23843 | 3kWp || 3658€ | Solarwatt

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. Februar 2007
    PLZ - Ort 23843 - Bad Oldesloe
    Land Deutschland
    Dachneigung 38 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachstein aus Beton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 7.3 m
    Breite: 6.1 m
    Fläche: 30 m²
    Höhe der Dachunterkante 6 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 939
    Eigenkapitalanteil 0 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 1.8 %
    Grund der Investition Bis zu 5 % Rendite wären nicht schlecht
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 29. November 2018
    Datum des Angebots 2. Februar 2007
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 3658 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 920
    Anlagengröße 3.3 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 12
    Hersteller Solarwatt
    Bezeichnung Solarwatt 60P 275 W
    Nennleistung pro Modul 275 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller Steca
    Bezeichnung Steca Grid 3010
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller Lorenz
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem 296 €
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl 1
    Hersteller Solarwatt
    Bezeichnung My Reserve 500
    Kapazität 4.4 kWh
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 100 / 60 / 30 / 0%
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers Solarwatt

    ...Guten Tag,


    erstmal schöne Grüße aus Bad Oldesloe und ein Dickes Lob an das Forum.


    Kurz zu dem Angebot, auf unser Dach passen maximal 13 Module wobei sich das eine Modul nicht wirklich lohnt, da es mit 4 Haltern und 2 Streben befestigt werden müsste und der Aufwand zu groß ist so der Installateur.


    Leider sind die Preise der Einzelnen Komponenten nicht aufgeführt deshalb kann ich nicht sagen was wieviel kostet.


    Im Grunde ist das Angebot das Solarwatt Storage Paket mit 12 Modulen 60P 275W, Energie Manager Solarwatt, Stromspeicher My Reserve 500 4,4kWh, Steca Grid 3010, Gestellsystem Lorenz Solo Basic die Gerüstkosten sind in dem Angebot auch mit enthalten.


    Mich würde es interessieren ob das Angebot vom Preis her in Ordnung ist oder ob es da bessere Alternativen gibt bei gleicher Qualität.


    Was mich sehr verunsichert ist die Cashflow Tabelle. Demnach Armotisiert sich die Anlage erst in 20 Jahren. Da frag ich mich natürlich lass ich den Speicher lieber weg.


    Gruß

  • Laut PV GIS kommen 939 kWh/kWp "runter", nicht 1220. 1220 kWh wären weng viel für den Norden.... Die 939 kWh/kWp passen recht gut zu deinem Angebot 24615.


    Zum Angebot: Das ganze würde dich laut deiner Angaben knapp 12000€ kosten. Normalerweise kostet bei PV die kWp zwischen 1100 - 1400€, je nachdem welche Module du nimmst. Bei kleineren Anlagen wird es zudem teurer.


    Bei den 939 kWh die PV Gis ausspuckt x 3,3 kommste auf ca. 3100 kWh/a.


    Bei 50% Selbstverbrauch und 50% Einspeisung:
    0,50 * 3100 * 0,28 + 0,50 * 3100 * 0,127 = 630€/Jahr. Nach 20 Jahren wären das ungefähr 12617€. Von den 630€ musst du noch die Umsatzsteuer abziehen (zumindest die ersten 5 Jahre). Eventuelle Versicherungen etc. Preissteigerungen sind nicht mit eingerechnet. Nach knapp 15 Jahren ist die Batterie fällig. Nach 10-12 Jahren kann man mit dem Austausch des Wechselrichters rechnen...


    Somit sind die 20 Jahre, die angegeben wurden, realistisch.

    9,975 kWP (35 x LG285S1C-B3)
    Fronius Symo 10.0-3-m
    30 Grad DN
    39 Grad SW

    2 Mal editiert, zuletzt von FISO ()

  • OK demnach rechnet sich der Stromspeicher ja überhaupt nicht, zumindest bei dem Systempreis. Gibt es überhaupt eine PV-Anlage mit Speicher in der größe die sich wärend der Batterielebenszeit armotisiert?

  • In vielen (den meisten) Fällen ist heute ein Speicher Hobby oder Idealismus.
    Statt Speicher macht es oft Sinn mehr Leistung aufs Dach zu bekommen.
    Durch Nutzung von mehr Fläche oder bei wenig nutzbarer Fläche
    Modulen mit höherem Wirkungsgrad etc.

  • Zitat von Prachtrosella

    Gibt es überhaupt eine PV-Anlage mit Speicher in der größe die sich wärend der Batterielebenszeit armotisiert?


    Nein.


    In deinem Fall bzw. bei diesem Angebot wird sich die Anlage noch nichteinmal in 30 Jahren armortisieren.
    Lass den Speicher weg und bau mehr PV, wenn Speicher irgendwann mal erheblich günstiger wird muss man die Sache neu beurteilen.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Ich weiß ja deine Absichten nicht, also welches Ziel du verfolgst?


    Geht es um den Profit oder schielst du eher Richtung hoher Autarkie? Nur ne PV Anlage aufs Dach knallen ist nicht die Lösung. Als erstes sollten die Stromfresser identifiziert und ggf. eliminiert werden. Dann sollte versucht werden, Stromintensive Sachen (Waschmaschine, Trockner, Kochen, Backen) in die Mittagszeit zu verlagern. Heute ist zb. ein toller Tag, ideal für die Waschmaschine (Hoffe meine Frau denkt dran :D). Durch diese Maßnahmen kann man schonmal den jährlichen Strombedarf minimieren und zugleich die Eigenverbrauchsquote erhöhen. Dann ist es nunmal so, dass je größer die PV-Anlage ist, desto höher der Autarkiegrad. Die ist aber nur zu einem gewissen Punkt der Fall und auch nur im Winter. Im Sommer, wenn morgens schon die Sonne runterknallt und bis in die späten Abendstunden scheint, hat man natürlicherweise die höchste Autarkie. Im Winter, wenn die Heizung läuft und die Tage kürzer werden, sinkt die Autarkie.


    Bestes Beispiel bei mir:


    Oktober: Autarkie: 44% Stromproduktion: 534,16 kWh Strombezug: 118,3 kWh Eigenverbrauch: 91,3 kWh
    November: Autarkie: 27% Stromproduktion: 332,02 kWh Strombezug: 158 kWh Eigenverbrauch: 58,9 kWh
    Dezember: Autarkie: 28% Stromproduktion: 267,33 kWh Strombezug: 150 kWh Eigenverbrauch: 58,5 kWh


    Wie man Sieht, hängt die Autarkie bei gleichbleibendem Strombezug und ähnlicher Täglicher Aktivität wirklich vom Tageslicht ab :D Wenn die PV-Anlage nun kleiner wäre, sagen wir 1/3, dann wäre natürlich in den Wintermonaten der Autarkiegrad geringer. Um wieviel kann ich schwer abschätzen.... Im Sommer pendelt sich das ganze ein und ich denke ab April, wenn ich täglich über 10-15 kWh Strom produzieren, liegt der Wert konstant bei 55 - 60% (Achtung! Heizung läuft im Sommer nicht). Da würde auch eine größere PV-Anlage nichts nützen. Aber im Winter bringt mehr Leistung aufm Dach eine höhere Autarkie.


    Nur mal als Anreiz für dich. Auf jedenfall ist bei den gegenwärtigen Preisen ein Akku nicht wirtschaftlich.

    9,975 kWP (35 x LG285S1C-B3)
    Fronius Symo 10.0-3-m
    30 Grad DN
    39 Grad SW