Darf man Kohle abschreiben?

  • Tja, wenn man den 20000 Jobinhabern jedem eine Million gegeben hätte, dann hätte man es schneller und billiger bekommen.


    Und die CDU schreibt "wir wollen ... eine echte Lenkungswirkung", und weiter "brauchen Lösungen, die ... Menschen ... oder Pendler nicht überfordern". Zusammengefasst soll es wirken, aber man soll es nicht spüren.


    Wenn man genau da, wo eine Bepreisung wirkt, gleich wieder "Ausnahmetatbestände" und "Härtefallregelungen" einführt, dann kann man es gleich bleiben lassen. Ja, man soll, man muss es spüren, und ja, es wird auch Verlierer geben müssen. Ich fürchte langsam, dass die Demokratie an der Frage der Klimakrise scheitert. Wähler sind so kurzsichtig, so egoistisch und so leicht manipulierbar. Die werden erst reagieren, wenn es zu spät ist. Die Geschichte wird es zeigen, aber es sollte mich nicht wundern, wenn China und dessen System als großer Sieger aus der Klimakrise hervorgeht.

  • Man hätte die Solarindustrie einfach weiter unterstützen müssen und diese auch auf die Lusitz ausweiten müssen. Dann dort auch noch die Windindustrie angesiedelt und man hätte mehr für die Region getan als es heute möglich wäre.

    Tesla P85+ seit 8/13 >414.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Eine CO2-Steuer, die nicht spürbar ist, hat Null Effekt!

    Das stimmt!

    Aber das ist doch gewollt -> Alibifunktion.

    Und wie war das doch gleich mit den Co2-Zertifikaten?

    Wieviel Mrd. € hat allein D durch Karussellgeschäfte verloren?

    Ob du für nen hunni hin und zurück fliegst oder für 250€, da ist schon ein gewisser Unterschied...vor allem bei den Wochenendpartygängern...da muss es billig sein.

    Übrigens möchten die die „wirklich“ das Klima schützen möchten keine Steuern, sonder eine Umlage!

    Also alles was durch CO2 reinkommen wird soll durch alle Einwohner gleichmäßig verteilt werden.

    Im Schnitt stößt jeder deutsche ~10 Tonnen CO2 im Jahr aus. Damit würde jeder 1800€ im Jahr bekommen. Jetzt lebst du nicht verschwenderisch, fährst lieber öpnv und Fahrrad statt den V8 mit drehenden Rädern bis zum Bäcker zu quälen...führt dazu das du nur sagen wir mal 4 Tonnen CO2 verursachen wirst. Macht 720€, dein Gewinn wären dann etwa 1080€.

    Oder du machst das Gegenteil, ständig im Flieger für ein Wochenende nach Malle, den dicken V8 mit drehenden Rädern zum Bäcker und dort beim warten den Motor laufen lassen...die Bude heizt du mit gekipptem Fenster und die alte Ölheizung bollert rund ums Jahr...

    Macht dann zb 20 Tonnen CO2 im Jahr...oder anders ausgedrückt 1800€ Mehrkosten für dich.


    Denjenigen der Kohle ohne Ende hat wird das nicht jucken...obwohl man am Niederrhein sagt „hebbe kommt von halde“ also haben kommt von behalten!


    Der eine wird belohnt, der andere zahlt dafür...wobei die 180€/Tonne nicht festgelegt sind.

  • die 18.000 Arbeitsplätze in der Braunkohleindustrie müssen gesellschaftskonform mit 40Mrd abgefedert werden.

    Wenn dann wenigstens Ruhe im 'Karton' wäre. Aber das ist ja nur der Anfang für absolute Schwachsinnsprojekte. Wer die Sendung gesehen hat, was da alles gemacht wird..... - da kann man nur mit dem Kopf schütteln.

