LG Chem Resu 10H - Erfahrungsaustausch

  • Wow, das sieht aber gut aus bei Dir bezüglich Netzbezug - welche Software hast Du drauf?


    Mit der aktuellen Software (3.2525 für SE5000H) habe ich gerade bei der Speicherladung deutlich erkennbare Probleme bzw. deutlichen Netzbezug:


    Strobi Was siehst Du da denn an Problemen? Dieser minimale Netzbezug (rote Anteil) kann viele Ursachen haben, z.b. wenn eine andere Phase belastet ist als an der wo der Speicher hängt. Da muss der Stromzähler saldieren und die Verzögerung beim Ansprechen des Speicherentladung (Ausgleichen des Netzbezugs der anderen Phase) kann nicht verhindert werden.

    Ich habe mir einen Stromzähler von Discovergy geholt und da sieht man sehr genau welche Phase den meisten Stromverbrauch hat. Wenn man da die "Überschneidung/Netzbezug" bei der Speicherentladung vergleicht sieht man genau das es dann dazu kommt wenn andere Phasen belastet sind.


    Beim Kauf habe ich viele Speicher-/Systeme abgewägt, E3DC, SMA, Sonnen etc. Mit dem Hochvoltspeicher und dadurch resultierenden geringeren Wandlungsverlusten und dem Preis, bin ich sehr zufrieden. Klar ich hätte mir auch einen 3 Phasen Wechselrichter mit direkter Speicheranbindung gewünscht, aber durch den saldierenden Stromzähler habe ich ja auch den gewünschten Effekt.

  • Ja das ist bei mir genauso und handelt sich unter dem Strich eher um eine kosmetische Angelegenheit denn um ein echtes Problem.

    -------------------------------------------------

    Anlagenhersteller: SolarEdge

    Leistung: 10.2kWp

    Module: 30 x LG NeON2 340W Cello

    --Süd-Südostausrichtung 168°, 5° Aufständerung (Pultdach)--

    Wechselrichter: SE10K

    Batteriewechselrichter: SE3500H

    Batterie: LG Resu10H (10kWh)

    Anlage in Betrieb seit: 12.06.2019

  • Das sehe ich etwas anders. Im Moment ist es zwar egal, da mein Akku Nachts immer leer wird. Dabei spielt es keine Rolle, ob dies Nachts um 2 Uhr oder durch eine schlechte Regelung erst um 4 Uhr ist. Im Sommer liegt die Sache allerdings anders. Da mein Akku dann Nachts nicht leer wird geht mir durch eine schlechte Regelung sehr wohl ein potentieller Eigenverbrauch verloren. Immerhin sind das bei mir im Monat rund 20kWh. Aufs Jahr gerechnet können das durchaus über 100 kWh werden.

    Gruß, Walter

    17 Aleo S79_300W, 5.1 kWp, Süd -15°
    Solaredge SE5000 mit 17 Leistungsoptimierern P300
    LG Chem RESU 10H, DC-DC gekoppelt

  • Wenn bei mir die Solarleistung kurzfristig zusammenbricht (rasche Abschattung oder ähnlich) und das BMS nicht hinterherkommt, und ein Netzbezug stattfindet, dann speist der Wechselrichter die Differenz ja wieder ins Netz bevor er den Akku wieder zu laden beginnt. 🤷🏼‍♂️


    Ich sehe das grosse Defizit derzeit eher darin, dass der Anfahrstriom bei Umschaltung auf die Batterieladung nicht abgeregelt ist. Wenn nämlich gleichzeit die Optimierer werkeln, dann schiesst bei mir die scheinbare solare Leistung hoch, der WR befinnt die Batterie zu laden aber mit einer zu hohen Leistung, sodass der WR dann gleich wieder die Ladung beendet und das Spielchen von vorn beginnt. Dabei entstehen Verluste unter dem Strich die ich gerne eliminiert sehen würde. Dazu bräuchte es frei definierbare Schwellenwerte oder einstellbare Ladeströme damit die Batterieladung so langsam anfährt, dass während dieser Zeit die Leistung angeglichen werden kann.

    -------------------------------------------------

    Anlagenhersteller: SolarEdge

    Leistung: 10.2kWp

    Module: 30 x LG NeON2 340W Cello

    --Süd-Südostausrichtung 168°, 5° Aufständerung (Pultdach)--

    Wechselrichter: SE10K

    Batteriewechselrichter: SE3500H

    Batterie: LG Resu10H (10kWh)

    Anlage in Betrieb seit: 12.06.2019

  • Wenn bei mir die Solarleistung kurzfristig zusammenbricht (rasche Abschattung oder ähnlich) und das BMS nicht hinterherkommt, und ein Netzbezug stattfindet, dann speist der Wechselrichter die Differenz ja wieder ins Netz bevor er den Akku wieder zu laden beginnt. 🤷🏼‍♂️


    Ich sehe das grosse Defizit derzeit eher darin, dass der Anfahrstriom bei Umschaltung auf die Batterieladung nicht abgeregelt ist. Wenn nämlich gleichzeit die Optimierer werkeln, dann schiesst bei mir die scheinbare solare Leistung hoch, der WR befinnt die Batterie zu laden aber mit einer zu hohen Leistung, sodass der WR dann gleich wieder die Ladung beendet und das Spielchen von vorn beginnt. Dabei entstehen Verluste unter dem Strich die ich gerne eliminiert sehen würde. Dazu bräuchte es frei definierbare Schwellenwerte oder einstellbare Ladeströme damit die Batterieladung so langsam anfährt, dass während dieser Zeit die Leistung angeglichen werden kann.

