Die seltsame Treue der Deutschen zu ihrem Stromanbieter

  • Zitat von roox

    Nicht einmal jeder zweite Stromkunde hat je seinen Anbieter gewechselt. :roll:


    Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft…-ihrem-Stromanbieter.html



    Ich als "Jahreswechsler" und bekennender Boni-Abgreifer versteh das absolut nicht. Als ich Onkel usw. zum wechseln bewegen wollte kamen Aussagen angefangen von: Zuviel Papierkram (5 min online) bis und wenn die Insolvenz sind geht das Zeug in der TK kaputt, weil wir keinen Strom mehr haben. :|

  • Zitat von SInister_Grynn

    Ich als "Jahreswechsler" und bekennender Boni-Abgreifer versteh das absolut nicht. Als ich Onkel usw. zum wechseln bewegen wollte kamen Aussagen angefangen von: Zuviel Papierkram (5 min online) bis und wenn die Insolvenz sind geht das Zeug in der TK kaputt, weil wir keinen Strom mehr haben. :|



    Das letztere Argument ist natürlich Quatsch.


    Das mit dem 5 min Online ist zumindest für einen Teil der Bevölkerung immer noch ein Hindernis.
    Zumindest meine Bekannten >70 Jahre machen da so gut wie nix, bzw. haben gar keinen Computer.


    Wenn sie einen hätten, dann lohnt es sich bei monatlichen Kosten von 40, 30 oder noch weniger Euro kaum darüber nachzudenken....


    Und ob Ihr es glaubt oder nicht, es gibt auch Leute die sind einfach zufrieden und zahlen deshalb gerne ein paar Euro mehr.
    Auch solche kenne ich genug.

    Am Oberrhein.......etwas wärmer.
    7,9 kWP IBC / Fronius Symo 8.2

  • Hi.


    Bei mir steht da noch anderes als nur der Run auf den letzten Cent an. Unsere Stadtwerke sind nicht wirklich teuer, und die machen hier noch auf anderen Gebieten nen klasse Job.


    Und die Ultrabilliganbieter... gibt es da Möglichkeiten ohne tagelanges suchen im Netz die "nebensächlichen" Kriterien wie Sozialstandards u.s.w. abzufragen? Dazu fällt mir immer nur der "Amazonissmus" ein, schön billig, und andere zahlen drauf.

    Grüße,
    Klaus


    9,18 kWp 34xPlus SW 270 Mono, Symo 7.0.3M O/W 39°

    4,72 kWp 16xPlus SW 295 Mono, Symo Hybrid 4.0-3 s O 39°
    12,58 kWp 37xIBC Monosol 340, Symo 10.0.3M O/W 39° Selbstbau - Dach voll rulez!

    14m² ST auf Verschattungsrestdachzipfel O 39°, Heizung Panasonic Aquarea J WP 5kW

    Elektrischer Zimmerer, und Haustechniknexialist :mrgreen:

  • Also ich habe natürlich auch schon mal gewechselt, aber ich erwische mich auch immer wieder bei der Trägheit,
    nicht jedes Jahr den gleichen "Wechsel" Elan aufzubringen.
    Gilt im übrigen genau so für Versicherungen etc.
    Ich weiß nicht warum, aber man wird einfach bequem und denkt sich das passt schon so.


    Vergangenes Jahr bin ich dann mal wieder nach 3 Jahren Pause gewechselt und es war eine satte Ersparnis drin.

  • Zitat

    Jeder Dritte konnte noch nicht einmal die Höhe seiner monatlichen Abschlagszahlung nennen.


    Ergänzend dazu ein Zitat aus dem Link oben.


    Das kann ich auch bestätigen.


    Und was sagt uns das ?


