,38 € Umsatz im Jahr.


    130 KWp mit 11,09 €Cent bei 900 kWh/kWp*a sind 12975,30 € Umsatz im Jahr.


    Dem entgegen müsste man jetzt die Finanzierung (oder Barzahlung) der Anlage stellen. Die Frage nach dem Eigenverbrauchsanteil bei den jeweiligen Anlagengrößen hab ich noch gar nicht gestellt. Ich unterstelle trotzdem, dass die kleine Variante die wirtschaftlichere ist.


    Nach einem Jahr und einem Tag erweitern würde ich auf gar keinen Fall.

  • Also dann kannst Du halt kein Taschenrechner bedienen!


    Der Mehrpreis für die 30kWp sind überschaubar und sollte mit ca. 700€/kWp machbar sein. Das wären also unter guten Bedingungen 20-22.000€ MEHR Investition und dafür gibt es dann im Jahr 3300€ mehr, das entspricht 15% auf die Investition.


    die 100kWp Anlage wird rund 900€ /kWp kosten und nach Deinen Berchungen keine 10.000€ einspielen also 11% Einnahmen bezogen auf die Investition.


    Weniger Bauch mehr Taschenrechner!

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Hör doch mal auf mit deinem Taschenrechner.


    Die Anlage muss doch finanziert werden. Und höchstwahrscheinlich braucht man dafür auch Eigenkapital. Ohne die kompletten Parameter zu kennen hole ich den Taschenrechner nicht mal aus der Schublade.