53229 | 7kWp || 1300€ | LG || 1400€ | Heckert

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. Februar 2007
    PLZ - Ort 53229 - Bonn
    Land Deutschland
    Dachneigung 30 °
    Ausrichtung Südost
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 13.5 m
    Breite: 5.28 m
    Fläche: 71.28 m²
    Höhe der Dachunterkante 6 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 933
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Es reicht mir, wenn die Anlage sich selber trägt
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2
    Einstellungsdatum 29. November 2018 29. November 2018
    Datum des Angebots 7. Februar 2007 9. Februar 2007
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1300 € 1400 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 840 0
    Anlagengröße 7.41 kWp 8.68 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 26 31
    Hersteller LG Heckert
    Bezeichnung Mono X2 LG285S1C-L4.AWB NeMo M 60
    Nennleistung pro Modul 285 Wp 280 Wp
    Preis pro Modul 205 €
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1
    Hersteller SMA Kostal
    Bezeichnung Tripower-STP 7000-TL-20 Piko 8.5
    Preis pro Wechselrichter 2080 €
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller Renusol TRIC
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem 1870 €
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers Piko-BA Sensor

    Hallo, liebe Experten. Vielen Dank schon mal für's Drüberschauen!


    Zusatzinfos:
    8.000 kWh Verbrauch (davon 4.000 kWh Stiebel Eltron Wärmepumpe WPF 5 cool, davon wiederum 1.800 kWh Warmwasser)
    So sieht das Dach aus (eingenordet): [Blockierte Grafik: https://lh3.googleusercontent.com/wScfr2HlTKztDjWVnHnyMy37W1K5LToVuwDN7qsFJElbzI97XeZfAqwBFJ0AQlf6Xhnp6_3reBhT_SpfbYZK4Im56UQ-Ts7RR-coDusHU7r_r5QUiq-BMqdAHqb_KGUHEQ0JEcQxpcB1E5CVfCGEsSco6-XeCFWc8eP3r_x-6cXBGsMgRi-gfBKdkKA4Q2Z0Vl_Ci0Bp0O30AnX77D2jvyUd0OfeY_6WYNJi6442zEPL3nZQn26Kl8uHGsteHdXO456QsZm04K0tIm2l2VxsdBN-sovMEejc-WTfaiIO6_XWeW40ZNcksZeCocKEOAHRyPq6DiFN-7i7y3dp9clhIjkSy0Ov9ljsOgjiGS5vO69AS6NiLnwvbW34rc6zKXoB-pSzP9eaNf2PIJLF7fgG2rhdwuXzped6zhBJCp2tVny-GZBnPSUJ83NhruOYvAbrobRmYi6xibplDLChpbKOhXvwe4Yb2mOzUY64ZwpSgvzGdXtlvuMv0w7_DBeYQyjFguqO7YU_xeizHUkdXX5Y3FAlEck02UCq85cmFleH5-N_kLpAOaZ7zNb0fjjEKtp7p0zTY-6IyUZZR82-frVbmTSYsUD_3r-WZd3qnNyJb5AT3kQCuFWzgFRw9qFBvHG_w53LvX0FVdfovOoa_scsrdBzhrCwwOUP5mSM68w-hqE=w544-h459-no]
    Das Flachdach vom Anbau könnte man natürlich auch noch belegen, aber eigentlich ist die Anlage auch so groß genug.
    Die vorgeschlagene Belegung vom 1. Angebot sieht so aus:
    [Blockierte Grafik: https://lh3.googleusercontent.com/wYb6bc36sFOK26w2vf1EbJHiSvJNKpAibEoQ8JNr9Vkcs0QViK6lfGprVw_ZH-Ga_D93uuAOAQ5babFrUsAdcWEGwKrS4xMwRdjEAr5CtHgQM8Uh4XRxatTX6gauq4jiujypJpn_O2jzPyDpZRnXTvZFOPknRqZ6AhEHewojGMI_sKdKHkCgPqoubkDgn_DXo3XsuDC1I8oI1nyrRuecrqXV8bYrWjiZPUE9z_9N6JUjKJv4KLn_-AW7IaKqO2b2IOAaRb7qWjq5fuqfL3vaeSRpLnkkjRO36WeuHqwXeyWeWdQdN0mStiU9nDWPHiSR8t5HlHjqSElqHu9sWMspvZhg9OgBno3lJTI52aiX93YeyD4yXyYbxI3z-1Qb_AQYKyfQufk5qS9UpBUoGD4M0o702wRbyZIi-Gz98KDCQ8umIP3XR0nHlkavkoeTWPubzNjWbwTG1bN1Y1sERLRLgUtcZyYDXuDN9lc6cqywzycC1N1uRnBbkprX1G5dS3bjWdxJVFj3SnfgBg2Lie8fzDDlCiTLIA9SJdOQIGj6V5WuzkzYjcJcImKhkrzufz3xsLAOvq8Y1XKLXY3TJVm8JVMJ8uxeSiTL8oVa3gMBquQ8H4iyvhX1zG_ZEzFysnp_25p-Q25lH0eS0ROwS06yLMIfZnAygRnHozCS5GUqkto=w690-h346-no]
    Wenn man mit Querbelegung mehr Module drauf bekommt, dann macht das Sinn, oder?


    Fragen:
    1. Beim 1. Angebot steht 70% Festabriegelung drin. Das ist aber nicht sinnvoll, oder? Was brauche ich für eine "weiche" Abriegelung? Reicht ein SMA Sunny Home Manager oder braucht es noch mehr?


