Welche Vergütung auf Nichtwohngebäude? (Reithalle)

  • Hallo liebe Leute,


    ich plane gerade eine 99kWp Anlage auf einer Reithalle zu errichten (als Pachtanlage).
    Das Gebäude wurde aber erst in den letzten 2-3 Jahren gebaut und liegt bei einem Wohnhaus des Reiterhofs (schon seit vielen Jahren da), aber im Außenbereich ohne Bebauungsplan.
    https://www.clearingstelle-eeg.de/beitrag/2023


    Jetzt bin ich mir unsicher, ob ich dafür die Gebäude-EEG-Vergütung bekomme. Was denkt ihr?


    Viele Grüße und herzlichen Dank schonmal für die Hilfe
    Korkeichenwald

  • Steht doch im verlinkten Text

    Zitat

    Ist keine der genannten Voraussetzungen erfüllt, gilt für die PV-Anlagen auf Nichtwohngebäuden im Außenbereich die Vergütung bzw. Förderung, die bei PV-Anlagen auf sonstigen baulichen Anlagen zu zahlen ist.


    Derzeit snd das 8,91ct/kWh anzulegender Wert bzw. 8,51 ct/kWh Einspeisevergütung, weil du ja wohl deshalb unter 100kWp bleibst. Du darfst auch genau 100kWp, aber halt kein Wp drüber.


    Vermutlich hörst du jetzt schon auf weiterzudenken, alsnächstes würde ich dei Statik prüfen, noch vor der Einspeisezusage.

  • Hallo Alterego,


    vielen Dank für die Antworten.
    Statik passt soweit, Netzanschluss ist ebenfalls ausreichend mit einem kurzen Kabel zum Einspeisepunkt, es sind auch noch weitere (ältere) Anlagen auf dem Grundstück. Mit Pacht (Einmalzahlung 10.000 Euro) und einem Anlagenpreis von ca. 1070 Euro/kWp wird das Projekt mit der Freiflächenvergütung wohl aber eher nicht wirtschaftlich, zumindest spricht meine Wirtschaftlichkeitsberechnung von - 7%


    Viele Grüße
    Korkeichenwald

  • 1070 Euro sind auch nicht ganz realistisch.
    Kommt auch ein bißchen auf die Dacheindeckung an.
    Die 100 kwp schaffst du sicher auch unter 900,-, Wo ist denn der Standort ? Und Himmelsrichtungen der Halle ?