Min. MPP-Spannung

  • Ich habe vielleicht eine etwas Laienhafte Frage, wäre aber über eine Antwort froh.
    Wenn bei dem Wechselrichter eine Min. MPP Spannung von 250 V in der Beschreibung angegeben ist,
    bezieht sich diese auf die Insgesamt anliegende Spannung, oder die pro String die der Wechselrichter mindestens braucht um zu arbeiten ?.

  • Zitat von Mikel_13

    Ich habe vielleicht eine etwas Laienhafte Frage, wäre aber über eine Antwort froh.
    Wenn bei dem Wechselrichter eine Min. MPP Spannung von 250 V in der Beschreibung angegeben ist,
    bezieht sich diese auf die Insgesamt anliegende Spannung, oder die pro String die der Wechselrichter mindestens braucht um zu arbeiten ?.


    Letzteres...
    Die Min. MPP-Spannung ist der untere Wert des MPP-Bereiches, innerhalb dieses Bereiches sucht der MPP-Tracker des Strings aktiv nach dem MPP (Maximum Power Point->frei übersetzt: Punkt der höchstmöglichen Leistung).
    Wichtig wären ausserdem noch die min. Eingangsspannung bei der der WR gerade noch läuft und die Startspannung die er mindestens braucht um morgens bei Sonnenaufgang "loszulaufen" 8)
    Und natürlich die max. Eingangsspannung die nicht überschritten werden darf weil es sonst mindestens die Herstellergarantie kostet (die max. Werte werden i.d.R. im WR aufgezeichnet) und im schlimmsten Fall den Wechselrichter das Leben 8)

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von smoker59


    Letzteres...
    Die Min. MPP-Spannung ist der untere Wert des MPP-Bereiches, innerhalb dieses Bereiches sucht der MPP-Tracker des Strings aktiv nach dem MPP (Maximum Power Point->frei übersetzt: Punkt der höchstmöglichen Leistung).
    Wichtig wären ausserdem noch die min. Eingangsspannung bei der der WR gerade noch läuft und die Startspannung die er mindestens braucht um morgens bei Sonnenaufgang "loszulaufen" 8)
    Und natürlich die max. Eingangsspannung die nicht überschritten werden darf weil es sonst mindestens die Herstellergarantie kostet (die max. Werte werden i.d.R. im WR aufgezeichnet) und im schlimmsten Fall den Wechselrichter das Leben 8)


    Meist ist die min MPP Spannung die Spannung die der WR braucht um die Nennleistung bei Max Strom zu liefern. Das MPP Tracking funktioniert meist bis zur Startspannung herunter. Kommt ein bisschen auf der Hersteller und dessen Definition an...

    Sonnige Grüsse
    Michi
    14 x Schott Poly 235/ Fronius Symo Hybrid 5.0, BYD HVM 11kWh, Ohmpilot, Wattpilot + 75kWh im Tesla

  • Zitat von michi_k

    Kommt ein bisschen auf der Hersteller und dessen Definition an...


    Ich weiss, deshalb hab ich versucht meine Antwort etwas "allgemeiner" zu halten :wink:
    Zum "speziellen" könne wir dann kommen wenn der TS verrät um welchen Wechselrichter es genau geht 8)

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Der Wechselrichter ist ein E12 von E3DC mehr habe ich da leider nicht.
    Hat 2 unabhängige MPP-Tracker mit denen 2 String´s angeschlossen werden können.
    Min. MPP Spannung 250V (das solte die sein wenn der Wechselrichter losläuft oder ?)
    Max MPP 850V; Min Spannung AC-Nennleistung 500V


    Also wenn ich es richtig verstanden habe sind die Min MPP Spannung von 250 Volt pro String zu sehen ? Richtig ?

  • Du hast einen dreiphasigen WR, der mind. 500 V pro MPP-Tracker benötigt, um seine Nennleistung zu erreichen. Bei weniger Spannung kann er zwar noch lauften, aber nicht mehr mit voller Leistung. Da es sich aber um ein dreiphasiges Gerät handelt, sollte man MPP-Spannungen >>500 V haben (eher 580 - 680V). Du siehst es korrekt, dass er unter 250 V erst gar nicht loslegt.


    Ciao


    Retrerni