Ist die angabe KWP immer richtig ?

  • Hallo fehlt nicht bei der angabe KWP was ? Wenn eine anlage 10kwp hat ....in was für einer Zeiteinheit Tag Minute Sec. ?

  • Moin, fehlen tut nix, nur falsch geschrieben hast Du die Einheit der Leistung !
    kWp= Kilowatt-Peak = Spitzenleistung der Module unter bestimmten Bedingungen
    Was Du meinst ist die Einheit der Arbeit bzw. Energie in kWh, MWh (oder auch Joule).
    lg,
    Philip

  • ok aber ich verstehe das noch nicht ganz die PV macht 10 kWp aber wann in 1sec. in einer Minute am Tag ?


    danke Mfg

  • Das kommt darauf an wie lange die Sonne scheint :D


    Wieviel PS oder kW hat Dein Auto (= Leistung)? Und wie lange "macht" es die(= Arbeit/Energie)?
    Oder wieviel Watt(=Leistung) kannst Du in den Hometrainer treten? Aber wie lange schafft Du das(= Arbeit/Energie)
    Klar?
    lg,
    Philip

  • ne noch immer nicht ganz..... also heißt das wenn alles OK ist sonne temp usw. bringt die anlage +- 5% 10KWP ?

  • Zitat von chris45

    ne noch immer nicht ganz..... also heißt das wenn alles OK ist sonne temp usw. bringt die anlage +- 5% 10KWP ?


    Und den Einstrahlwinkel nicht vergessen.


    Ergo Du hast eigentlich nur Zwei mal im Jahr die Möglichkeit 100% Leistung zu bekommmen. Aber nur wenn genau an diesen Tagen das Wetter mitspielt.


    Was hast Du eigentlich bei dem Beispiel mit dem Auto nicht verstanden?
    Die Werte der PV Paneele sind genau so Laborwerte wie die Höchstleistung deines PKW.


    Genauaus diesem Grund werden die WR meist kleiner gewählt weil nämlich erstens in D die 70% Regelung greift und zweitens die Anlage mit steigender Temperatur an Leistung verliert (Halbleiter).


    Darum bringt eine Anlage oft im Frühjahr / Herbst höhere Spitzenwerte als im Hochsommer wo die Paneelen zu warm sind.


    Diesen Januar hatte ich obwohl die Tage kurz waren und der Einfallswinkel nicht optimal trotzdem einmal bei Sonnenschein und Minus Temperaturen einen tageswert von 3.9 kWh/kWp. Wenn an diesem Tag 10° plus gewesen wären wäre der Ertrag schlechter gewesen. => Es gibt im Sommer bei Regenwetter oder bedecktem Himmel schlechtere Werte obwohl der Tag länger ist.



    Django

  • Ach ja die lieben Einheiten :-P


    Also folgendes gilt:


    es gibt die Einheit der "Leistung". diese wird in W (Watt) angegeben. 1000 W sind ein kW (ein Kilowatt).
    Die Leistung ist eine zeitunabhängige Variable (in diesem Zusammenhang). Das heißt du musst bei einer Leistung keine weitere Zeit angeben.


    Dann gibt es die Einheit der "Arbeit" oder der "Energie". Die kennt man meistens von der Abrechnung ;-) nennt sind kWh (Kilowatt-stunde).


    Wenn z.B. deine Anlage 1 kW erzeugt, und das ganze eine Stunde lang macht, dann hast du danach 1 kWh an Energie erzeugt.
    Wenn deine Anlage 2 kW erzeugt, und das über 3 Stunden, dann hast du 2 x 3 = 6 kWh an energie erzeugt :-)




    In der Photovoltaik ist es nun so, dass deine Module eben NICHT wie z.B. ein Dieselgenerator immer die gleiche Leistung abgeben. Denn schließlich wechselt die Einstrahlung auf die Module quasi ständig. Daher hast du im Sommer auch höhere Leistungen als z.B. im Winter, wenn die Sonne sich versteckt oder nur flach einstrahlt.


    Deshalb kann man PV Module nicht einfach wie z.b. einen Fön etikettieren mit "bringt 2 kW", weil es immer darauf ankommt wie die Bedingungen grade sind.
    Also hat man in der PV Industrie die Einheit kWp erfunden (Kilowatt-peak). Ein Module hat ein kWp, wenn es unter Standardbedingungen (entspricht einer Modultemperatur von 20°C und einer Lichtmenge von 1000 W/m² auf dem Modul) ein kW an Leistung bringt.


    Damit kann man nun sehr gut die Leistungen verschiedener Solarmodule miteinander vergleichen.


    Um allerdings herauszufinden, wieviel Energie DIR PERSÖNLICH ein Modul bringt, muss man wissen, WO du dein Modul hinstellen wird und WIE du es ausrichten willst.
    Am besten ist hierfür die Seite PVGIS zu empfehlen (einfach googlen). da kannst du deine Bedingungen eingeben und dann spuckt dir das Programm eine recht genaue Schätzung für deine Stromproduktion aus (pro Tag, pro Monat und pro Jahr).

  • Um es einfach auszudrücken kWp ist nur ein Vergleichswert.
    Er sagt dir bei "Sonneneinstrahlung von 1000 W/m² mit Spektrum AM 1,5 und einer Zelltemperatur von 25°C" bekommst du 1kW.
    Würde dies 1 Stunde anhalten hast du 1kWh Produziert.


    Praktisch für das was du Erzeugst ist es "nutzlos" den deine kWh (pro Stunde) hängen von:
    - Sonnenstand
    - Wetter
    - Dachneigung
    - Standort
    etc... ab.

    5,06 kWp, DN:35°, -27°SSO, Inbetriebnahme: 02.05.2016 ; PVGIS 4 Classic: 902kWh/kWp
    PVGIS-CM-SAF: 1010kWh/kWp

  • Zitat von chris45

    ne noch immer nicht ganz..... also heißt das wenn alles OK ist sonne temp usw. bringt die anlage +- 5% 10KWP ?


    Auto-Vergleich: Deine BMW eine Spitzengeschwindigkeit von 270 km/h. Wann fährt er die? Wenn Du Gas geben kannst, weil die Bahn frei ist, wenn die Sonne scheint und es nicht regnet. Wie oft schafft Dein BMW das? Vermutlich nie. Vermutlich schafft er mal kurzfristig mal 220 km/h je nach Gegend.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“