    Wenn die Kohle :) - ich meine Euros - dann ausgegeben ist, werden sie (die Ossi Politiker) feststellen, dass die 'nice to have' Projekte wie Stege am See usw. gar keine Arbeitsplätze für die Zukunft schaffen. Wen wundert es!

    40 Mrd. für nichts - aber wegen 2 Mrd € für Rentner mit 400 € bis 500 € Rente rumeiern. So sind sie - unsere Politiker.

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V10F

  • Nun, bei 180€/t git es in null komma nix keine laufenden Koheblöcke mehr, und benfalls keine Öl und Gasheizungen. Ich denke im ersten schritt wäre da binnen 2 JAhren in jedem HAushelt eine hocheffizente Splitklima installiert die 80-90% der Haizlast übernimmt - und 80% davon ohne Kältetechniker istallert, weil man einfach keinen dafür bekommt. Wir dann aber keinen interessieren.

    Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen.
    Thomas Alva Edison
    Trockenplatzdach 2,6kW zum Spielen :)

  • Heizöl hat je Liter 3.17kg CO2...

    Du würdest bei heutigen Ausstoß für etwa 3000l die Gutschrift bekommen.


    Was mich aber wundert, 1 Liter Diesel soll etwa 2,65 kg CO2 Ausstoß haben, ich dachte immer das Heizöl el bis auf die Farbe identisch mit Diesel ist?

  • Ich kann mir nur vorstellen, dass immer wieder 1l mit 1kg verwechselt werden. Da 1l Diesel nur 820g-840g wiegen, kann der Unterschied daher rühren. Nicht immer sind hier alle Quellen bei Google korrekt.

    Tesla P85+ seit 8/13 >414.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Auch eine interessante Darstellung: https://i.imgur.com/aLYwvSG.jpg


    Der tägliche Anteil an Kohle bei der britischen Stromerzeugung. Man muss natürlich dazu sagen dass viel davon mit Gas ersetzt wurde und nicht nur mit Erneuerbaren, aber trotzdem eine positive Sache finde ich. Und man sieht auch wie schnell es gehen kann wenn die politischen Rahmenbedingungen passen. (In dem Fall eine CO2-Steuer.)

  • EVN schließt Kohlekraftwerk Dürnrohr im Herbst

    Zitat

    Der Energieversorger EVN will das Kohlekraftwerk Dürnrohr (Bezirk Tulln) im Herbst stilllegen. Dürnrohr soll künftig als „innovativer Energiestandort“ weiterentwickelt werden. Bisher war von einem Ausstieg im Jahr 2025 die Rede.


    Das Kohlekraftwerk Dürnrohr war seit 1986 ein Eckpfeiler der Versorgungssicherheit, wird seitens der EVN betont. Zu Spitzenzeiten war an diesem Standort Steinkohle für bis zu ein Jahr Stromproduktion gelagert. Jetzt werde nur noch die vorhandene Restkohle verstromt, heißt es. Sie reicht noch für etwa 30 Betriebstage. Dann soll das Werk stillgelegt werden. Die Müllverbrennung in Dürnrohr bleibt aber aktiv, wird betont.


    https://noe.orf.at/news/stories/2984201/



    Erst letztes Jahr wurde offiziell bestätigt dass es noch bis 2025 laufen soll, nun ist es bereits 2019 Geschichte. Die Gründe dürften ausschließlich wirtschaftlicher Natur sein, politischen Druck gab es keinen.



    Somit bleibt noch ein 250 MW Kohlekraftwerk in Graz das 2020 abgeschaltet werden soll, dann ist Österreich kohlestromfrei. (Also außer den den wir aus Deutschland und Tschechien importieren.)

  • dann ist Österreich kohlestromfrei. (Also außer den den wir aus Deutschland und Tschechien importieren.)

    ....könnte D auch mal darüber nachdenken.... Polen , Tschechien.... ist doch egal wo der "Saft" herkommt! "WIR" sind "Kohlestromfrei" ..... das neue Unwort des Jahres?