PV-Anlage in Est-Erklär. als Ausgabe für vermietete Objekte?

  • Hallo,


    eine kleine knifflige Konstellation bei uns zu Hause die sich wie folgt darstellt:


    - geplant PV-Anlage ab 03/2017 anzuschaffen
    - Fragebogen beim FA eingereicht + Ust. Voranmelden sollen ab 03/2017 gemacht werden
    - Ust. der Gesamtkosten der PV-Anlage wir sicher vom FA zurückerstattet
    - Im Haus leben zwei Familien (Vermieter + Mieter) die über die PV-Anlage und über einen Stromzähler vom Netz mit Strom versorgt werden
    - die Familie Mieter bekommt am Jahresende eine Nebenkostenabrechnung in der der anteilig bezogene Strom für die Mietwohung berechnet wird


    soweit zu der Grundkonstellation. Meine Frage jetzt. Die PV-Anlage wird ja vom Vermieter betrieben und per Ust-Voranmeldung "verrechnet".



    Kann ich die Kosten der PV-Anlage (brutto oder netto?) in der Einkommensteuererklärung im Jahr 2018 mit den den Einkünften und Ausgaben für Vermietete Objekte (Wiso Sparbuch) nochmal mit einrechnen, oder hat die PV-Anlage dort nix verloren?


    Hoffe die Frage ist soweit für alle verständlich :-)

    Module: 35 x Hanwha Q.Cells GmbH Q.PLUS BFR-G4.1 280
    Azimut: 100°, -80° - Neigungswinkel: 42°
    Wechselrichter: Sunny Tripower 8000TL
    Bateriespeicher: Tesla Powerwall 2.0
    9,8 kWp - Ost-West Anlage mit 23 Modulen Ost und 12 Modulen West.

  • Zitat von ollerkeim


    ...
    Hoffe die Frage ist soweit für alle verständlich :-)


    Nein.


    Ich habe verstanden, dass du die PV zweimal als Kosten anrechnen willst. In Vermietung und Verpachtung und in der PV-EÜR. Wenn du da mal kurz in dich gehst und darüber nach denkst, dann findest du selbst die Antwort.

  • Danke - donnermeiser1


    War grad in mir, bin wieder draußen :-)

    Module: 35 x Hanwha Q.Cells GmbH Q.PLUS BFR-G4.1 280
    Azimut: 100°, -80° - Neigungswinkel: 42°
    Wechselrichter: Sunny Tripower 8000TL
    Bateriespeicher: Tesla Powerwall 2.0
    9,8 kWp - Ost-West Anlage mit 23 Modulen Ost und 12 Modulen West.

  • Zitat von ollerkeim

    Hallo,
    eine kleine knifflige Konstellation bei uns zu Hause die sich wie folgt darstellt:....


    Du bist nicht "Allein" un kniffelig ist es auch nicht


    Für 1+2 nehme ich "paulchens" Steuertool
    Wenn du das Tool ordentlich mit Daten füllst bekommst du die notwendigen Ergebnisse für die UST und für die EÜR
    (UST mache ich mit Elster und meine EKST mit Quicksteuer)


    Wenn die EKST dran ist, wird die SOLARANLAGE als "Einkünfte aus Gewerbebetrieb" eingefügt.
    Du legst die Stammdaten an und nimmst den Betrag der EÜR und gibst den in Wiso ein.
    Du brauch also nicht alles nochmals eingeben hier reicht die EÜR also das Tabellenblatt welches beim FA mit abgegeben wird

    Sonnige Grüße
    Eigenbauanlage 2011; 8,58 kWp ; -45°+ 3°DN; String: A=18 Module + B=15 Module
    STP 8000TL-10 (Upd.10.04.18); SMA WebboxBT+Sensorbox; FB7490, Devolo-Dlan
    2017: Video-ÜW; 2018: Reinigungsanlage
    2012-860, 2013-776, 2014-777 2015-844 2016-845, 2017-820, 2018-894, 2019-893, 2020-899