PV-Anlage für mein Eigenheim

  • Hallo zusammen für mich ist das Neuland und es sind bestimmt schon einige gleiche Themen besprochen worden, aber ich bitte um eure Hilfe.
    Ich plane eine PV-Anlage auf meinem Eigenheim. Kurze Daten Daten zu meinem Haus:
    ca 3000KW Stromverbrauch
    Dachneigung 38 Grad, und Dachausrichtung 200Grad Süd mit Kompass vom IPhone gemesen.
    Mein erstes Angebot sind 26 Heckert Solar NeMo 60M 280W Solarmodul monokristallin mit SMA Sunny Tripower STP 6000 TL-20 Wechselrichter. Wären insgesamt 7.3 Kwp für Brutto 11 284 Euro.
    Nun meine Fragen
    Passt das zusammen und ist das ein gutes Angebot?
    Wie sieht das Steuerlich aus, also jährlich mit verkaufen und Eigenverbrauch?
    Oder wie gehe ich die Sache am besten an?
    Ich bedanke mich für eure Hilfe

  • Hi,


    Zitat von Marco_F

    Mein erstes Angebot sind 26 Heckert Solar NeMo 60M 280W Solarmodul monokristallin mit SMA Sunny Tripower STP 6000 TL-20 Wechselrichter. Wären insgesamt 7.3 Kwp für Brutto 11 284 Euro.
    Nun meine Fragen
    Passt das zusammen und ist das ein gutes Angebot?


    Preis ist o.k., aber die 26 Module werden an dem WR laufen wie ein Sack Nüsse.
    Optimal von der Spannung her wären 22 dieser Module (in einem String) an einem dreiphasigen WR.
    Mehr gehen vermutlich nicht, evtl. noch 23 Stück.
    Deine 26 Module müssten zu zwei Strings à 13 Module angeschlossen werden, das gibt eine recht geringe Stringspannung, die den Wirkungsgrad des Geräts drückt.


    Bekommst Du nicht noch `ne Ecke mehr Module auf`s Dach? Oder hast Du noch andere Flächen (Garage, Fassade), wo man noch Module in gleicher Ausrichtung und Neigung montieren könnte?

  • Was heißt Eigendlich stringspannung? Oder würde auch ein anderer Wechselrichter gehen also bei gleichbleibenden Modulen?

  • Zitat von Marco_F

    Was heißt Eigendlich stringspannung? Oder würde auch ein anderer Wechselrichter gehen also bei gleichbleibenden Modulen?


    In einem String sind Module hintereinander (in Reihe) geschaltet. Die Summe der Spannungen der einzelnen Module bezeichnet man als Stringspannung, wobei diese nicht höher sein darf, als die max. zulässige Eingangsspannung des WR. Dazu zieht man in D die Spannungen der Module bei -10° an, da hier durch den Temperaturkoeffzienten die Spannung höher ist, als bei wärmeren Temperaturen. Da die 3-phasigen WR i.d.R. alle "nur" bis 1000V gehen, muss man die Module bzw. die Verstringung anpassen und dabei auch, wie von Ralf erklärt, die Mindestspannung und die Nennspannung im Auge haben.

  • Hi,


    Zitat von Marco_F

    Oder würde auch ein anderer Wechselrichter gehen also bei gleichbleibenden Modulen?


    leider nein. Der einzige normale 3-phasige WR, der gut mit kurzen Strings (= geringer Stringspannung) klarkommt, ist der R3 Platinum von Diehl. Aber selbst der benötigt mindestens 14x 60-Zellige Module im String.
    Leider wird der nicht mehr produziert, mit viel Glück ist noch irgendwo einer zu bekommen.


    Alternative wäre das SolarEdge System, da gehen alle 26 Module in einen String, ist aber teurer.

  • Die 2x13 Module laufen auch am Tripower sehr gut, zumindest wenns keinen Schatten gibt.
    Zwar ist der WR-Wirkungsgrad 1% niedriger als bei 1x22-23 Modulen, aber 26 Module sind soviel mehr Leistung dass dies mehr als ausgeglichen wird.


    Aber schöner ist, noch mehr Module draufzumachen: gibt das Dach noch was her? Wie sind die genauen Maße? Foto vom Dach? Belegungsplan des Angebots?


    Der Preis ist mit 1300€/kWp einigermaßen gut.
    7,3kWp ist keine schöne Größe, weil ab 7,0kWp künftig ein Smartmeter fällig wird. Daher wenn möglich entweder <7,0kWp (z.B. 265W-Module), oder >7,3kWp bauen (z.B. 300W-Module).

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Was heißt WR-Wirkungsgrad? Uns was hat es mit dem Smartmeter auf sich?


    Aber schöner ist, noch mehr Module draufzumachen: gibt das Dach noch was her? Wie sind die genauen Maße? Foto vom Dach? Belegungsplan des Angebots?
    Ich versuch heute Abend mal ein paar Bilder rein zustellen

  • Habe gerade noch ein Angebot gefunden, was haltet ihr davon?


    26 x Suntech STP 285-20 Web-Hypro Photovoltaikmodulen
    01 x Fronius Symo 5.0-3-M Wechselrichter
    01 x K2 Photovoltaik Unterkonstruktion


    Das ganze für ca 10.000 Euro inkl Aufbau

  • Hi,


    Zitat von Weidemann

    Zwar ist der WR-Wirkungsgrad 1% niedriger als bei 1x22-23 Modulen, . . .


    hast Du `ne Wirkungsgradkurve von dem 6000er?
    Ich kenne nur die vom 12.000er und da sind`s schon knapp 2% weniger bei 13 Modulen.

  • Nein, ich hab auch keine andere Kurve. Stell doch mal deine vom 12.000er ein, bei der mir bekannten liegt alles in einem 1%-Punkt breiten Korridor.
    Ich habs zuletzt mal mit Sunny Design gerechnet, und da wars 1% Unterschied.


    Aber selbst wenns knapp 2% sind (wie auch beim Fronius Symo laut Datenblatt), lohnen sich die zusätzlichen Module trotzdem noch.

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-