Frage zum Symo Hybrid 5.0-3-S

  • Hallo Zusammen!


    Vorab darf ich zu diesem tollen Forum gratulieren. Ich habe die letzten Tage sehr viel in diesem Forum gelesen.
    Ich beabsichtige, eine PV-Anlage zu installieren und habe bereits einige konkrete Angebote.


    Hier einige Daten, bevor ich zu meiner eigentlichen Frage komme:


    Montage der Module: Aufdach-Montage, Dachneigung 40°, Dachausrichtung Süd
    Module: 24 Stück KIOTO Photovoltaics KPV 270 PE poly (Power-60) --> Nennleistung 6,48kWp, 2 Strings zu je 12 Modulen
    Wechselrichter: Fronius Symo Hybrid 5.0-3-S
    Ein Fronius Speicher soll später (bei möglicher Förderung) eventuell nachgerüstet werden (deshalb die Entscheidung für den Hybrid).


    Habe nun etwas mit dem Fronius Solar Configurator herumgespielt und festgestellt, dass das Leistungsverhältnis Lv=130% berechnet wurde. Ist das im "grünen Bereich" für den WR?
    Weiters wurde ein Auslegungsverhältnis von 81,27% berechnet. Was bedeutet das?
    Laut Datenblatt hat der Symo Hybrid 5.0-3-S eine max. DC-Eingangsleistung von 8,0kW angegeben, was für mich bedeuten würde, dass meine 6,48kWp Modulnennleistung passen müsste.


    Weitere Berechnungsdaten aus dem Fronius Solar Configurator:


    I sc @stc = 18,06A (Datenblatt Hybrid I sc max = 24A) --> OK
    U oc @-10°C = 508V (Datenblatt Hybrid U dc max = 1000V) --> OK


    Da ich aus Österreich bin, ist diese 70% Regelung für mich kein Thema!
    Ziel wäre es, den meisten produzierten Strom auch selbst zu verbrauchen (Einspeisung bei uns ca. 7-8ct/kWh)
    Sollte ich noch wichtige Daten vergessen haben, dann einfach sagen.


    Wäre sehr nett, wenn sich das ein "Fronius Experte" mal ansehen könnte.


    Vielen Dank, ehmtech

    23 Module KIOTO 270W Ausrichtung Süd, Dachneigung 40°
    Fronius Symo Hybrid 5.0-3-S
    Notstromumschaltbox
    Fronius Speicher 7,5kWh 10,5kW

    Fronius Ohmpilot

  • Willkommen im Forum!


    Weißt du, ob du auch Blidleistung bereitstellen musst (in Deutschland würden so von 5kVA nur 4,6 kW WR-Wirkleistung übrig bleiben)?
    Wenn der WR mit 70% dimensioniert ist (was bei dir 4,6 kW WR-Leistung entspricht), muss man durch die Abregelung mit ca. 5% Verlust rechnen. Da kannst du ja mal die Mehrkosten für einen größeren WR gegenrechnen.
    Genaueres ist hier zu finden in der Fraunhofer-Studie: http://www.photovoltaikforum.c…d-dimensioni-t104682.html


    Interessant wäre ein Belegungsplan und ein Foto vom Dach, zwecks Schatten-Einschätzung.


    Gut zu wissen ist außerdem, dass der WR-Wirkungsgrad mit zwei 12er-Strings an die 2% niedriger ist als mit einem 23er-String. Also bringt das 24. Modul rechnerisch "nur" bzw. immerhin gut den halben Ertrag im Vergleich zu den ersten 23.
    Schön an zwei identischen Strings ist aber, dass man Probleme auf einen Blick sieht.

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Planst du noch mehr Erweiterung? Später mal eine Pv Erweiterung?


    Bei 6,48kwp würde der 4er Hybrid auch gehen! Der kann bis 6,5kw.


    Wie hoch ist euer Stromverbrauch im Jahr? Brauchst du 5kwh AC Leistung?


    Warum nimmst du 270er Module?

    4,24 kWp Fronius Energy Package 9kW - Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
    3,19 kWp @ Symo 3.7-3 - Ausrichtung: 90°, +60° SSW


    Panasonic G(H)eisha seit 08-2018

    ZOE Zen 22kwh 05-2019


    Commetering Zähler 05-2018

    Stromanbieter: aWATTar 01-2020


    Mitglied SFV

    Mitglied DGS


    FAQ -> komprimiertes PV Wissen, optimal für Neulinge!


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.


  • Danke für die raschen Antworten!


    Weidemann
    Das mit der Blindleistung weiß ich nicht. Muss ich EVU fragen.
    Die 70% Regelung gibt es in Österreich nicht.
    Es gibt keinen größeren Hybrid WR von Fronius
    Fotos im Anhang
    Die Berechnung mit dem Fronius Solar Calculator ergibt bei einem String mit 23 Modulen 86,05% (2x12 Module 81,27%)
    Was wäre nun die bessere Lösung? 2x12 oder 1x23 Module?


    Duke_TBH
    Erweiterung ist nicht geplant. Das Dach wäre voll.
    Ich dachte eigentlich, dass der Hybrid 5.0-3-S zu klein wäre und du meinst, dass es der 4er Hybrid auch tut?
    Stromverbrauch zwischen 6.000 und 7.000 kWh p.a.
    Die 270er hat mir mein Solateur angeboten. Was wäre deiner Meinung nach besser?


    Schönen Abend
    ehmtech

  • Abend,
    Nunja bleib beim 5.0.3er
    Der WR kann 5000W AC seitig. Das heißt mehr als 5kW AC kann er im haushalt NICHT abdecken.
    Der Rest was produziert wird geht dann in den akku. Sofern einer vorhanden bzw. der akku nicht voll ist.


