Darf man Kohle abschreiben?

  • RAG AG heißen die.


    Sicher haben die in den Büchern noch einen Wert, wenn auch Chemie und Co bereits längst in die Evonik aufgegliedert wurde.


    Da steht aber nicht nur der Schlot rum, den die Chinesen früher gekauft hätten.

    Abgaswäscher in modern und neuwertig ... Umspannwerk ... Turbinen ... Ersatzteile ... Förderzeuge ... Kilometer von Fließband ... Bagger ... Loks ... Wagons ... Schienen ... usw.


    Mit dem AUS ist da auch noch lange nicht Ende. Der Rückbau und Renaturierung wird Milliarden kosten. Aber da kann was draus werden ... Phönixsee.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • 3,53 TWh Steinkohle und 8,28 TWh Braunkohle, ein neuer Negativrekord im März: https://energy-charts.de/energ…s&period=monthly&year=all


    Leider ist das eine traurige Nachricht!


    Warum? man wird versuchen, sobald es der Markt zulässt, dies wieder aufzuholen, Deshalb muss jetzt sofort die Gesamtmenge (Obergrenze) der zu verfeuernden Kohle festgelegt werden.

    Ob nun -10% zu dem Mittel 2016 bis 2018 oder mehr oder weniger, keine Ahnung! Das kann man ja politisch beantworten.

    Die Zertifikate bringen es nicht und die Strompreise leider auch nicht wirklich. Und um dem Argument Versorgungssicherheit zu begegnen, steht nur dieser Weg offen. Denn damit ist es egal, wie viele Blöcke die Betreiber und die Netzbetreiber am Netz haben wollen und wie sie das organisieren.


    Das Abschalten, von ein paar uralten und schon lange unrentablen Blöcken ist nur Kosmetik, Dummenfang etc.

    Leider wird das genau so kommen und die Reduktion der Kohle bis 2038 nicht so stattfinden, das dann im Jahr 2037 nur ein paar MW am Netz sind.


    Ich hoffe die Kids sind schlauer, als die Grünen und viel andere, die nur noch ein Ziel mit viel Schaum vor dem Mund haben: Nur Einige Braunkohle Blöcke vom Netz nehmen.


    Wer gegen Braunkohle kämpf und gleichzeitig Nordstream 2 zustimmt, dem Ausbau von KWK Gas und in der EnEV Spielraum lässt, der die fossile Wärmebereitstellung möglich macht, der kennt entweder die Zahlen nicht oder ist ein Ignorant.


    Wo wollen wir 2050 landen?

    Nein, nicht bei 100 % EE bei der Strombereitstellung , sondern bei 90% EE bei allem, was wir an Energie nutzen wollen.

    Das der Weg nur über viel mehr Strom führen kann, ist der einfachen Physik geschuldet.

  • Ja GEST, das ist schon schlimm! Es wird aber auch die Renaturalisierung erfolgreich vorangetrieben. Und es soll auch Schluß sein mit dem Kohleabbau. Bislang war Kohleverstromung noch notwendig. Das sich mit den EE vieles verändert hat (zum Positiven) ist wohl jedem bewußt.


    Aber! Ebenso "kritikwürdig" sind die weltweiten "Diamantminen", die ganz großen in Südafrika kann man mittlerweile mit bloßem Auge aus dem Weltraum sehen..... Sind die Klunker notwendig, sinnvoll, braucht man sie, ebenso dringend wie Strom. Nein! Trotzdem werden Unmengen an Energie verschwendet, das Glitzerzeug auszubuddeln, mal abgesehen von der Landschaft....

    Mit Gold ist es nicht viel besser!

    Und Fracking ist nun wirklich der "letzte Schrei"! Hoffentlich bleibt das in Deutschland "tabu"!


    Aber "weltweit" betrachtet, zerstört der Mensch seine Umwelt in immer schnellerem Tempo. Sehe ich das falsch?

  • Die Braunkohleindustrie in NRW glaubt nicht an ein Ende sondern sorgt vor damit es weitergehen kann:

    https://www.stadt-kurier.de/ka…durch-kaarst_aid-36048217

    Die Meldung ist ein 3/4 Jahr jung...

    Da ist diese hier aktueller.

    https://www.google.de/amp/s/rp…aid-37818849%3foutput=amp


    Wobei der aus deiner Meldung vermutlich auch aus Voerde stammt.

  • Hatte ich heute in der Zeitung gelesen und zu schlampig gesucht.

    Da legen die sich ja einen schönen Vorrat an.

  • Hatte ich heute in der Zeitung gelesen und zu schlampig gesucht.

    Da legen die sich ja einen schönen Vorrat an.

    Wobei ich ein wenig verwundert bin, in Voerde waren 4 Blöcke, in Summe etwa 2200MW. In Neurath sind doch 2 alte Blöcke mit um 600MW, wollen die diese nochmal für ein paar Jahre ertüchtigen, also ein paar MW mehr rauskitzeln durch die moderneren Generatoren?

  • Die Braunkohleindustrie in NRW glaubt nicht an ein Ende sondern sorgt vor damit es weitergehen kann:

    https://www.stadt-kurier.de/ka…durch-kaarst_aid-36048217


    Als Techniker sollte man den Unterschied zwischen Leistung und Energie aber kennen!


    100 GW Kraftwerke am Start, die je 200 h laufen machen wie viele TWh ?

    Wenn man ganz schlicht im Kopf ist, begrenzt man die TWh und wenn nur man etwas schlauer ist, die verfeuerten Mengen Braunkohle in Tonnen (Trocken) . Wie das aufgeteilt wird? Sollen das doch die Betreiber und die Netzbetreiber unter sich ausknobeln = Verantwortung dort, wo sie hingehört.


    Aber das überfordert halt dann doch schon 9 von 10 Wählern in D. !

  • PV-Berlin

    Hast Du es als der allwissende Ausnahmewähler denn mal einem Politiker vorgeschlagen, der deinen Ansatz auch mit trägt? Ich kenne keinen und bin daher froh, dass das Ausstieg überhaupt beschlossen wurde.


    Es ist immer schön deine Ergüsse zu lesen, aber 90% davon, um in deinen Skalen weiter zu denken, sind halt reine Fiktion bzw. die rosarote Welt des Herrn PV-Berlin ... nicht mehrheitsfähig, nicht Gegenstand der Politik ... stehen überhaupt nicht zur Diskussion.


    Gründe doch am besten die PVBP ... vielleicht würde ich sie sogar wählen.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5