22880 | 6kWp || 1270€ | Axitec

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. März 2007
    PLZ - Ort 22880 - Wedel
    Land Deutschland
    Dachneigung 46 °
    Ausrichtung Südwest
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachstein aus Beton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 14.8 m
    Breite: 6.45 m
    Fläche: 80 m²
    Höhe der Dachunterkante 3 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 850
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Bis zu 5 % Rendite wären nicht schlecht
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 29. November 2018
    Datum des Angebots 31. Januar 2007
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1270 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 0
    Anlagengröße 6.89 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 26
    Hersteller Axitec
    Bezeichnung AXI-Power AC-265P/156-60S
    Nennleistung pro Modul
    Preis pro Modul 131 €
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller SMA
    Bezeichnung Sunny Tripower 6000TL
    Preis pro Wechselrichter 1350 €
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller Schletter
    Bezeichnung Schienensystem
    Preis pro Montagesystem 790 €
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Ich stehe noch am Anfang und habe ein Angebot eines örtlichen Solateurs eingeholt, der bei mir in der Siedlung viel installiert hat – und dabei seinen guten Ruf behalten hat ;)


    Meine Fragen:
    1. Ist das Angebot angemessen?
    2. Gibt es Einwände gegen die Hersteller der Solarmodule / des Wechselrichters?
    3. Sollte ich nicht besser auf 10 kWp gehen? Platz ist da.
    4. Möchte kombinieren Eigenverbrauch + Einspeisung. Eigenverbrauch zur Zeit 2500 kWh / a
    5. Hauptanliegen ist nicht der Verdienst, ich möchte aber auch keine Verluste machen und die 10.000+ Euro zumindest nicht schlechter anlegen als mit 0,0 bis 0,9% auf der Bank
    6. Wie berechne ich seriös/konservativ die zu erwartenden Einnahmen / die Rendite

  • Moin @ Jo-Hannes,


    willkommen im PV-Forum :D .


    Die 265 W Modulklasse ist aktuell Unterkante. Diese sind in der Regel sehr günstig. Somit würde ich das Angebot als etwas teuer einstufen. Zumal gerade sehr viele Abverkaufspreise im Markt sind. Die Module von Axitec sind unauffällig und 'laufen' vernünftig. Wenn Du einen 6 kVA WR einsetzen willst, dann würde ich den Fronius Symo nehmen, da dieser mit S0 Zähler ohne weitere Kosten auf 70% weich geht. Beim SMA musst den SHM kaufen!!
    Unter 7 kWp ist gut wegen Smartmeter später.
    Würde aber 33 X 300 W bauen mit optisch schöneren Mono Modulen zum Preis von unter 1200 €/kWp mit einem Fronius 8.2 Symo und 70% weich.


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Toll! So schnelle Antwort – und dann auch noch vom "Einstein" :D Danke!


    Punkt 1 hab ich verstanden, besser 300 W Module nehmen, Anbieter muss im Preis nachbessern.


    Zum WR: "Auf 70% weich geht" heißt, dass er wenig Verluste durch die Abregelung hat? Oder wie muss ich das genau verstehen?
    Und statt der 70%-Regelung eine flexible Abregelung durch den Netzbetreiber zu wählen ist vermutlich nicht sinnvoll, oder?
    Noch ein Zusatz: In 2-3 Jahren steht bestimmt ein Elektroauto in der Garage, dass will ich na. mit der PV laden. Ist da jetzt schon was zu beachten bei der WR-Wahl?


    Zum Smartmeter: Laut diesem Papier: https://www.verbraucherzentrale.de/media245426A-INFOmagnify
    sind max. 100€ im Jahr fällig. Oder übersehe ich etwas?


    Und wenn ich den letzen Satz richtig verstehe, würden Sie trotz Smartmeterpflicht 10 kWp bauen?

  • Zitat von Jo-Hannes


    Punkt 1 hab ich verstanden, besser 300 W Module nehmen, Anbieter muss im Preis nachbessern.


    Du kannst natürlich die 265 Wp-Module nehmen nur nicht zu diesem Preis. Denn 10 kWp mit optisch "schönen" 300 Wp Modulen kosten z.Zt. etwa 1200,-€/kWp, da müsstest du also mit den 265 Wp Modulen schon deutlich drunterliegen, selbst wenn du damit nur knapp 7 kWp baust :wink:


    Zitat

    Zum WR: "Auf 70% weich geht" heißt, dass er wenig Verluste durch die Abregelung hat? Oder wie muss ich das genau verstehen?


    Ja, damit kann man auch das, was über 70% erzeugt wird für den Eigenbedarf nutzen sofern man es zeitgleich zur Erzeugung verbrauchen kann. Bei Fronius geht das günstig mit einem S0-Zähler für 50 Euro, bei SMA wird`s teurer weil der relativ teure SunnyHomeManager von SMA gebraucht wird.


    Zitat

    Und statt der 70%-Regelung eine flexible Abregelung durch den Netzbetreiber zu wählen ist vermutlich nicht sinnvoll, oder?


    I.d.R. ist der Rundsteuerempfänger vom VNB recht teurer, lohnt daher nicht.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59