    Entweder verbrauchen die Leute so wenig das es egal ist.
    (geht im Rauschen des Kontos unter)


    Oder der Strom ist einfach zu billig
    (geht auch im Rauschen des Kontos unter )

    Am Oberrhein.......etwas wärmer.
    7,9 kWP IBC / Fronius Symo 8.2

  • Zitat von KKB68

    Hi.
    Bei mir steht da noch anderes als nur der Run auf den letzten Cent an. Unsere Stadtwerke sind nicht wirklich teuer, und die machen hier noch auf anderen Gebieten nen klasse Job.
    Und die Ultrabilliganbieter... gibt es da Möglichkeiten ohne tagelanges suchen im Netz die "nebensächlichen" Kriterien wie Sozialstandards u.s.w. abzufragen? Dazu fällt mir immer nur der "Amazonissmus" ein, schön billig, und andere zahlen drauf.


    Stimmt, auf diese Ultrabillig Anbieter mit Bonus würde ich persönlich nicht zurückgreifen.
    Bin von Eon zu Stadtwerke Regensburg und jetzt zu den Stadtwerken Rosenheim gewechselt.
    Finde den "regionalen" Gedanken sagen wir mal nicht ganz unwichtig, und vor allem meine ich zumindest
    bei den Stadtwerken eine gewisse Sicherheit zu haben. (Erreichbarkeit, Insolvenz usw)

  • Zitat von SInister_Grynn

    Zuviel Papierkram (5 min online)


    Bist Du Nr.5? Oder wie verinnerlichst Du zu jedem Anbieter die AGB´s? Geht man sorgfältig an das Thema heran, kommt man über´s Jahr gesehen schon auf die ein- oder andere Stunde. Zudem sind viele Leute verunsichert, was einen bei den neuen und teilweise unbekannten Unternehmen erwartet. Bei vielen ist vllt. auch noch der Name TelDaFax ein warnendes Beispiel.


    Der Deutsche ist aber auch ein Gewohnheitstier und besinnt sich auf das was er hat. Wenn es nicht so wäre, würde es heute bestimmt keine Deutsche Telekom mehr geben, bei den Preisen, was die für Telekommikation aufrufen ...

  • Zitat von remag

    Stimmt, auf diese Ultrabillig Anbieter mit Bonus würde ich persönlich nicht zurückgreifen.
    Bin von Eon zu Stadtwerke Regensburg und jetzt zu den Stadtwerken Rosenheim gewechselt.
    Finde den "regionalen" Gedanken sagen wir mal nicht ganz unwichtig, und vor allem meine ich zumindest
    bei den Stadtwerken eine gewisse Sicherheit zu haben. (Erreichbarkeit, Insolvenz usw)


    Geht mir ähnlich. Unsere Stadtwerke machen auch noch andere Dinge in der Stadt und sind super-hilfsbereit in Sachen PV.
    Wenn ich dann bei Verivox suche, könnte ich zwar 10 Euro im Monat sparen, aber will mir keine 1,5-Sterne-Anbieter mit Insolvenz-Garantie antun. Und der erste halbwegs seriöse Anbieter ist dann gerade mal 2,50 Euro preiswerter.


    Deswegen: So seltsam finde ich meine Treue nicht.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Irgendwie ist es tatsächlich merkwürdig mit dem Strom...
    Hausrat, Auto und sonstige Versicherungen werden gerne unter die Lupe genommen (zumindest im Bekanntenkreis)


    Allerdings bekenne ich mich auch zu den eher treuen Stromkunden..


    Bin damals von Aggerenergie weg und zum RWE gewechselt weil der Preis attraktiv war.
    Hier liebe Stromanbiete wäre es mal spannend was für BESTANDSKUNDEN zu tun


    Immerhin kann es nicht sein dass diese Gruppe alle Jahre immer mehr für den Strom bezahlt und Neukunden gelockt werden.


    Ich gehe übrigens wieder zurück zur Aggerenergie (ab März) da diese nun wiederum mit einem guten Preis gelockt haben... und für den Fall der Fälle ein Büro in der Nähe (auch wenn man es eigentlich nie braucht)...


    ICH stelle mir die Frage warum man nicht direkt diesen Weg gehen kann.


    Grüsse
    Carsten

    7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
    2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
    6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
    14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11

    Einmal editiert, zuletzt von Carstene ()