    Weiters ist der 5er nur im ca 300 Euro teurer.


    Der 4.0.3er kann eben nur 4kW spitze.


    Du hast schon richtig gelesen mit 8.0 kW DC Leistung, aber es gehen 5000 kW AC und 3kW in den akku.


    Wegen der strings, bitte korrigiert mich aber der WR kann nur mit einen String angeschlossen werden. Außer vielleicht beide sind gleich lang.. ich habe bei mir mit aktuelle 16 modulen (jetzt bald 20module) einen String.

    5.0 kWp Fronius Energy Package 9kW
    Ausrichtung: DN ~ 35°, SSO

    6,93 kWp ost/west seit juli 2021


    Geben Sie Ihren persönlichen Empfehlungscode 3EHH7233Z an Ihre Freunde und Bekannten weiter. Werden diese Kunden von aWATTar, bedanken wir uns mit 20,- € bei Ihnen für die Weiterempfehlung. Alle Infos zu unserem Empfehlungsprogramm „Sag’s WATTar“ finden Sie unter Sag's WATTar.


    Würde mich freuen wenn jemand den Empfehlungscode verwenden würde 🙂



    Herzoglicher JK: 45 D: 9 T:1
    LK: 2

  • Hallo ehmtech
    Hier stellen sich einige Fragen die du noch genauer betrachten solltest.
    - wann hast du vor den Speicher anzulegen?
    Die verlorenen kwh wegen des zu kleinen WR werden bei 40Grad und Süd nicht zu vernachlässigen sein.
    Hast schon überlegt deswegen das Ostdach zu belegen (falls in deinem Besitz)?
    Hat das Ostdach auch eine Westseite?


    Wenn OstWest möglich ist, wäre das die perfekte Lösung, da die max. Modulleistung kaum über 5 kw sein wird,
    und die Erzeugungsverteilung für den Eigenverbrauch wesentlich besser ist.


    - Wie kommst du auf 7-8 ct. Einspeisevergütung für Österreich.
    Oder hast die die ÖMAG Zusage schon?


    Bei den derzeitigen Strombezugskosten in Österreich bezweifle ich ob sich dein geplanter Speicher jemals rechnet.
    Geh mal von Speicherkosten von > 30 ct/kwh aus.
    Da würde ich die zusätzlichen Speicherkosten eher in ein e-car investieren, aber noch etwas warten.


    LGBerni

    Einmal editiert, zuletzt von Bernis_PV ()

  • Ja nimm den 5er und mach größere Module, dass du ehr an die 8kwp kommst.


    Mit dem Jahresverbrauch solltest du im Minimum einen 6er Akku nehmen

    4,24 kWp Fronius Energy Package 9kW - Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
    3,19 kWp @ Symo 3.7-3 - Ausrichtung: 90°, +60° SSW


    Panasonic G(H)eisha seit 08-2018

    ZOE Zen 22kwh 05-2019


    Commetering Zähler 05-2018

    Stromanbieter: aWATTar 01-2020


    Mitglied SFV

    Mitglied DGS


    FAQ -> komprimiertes PV Wissen, optimal für Neulinge!


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.


  • Rechenbeispiel:
    ich bekomme in Kärnten für die ersten 500 kWh die ich liefere im Jahr 11 Cent - für die nächsten 500 kWh 8 Cent und für alles andere dann 4 Cent.
    21 Cent zahlt man für Netzstrom.
    also ist die differenz zwischen bekommen und zahlen für Strom 17cent
    habe mir letzte Woche eine Fronius solar Batterie 10.5 kWh für 7500 euro inkl. Förderungen und Montage bestellt.
    wenn ich jetzt die 7500 euro durch 17 Cent dividiere - komme ich auf 44117 - also muss ich 44117 kWh Strom selber produzieren und speichern und selber verbrauchen - damit ich auf null komme. wenn jetzt die Anlage so wie deine knapp 7000kwh pro Jahr produziert - braucht man knapp 7 Jahre damit sich der Akku rechnet. - ich weiss das man Verluste beim laden / entladen und und und hat - aber es sollte sich in den 10 Jahren Garantie ausgehen das sich das ding rechnet.
    oder habe ich irgendwie einen Rechenfehler?
    ach ja - und einfach so mehr Module aufs Dach geht auch nicht so - ich musste ja bei meinem Netz (nicht Strom) Versorger eine Bewilligung einholen wie gross meine Anlage ist - und jede weitere Veränderung muss dort auch wieder genehmigt werden - wobei das tolle daran - bei mir in meiner Region zumindest - genehmigen sie nur 80% von der Eingereichten Größe - also wenn du 5kwp haben willst - musst du 6kwp einreichen


  • Hallo Schleinzer1


    Wenn man im Jahr von 280 Vollzyklen, die durch den Speicher gehen, ausgeht, kommst auf 3000 kwh Speicherdurchsatz im Jahr.
    Die 3000 Kwh mal 80% Wirkungsgrad ergibt 2400 kwh.
    2400 kwh multipliziert mit der Differenz zw. "bekommen und zahlen", bei dir 17 ct, ergibt Einsparungen von max. 400 € im Jahr.


    Bei Kosten von 7500€ für das Speichersystem benötigst 18 Jahre für die Amortisation.
    Da sind aber keine Zinsen, Wartungen, Degradation der Zellen, ev. WR Tausch..... eingerechnet.


    Wegen der Strombezugskosten, kennst du die Seite der e-Control?
    Strombezugskosten incl. Steuern.... bekommt man dort um 14ct, man muss halt jährlich wechseln.
    Z.B bei Wels Strom mit 5 ct Einspeisevergütung bis 5000 kwh zu haben.
    Differenz also ca. 9ct.
    Warum zahlst 21 ct ?


    LG Berni