Darf man Kohle abschreiben?

  • Nicht zu vergessen das bereits verlegte Leerrohr nach Russland durch die Ostsee. So könnten dort z.B. WKA errichtet werden.

    15,6kWp PV (Heckert Solar + Kostal)

    12,8kWh Batterie (BYD HVS)

    6kW Luft-WP (Dimplex LAK6IMR)

    50kWh E-Auto (ZOE Life)

  • jupp das Gas kommt zum Teil aus Gegenden mit 10m/s durchschnittlicher Windstärke.... Gegenden ohne Leute, dafür vielen km². Ein 100 GW Windpark in der Tundra und Gazprom anbieten das nutzlose Leerrohr abzukaufen? :-)

    Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen.
    Thomas Alva Edison
    Trockenplatzdach 2,6kW zum Spielen :)

  • Verdreifachung der Leistung des Güterverkehrs Schiene

    Von was träumst du sonst so? Und voraem bis wann? Schiene und Wasserstraßen sind heute fast an ihren Kapazitätsgrenzen.

    Da kann ich dir nur recht geben.

    Ich erinnere mal an die Sogenannte Betuwe Linie also die Güterzugstrecke Rotterdam nach Genua....

    In den verkehrswegeplan der EU aufgenommen und in den Niederlanden so mitte der 1980er diskutiert, mitte der 1990er verabschiedet und 2007 in Betrieb genommen....

    In Deutschland war zum größten Teil vor und in 2016 das Erörterungsverfahren für den Ausbau ab Grenze bis hinter Oberhausen liefen und bis 2019 Baurecht durchgedrückt wurde.

    Das musste bis dahin passieren da sonst alles von vorne hätte ausgerollt werden müssen da sich eine Menge zum Thema Lärm und Erschütterungsschutz geändert hat. In 2016 hat man von einer Fertigstellung bis 2026 gesprochen....

    Mittlerweile weiß man das es bis weit nach 2030 dauern wird bis der dreigleisige Ausbau in Betrieb genommen werden kann....

    Es laufen parallel einige weitere Maßnahmen entlang der Route tlw ist der Ausbau auch schon im Gang.

    Das zeigt aber welche enormen Zeiträume für solche Projekte betrachtet werden müssen.

    Hätte man in Deutschland die Route nicht durch den Niederrhein/Ruhrgebiet sondern über Venlo am Rande des Niederrhein zum Rheinland geplant wäre man wesentlich weiter, denn da leben viel weniger Menschen und es gibt eine bahnterasse die wesentlich weniger belastet ist und zudem wesentlich mehr Platz zum Ausbau bietet aufgrund der weniger dicht ans vorhandene Gleis ragende Bebauung!


    Entlang der sogenannten Betuwe auf deutscher Seite ragt das vorhandene Gleis tlw bis auf 10m an die (wohn)Bebauung heran...

  • Und hätte man die Neubaustrecke Köln Frankfurt (parallel zum Mittelrheintal) nicht einseitig auf 300 km/h ICE Betrieb mit niedriger Auslastung ausgelegt, sondern den Güterverkehr integriert, wäre der Abschnitt auch schon auf Stand. Die Strecke wurde sogar so steil gebaut das dort ein Betrieb mit Güterzügen technisch unmöglich ist (nur der ICE kann bei einem halt an den steilen Abschnitten wieder anfahren) so das man noch nicht einen einzigen Güterzug dazwischen bekommt. Daher ist man nach wie vor auf der suche nach einer Alternativtrasse und lässt die Güterzüge weiter jede einzelne Schleife im Rheintal mitnehmen.


    "Als erste deutsche Neubaustrecke wurde sie ausschließlich für den (Personen-)Hochgeschwindigkeitsverkehr vorgesehen. Großzügigere Trassierungsparameter (Längsneigungen bis zu 40 Promille und engere Kurven mit entsprechend stärkerer Überhöhung) verhindern den Einsatz schwerer lokbespannter Reise- und Güterzüge."


    https://de.wikipedia.org/wiki/…3%B6ln%E2%80%93Rhein/Main


    Aber ist klar, Güter und Personenverkehr mischen macht natürlich gar keinen Sinn. Deutschland hat schließlich Geld zu viel um zwei paralellnetze aufzubauen. :ironie:

    Nur 20 Prozent der deutschen Autobahnen haben ein fixes Tempolimit: Link

    Nur 8% der Unfälle finden auf Autobahnen statt: Link

    CDU,CSU, FDP, AfD sind gegen, Grüne, SPD, Linke für ein Tempolimit auf Autobahnen. Linke fordern auch 80 km/h auf der Landstraße und 30km/h innerorts.

  • Auf der Trasse ist so viel Betrieb dass da wenig Platz für Güterzüge wäre - man hat ja vorher gerechet, was kostet es mehr das Güterzugtauglich zu machen - wäre fast 100% Tunnel und Brücke geworden - und hat es dann gelassen. Aber es gibt Vorplanungen für eine zusätzliche Güterzugtrasse entlang des Rheins- kleinere Kurvenradien und Tunnelquerschnitte da nur für Tempo 160, hinter den Orten am Rhein durchgeführt, das sollte man endlich angehen statt jahrelang auf den Händen zu sitzen. D braucht dringend Infrastruktur. Die von unseren Urgroßvätern reicht halt nicht mehr.

    Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen.
    Thomas Alva Edison
    Trockenplatzdach 2,6kW zum Spielen :)

  • Auf der Trasse ist so viel Betrieb dass da wenig Platz für Güterzüge wäre - man hat ja vorher gerechet, was kostet es mehr das Güterzugtauglich zu machen - wäre fast 100% Tunnel und Brücke geworden - und hat es dann gelassen. Aber es gibt Vorplanungen für eine zusätzliche Güterzugtrasse entlang des Rheins- kleinere Kurvenradien und Tunnelquerschnitte da nur für Tempo 160, hinter den Orten am Rhein durchgeführt, das sollte man endlich angehen statt jahrelang auf den Händen zu sitzen. D braucht dringend Infrastruktur. Die von unseren Urgroßvätern reicht halt nicht mehr.

    Hm - wenn die den Planfeststellungsbeschluss vor dem Kohleausstieg schaffen - chapeau :)

    Ich denke da an die Süd-/Nordanbindung.... - die Schweiz hat ein Jahrhundertprojekt fertiggestellt. In D haben sienicht mal in45 Jahren die Planfeststellung geschafft. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt....

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Das Planfeststellungsrecht in D ist komplett kaputt und inpraktikabel, und verdient den Namen nicht mehr, da ist eine Totalrevision notwendig. Vor dem Planfeststellungbeschluss Öffentlichkeitsbeteiligung, aber nach dem Beschluss für alles und jedes ausschließlich Entschädigung in Geld. Gerne großzügig. Aber nicht mehr 100km Trasse blockieren weil zwischen der Lärmschutzberechnung und den Beschluss ein Schuppen irgendwo abgerissen wurde und deswegen für 3 Häuser die Lärmwerte leicht anders sind, oder eine von tausenden Vorschriften aktualisiert werden. Heute kann man mit jedem F.... einen Planfeststellungsbeschuss zu Fall bringen oder das Verfahren aufhalten.

    Der Planfeststellungsbeschluss wurde aber aus der Erkenntnis heraus eingeführt, dass eine Planung eines Großprojekts nie alle zigtausend Betroffenen 100 %Gerecht behandeln wird und die alle Zigtausend sich laufend ändernden Vorschriften gleichzeitig erfüllen wird, sondern immer irgendwo in dem Riesenwerk was falsch ist. Was dann das Gesamtprojekt nicht aufhalten darf, sondern eben für den jeweils betroffenen Einzelfall ausgeglichen werden muss, und dafür gibt es Geld.

    Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen.
    Thomas Alva Edison
    Trockenplatzdach 2,6kW zum Spielen :)

  • A propos: Heute in der Badischen Zeitung eine halbseitige Anzeige der sncf:

    Freiburg-Paris in 3 Stunden und einer Minute für ( o.k.: ab) 39 Euro.

    Gruß

    Herdöpfelbuur

    1.65 kWp mit BP und SMA 1993 (IBC funktionierte bis 2013 ,jetzt SMA)
    9.86 kWp mit Inowatt und SMA 2005 (den ersten WR 2018 ersetzt)

    Renoo Kangoo Z.E. seit 2018

    9,75 kWp Heckert &Fronius seit 22.4.20

    ´´ ´´ ´´´.´´´´´´ ´´´´´´´ ´´´ 26.11.20

    2,925 ´´´ ´´´´´´´´´´´´´´´´´ 09.08.21

  • Das Planfeststellungsrecht in D ist komplett kaputt und inpraktikabel, und verdient den Namen nicht mehr, da ist eine Totalrevision notwendig. Vor dem Planfeststellungbeschluss Öffentlichkeitsbeteiligung, aber nach dem Beschluss für alles und jedes ausschließlich Entschädigung in Geld. Gerne großzügig. Aber nicht mehr 100km Trasse blockieren weil zwischen der Lärmschutzberechnung und den Beschluss ein Schuppen irgendwo abgerissen wurde und deswegen für 3 Häuser die Lärmwerte leicht anders sind, oder eine von tausenden Vorschriften aktualisiert werden. Heute kann man mit jedem F.... einen Planfeststellungsbeschuss zu Fall bringen oder das Verfahren aufhalten.

    Der Planfeststellungsbeschluss wurde aber aus der Erkenntnis heraus eingeführt, dass eine Planung eines Großprojekts nie alle zigtausend Betroffenen 100 %Gerecht behandeln wird und die alle Zigtausend sich laufend ändernden Vorschriften gleichzeitig erfüllen wird, sondern immer irgendwo in dem Riesenwerk was falsch ist. Was dann das Gesamtprojekt nicht aufhalten darf, sondern eben für den jeweils betroffenen Einzelfall ausgeglichen werden muss, und dafür gibt es Geld.

    Sehr interessant deine Einstellung bzw Vorstellung....

    In den Niederlanden gab es einen Anwohner in einem freistehenden Objekt der die Staatsbahn aufgefordert hat aktiven und passiven Lärmschutz an seinem Eigentum zu realisieren da er sonst Klage einreichen würde was zu einem sofortigen stop der Linie geführt hätte....

    Innerhalb weniger Tage kam ein bautrupp hat einen Lärmschutz an der Grenze zu seinem Grundstück errichtet plus Fenster usw mit entsprechender freigabe installiert. Die Kosten betrugen um 300.000€ für ein einzelnes Objekt!