    2. Ich würde gerne das Energiemanagement meiner Wärmepumpe (Stiebel Eltron WPF 5 cool) nutzen. Ein ISG habe ich, die WP ist kompatibel, die EMI Software bekomme ich für 80 Euro. Was brauche ich noch? Reicht auch hier ein Sunny Home Manager? Oder braucht es auch ein SMA Energy Meter? Oder sogar noch mehr?


    3. Ist es notwendig oder sinnvoll, dass man ein SMA Wechselrichter nimmt, wenn man den SMA Sunny Home Manager betreiben will?


    4. Der zweite Anbieter hat mir als Alternative Module der Sonnenstromfabrik Wismar (Excellent Glas/Glas M60 275) angeboten. Der Aufpreis sind nur 10%. Wenn die wirklich im Bereich 20-30 Jahre deutlich längere Lebensdauer versprechen, dann macht das für mich Sinn. Was sagen die Experten?


    5. Darf man annehmen, dass Heckert Module eher als die von LG sozial und ökologisch verträglich hergestellt werden? Oder ist das kompletter Quatsch?

  • Also entweder bleibst du unter 7 kWp (ab 7 kWp muss man vermutlich bald einen kostenplfichten Zähler einbauen, wenn ich das richtig mitbekommen hatte) oder möglichst nah an 10 kWp ran - wenn quer verlegt mehr Module hinpassen, macht das natürlich Sinn. Um an 10 kWp ran zu kommen, lass dir auch 300W-Module oder 310W oder 315W anbieten - mit 31 Modulen wärst du da ja schon gut dabei.
    Zumindst mit 300W-Modulen hab ich für mein Projekt Angebote vorliegen, die im selben Bereich wie deine liegen (1300 €/kWp). Allerdings ohne Gerüst, was bei dir ja dabei ist, wie ich gerade sehe. Dann sind deine Angebote echt günstig.


    Wie kommt Anbieter 2 denn auf 31 Module, wenn Anbieter 1 nur auf 26 kommt?


    Wenn der Invest für 9,9 kWp im Moment zu groß wäre, mach jetzt mit 300er Modulen bis an 7 kWp (23 Module) ran und wenn irgendwann mal der Wechselrichter kaputt ist (10-15 Jahre), füll die restliche freie Fläche mit neuen Modulen (zusätzliche 8 Module mit dann vielleicht mit 400W = 3,2 kWp zusätzlich :)) auf und kauf einen passenden Wechselrichter für alle Module zusammen - so ist mein Plan :) Allerdings mach ich gleich 9,9 kWp und dann später füll ich auf mit allem was geht - E-Autos werden kommen und verballern Strom ^^

  • Zitat von mfgchen

    ab 7 kWp muss man vermutlich bald einen kostenplfichten Zähler einbauen, wenn ich das richtig mitbekommen hatte


    Meine beiden Anbieter haben davon noch nichts gehört, obwohl sie mir sonst ziemlich kompetent erscheinen. Gibt es zu diesem Thema einen Thread, einen Link oder irgendeine Quelle?

  • Wurde das Dach per Aufmass vermessen?
    Die Heckert Module sind wie montiert?
    Nach erstem Blick würden auch ca. 34 bis 35 Module horizontal gehen
    Hier wird die UK evt. mehr kosten.
    Dann könnte man mit P Modulen (280/285 Qcell) auf knappe 10 kWp kommen.
    mit Fronius WR auf 70% weich kombiniert könnte man an ein wirtschaftliches Optimum für das Dach kommen ....

  • Nein, ein Aufmass gibt es nicht.


    Die Heckert Module sind 2x12 längs und 7 quer darunter vorgesehen. Es ist noch nicht sicher, ob das wirklich so passt.


    Ja, wenn es passt, dann wären 35 quer natürlich super. Gibt es irgendwelche Nachteile, wenn man quer verlegt, abgesehen davon, dass die Konstruktion etwas teurer wird?


    Der SMA Sunny Home Manager ist ein Muss. Macht es Sinn, einen Fronius WR mit SMA Sunny Home Manager zu kombinieren?


  • Querverlegung, Nachteile nein
    SHM geht am Fronius nicht
    wenn dann SMA WR, SHM und Energy Meter nehmen, sonst läuft die 70% dynamisch nicht.


    Wenn man Mischbestückung mag, okay.
    Ansonsten alles in quer Planen

    ZOE intens 10/2014, Kona 12/2018, Peugeot e-208 11/2020, 2021

    Hyundai I5, P45 Paket seit 07/2021 :), Enyaq 80 bestellt
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Horizontale (quer) Montage kann die Unterkonstruktion etwas aufwändiger werden.
    Hingehen wird dann die Hinterlüftung besser da mehr Spalt.
    Die Module haben 3 Bypass Dioden die bei horizontal eher sinnvoll wirken (Schatten Horizont / Umgebung).
    Die “Schmutzkante” wird länger (Ablagerung untere Kante) bei 30° Dach eher nicht Ausschlag gebend.
    Meine Bestandsanlage ist horizontal mit 17° die Module sind für den Unterhalt ‚zugänglich‘ und wurden nach 12 Monaten gereinigt. Meine neue Anlage wird 30° und auch horizontal.
    So horizontal ist kein wirklicher Nachteil wenn damit das Dach besser in der Fläche genutzt wird.