Brauche Support bei 500 kWp-Anlage auf Flachdach

  • Hallo zusammen,


    ich würde gerne meine Produktionshalle mit einer Solaranlage ausstatten und die Energy für den Betrieb nutzen und nicht ins Netz einspeisen.


    Key facts:
    - ca 8,500 qm Fläche (Flachdach mit 3 Bauabschnitten)
    daher ca. 1,200 kWp theoretisch installierbar (zumindest mal meine Annahme)
    - Bedarf für über 2 MWp vorhanden
    - 950 kWp/kWh/a Vergleichswerte gem Statistik


    Realistischerweise sind meiner Meinung nach circa 400-500 kWp installierbar. Zu beachten ist aber, dass im Winter Schneefall die Regel ist und dann das Gewicht auf dem Dach zu hoch sein könnte. Das lasse ich in den kommenden Wochen überprüfen.


    Empfehlt ihr mir
    i) eine Komplettanlage, oder
    ii) die einzelnen Komponenten (Module, Wechselrichter, etc.) einzeln zu kaufen?


    Was sind die Preisunterschiede für eine 500 kWp-Anlage? Welche Anbieter empfiehlt ihr?
    Die Anlage sollte schon auf so 20-25 Jahre ausgelegt sein. Wichtig wären dann natürlich auch die Nachhaltigkeit des Wirkungsgrads und die Höhe der notwendigen jährlichen Instandhaltungskosten.


    Vielen Dank
    P

  • Ich bin absoluter Laie, was so große Anlagen angeht, aber bei einer Sache habe ich eine recht eindeutige Meinung.


    Die Anlage muss von A bis Z aus einer Hand kommen.
    Ein Ansprechpartner, der liefert und leistet.
    Der kann vielleicht einen Elektriker als Sub haben, aber das ist Dir dann egal.


    Du hast einen Ansprechpartner und eine Rechnung.

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW


    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

  • Erstmal die Statik der Halle checken das Projekt steht und fällt mit der Unterkonstruktion, hier würde ich mich Anbieterseitig auf keine Bastellösungen ohne entsprechende Zertifikate einlassen! Wie ist das Dach den eingedeckt, Folie, Bitumen!?

  • Wir sind in dem Bereich sehr häufig unterwegs. Wir empfehlen eigentlich immer als BASIS die Volleinspeisung zu beachten, diese ist für 20 Jahre sicher und wird auch von den Banken zur Finanzierung gerechnet. So kann man die PV Anlage locker auch als Sicherheit nutzen und belastet seine Liquidität nicht so sehr.
    Zudem sollte man auch klären wer Inhaber des Gebäudes und Nutzer des Stromes ist.
    Zuguter letzt kann man sich dann über den Nutzen von Eigenverbrauch unterhalten.


    Wenn die PV Anlage rund 500kWp hat wird Sie an sonnigen Tagen ca. 400kVA schieben und ca. 450.000kWh erzeugen.


    Ich würde mal behaupten dass Eurer Strombezug dann bei weit über einer Mio kWh liegt. Der VARIABLE Strompreis dürfte dann kaum über 14Ct liegen abzüglich der EEG Umlage liegt Dein Vorteil bei ca. 11,3Ct und liegt somit KAUM über der Vergütung.


    Von daher muss man eben als erstes prüfen zu wem die Investition besser passt.


    In der Regel sollte die Statik machbar sein zumal der Statiker ja beim Nachweis eine PV Anlage vorgesehen hat.

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Zitat von Lumo

    Erstmal die Statik der Halle checken das Projekt steht und fällt mit der Unterkonstruktion, hier würde ich mich Anbieterseitig auf keine Bastellösungen ohne entsprechende Zertifikate einlassen! Wie ist das Dach den eingedeckt, Folie, Bitumen!?


    Genau das wird gemacht.
    Derzeit Folie, Dach muss aber instand gesetzt werden, da die Folie teilweise rissig ist. Daher derzeit die Überlegung auf Bitumen umzusteigen, ist aber nicht günstig. Die Entscheidung ist aber davon abhängig, wie es mit der Solaranlage weitergeht.


  • Strombezug liegt weit ueber einer Mio kWh.
    Reiner Strompreis ~5ct + Netznutzungentgelt ~5ct + Abgaben/Umlagen Stromsteuer ~ 10ct (alles netto).

  • Bei über einer Mio sollten variable Netto Preise von ca. 14Ct raus kommen. Einer unserer Kunden hat mit 1,6 Mio einen variablen Strompreis und speist voll ein. Denn er bekommt immer dann wenn der Preis an der Börse nieder ist auch einen guten Preis.


    Du würdest so ja über 17Ct kommen, das kann nicht sein!

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Zitat von open source energy

    Du würdest so ja über 17Ct kommen, das kann nicht sein!


    Wie kommst Du darauf, dass Industriebetriebe mit rund 1 Mio. KWh Verbrauch automatisch so günstig Strom beziehen können? Wir verbrauchen selbst um die 1 Mio. KWh im Jahr und zahlen mehr, als die 17 Cent pro KWh. Und ja, wir haben Leute im Haus, die sich professionell mit der Reduzierung der Kosten für Energie beschäftigen.

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW


    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

  • Zitat von seppelpeter

    Wie kommst Du darauf, dass Industriebetriebe mit rund 1 Mio. KWh Verbrauch automatisch so günstig Strom beziehen können? Wir verbrauchen selbst um die 1 Mio. KWh im Jahr und zahlen mehr, als die 17 Cent pro KWh. Und ja, wir haben Leute im Haus, die sich professionell mit der Reduzierung der Kosten für Energie beschäftigen.


    Sollten mal nen Schwaben einstellen...! :wink:

  • Zitat von Lumo

    Sollten mal nen Schwaben einstellen...! :wink:


    Bewahre!
    Dai versteut dosch kei Menschsch.

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW


    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0