    den bin ich entgegengekommen, normal ist ja der LG kein reiner DC Speicher, sondern lädt auch AC mässig mit ,.... ( vom zweiten WR )

    ich hatte mit SE gesprochen ob es nicht möglich wäre nur einen WR DC mässig laden zu lassen und der andere ist verantwortlich für den EV und wenn der nicht reicht wird vom anderen WR abgezogen und die Beladung vom Speicher gedrosselt,..... damit habe ich gleich 2 Probleme gelöst.... wie Oli oben beschrieben hat und der andere WR schaltet nicht immer hin und her Zwischen Netzbezug und Speicherladung..... Hat noch einen Nebeneffekt der WG geht noch leicht nach oben, habe dann laut SE nur 5,3 - 5,5 % Verluste.

  • Kan man bei SE / LG im Portal eigentlich auch sehen wie viel man in den Akku reinlädt, oder nur wieviel man rausbekommt?

    nein ridgeback , man sieht nur wieviel aus dem Speicher entnommen wird, wobei mich das gar nicht interessiert wieviel er in den Speicher lädt,....

    Wenn du mal deine Module zusammen zählst und dann schaust Leistung/ Energieertrag im Jahr, kannst du schnell ausrechnen den gesamt Wirkungsgrad deiner Anlage.

  • Sioux

    Hast Du dies so verkabeln können oder was hat es dazu alles gebraucht?

    Ich habe einen SE10K 3phasig als Haupt WR der die Energie vom Dach wandelt und einen SE3500H welcher ausschliesslich die Resu10H mit dem SESTI managt, dazu das Wattnode Smartmeter von SE.

    Die Kommunikation zwischen den Geräten läuft über RS485.


    Installiert wurde das ganze von meinem Solateur.


    Gruss

    Oli

    -------------------------------------------------

    Anlagenhersteller: SolarEdge

    Leistung: 10.2kWp

    Module: 30 x LG NeON2 340W Cello

    --Süd-Südostausrichtung 168°, 5° Aufständerung (Pultdach)--

    Wechselrichter: SE10K

    Batteriewechselrichter: SE3500H

    Batterie: LG Resu10H (10kWh)

    Anlage in Betrieb seit: 12.06.2019

  • Nein wurde nichts anderes verkabelt, dass stellt SE Software mässig ein. Ich habe aber auch 2 HD Wave WR ( ob es auch bei einem 3phasigen WR so geht wäre zu klären) der SE 5000h ist der Haupt WR das gleiche wie bei dir Oli,...Jetzt im Winter habe ich es wieder umstellen lassen, dass beide WR den Speicher beladen ( im Winter würde sonst 1 WR nicht auf 5 kWh zum beladen kommen).im Frühjahr wenn ich es wieder umstellen lasse, hat es auch noch den Vorteil das der SE 5000 in die 4,6 kWh begrenzung geht ( Schieflast).

  • Hallo zusammen,

    bin auch stolzer besitzer einer Solar Anlage seit November und habe ein paar fragen zum LG Chem 10 AKKU.


    1. Was verbraucht der Akku an Strom selbst pro Tag? Gibts da irgendein Mittelwert?

    - Wird der Strom direkt abgzogen an der Erzeugten Energie ? Sprich die Erzeugte Energie im SolarEdge bereicht ist die tatsächliche Energie abzüglich Akku (Aufladen Netzbezug ect.)


    2. Warum habe ich einen so großen Unterschied bei der Strom Erzeugung unter dem Punkt Übersicht (Energie Monat) und Auslegung und lasse mir die Wechselrichter anzeigen ? - Siehe Screenshots.

    - liegt diesen am Akku ? Sind das die Akku kosten ?


    3. Am Abend sobald der Akku leer ist, geht meine Energie Heute( Auf der Übersichts Seite ) Anzeige Rückwärts, sprich meine produzierte Energie wird weniger.


    Evtl. kann mir da ja wer helfen ?!


    Danke

  • Hallo Rewy


    Kann es sein dass das Smartmeter falsch verkabelt ist? Spule einer Phase mit Pfeil auf die falsche Seite oder ähnlich? Anscheinend gibt es immer wieder Spulen bei welchen die Klebeetikette falschrum aufgeklebt zu sein scheint.


    Dann sollte das Smartmeter selber noch richtig zwischengehängt sein. Das gehört hinter den Zähler auf die Hausseite, die Messspulen werden zwischen Hauseinführung und Zähler mit den Pfeilen in Richtung Hauseinführung (also in Richtung Netz) gehängt.


    Hat der Solateur das Smartmeter korrekt komfiguriert? Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Einbauart je nach Solaranlage.

    -------------------------------------------------

    Anlagenhersteller: SolarEdge

    Leistung: 10.2kWp

    Module: 30 x LG NeON2 340W Cello

    --Süd-Südostausrichtung 168°, 5° Aufständerung (Pultdach)--

    Wechselrichter: SE10K

    Batteriewechselrichter: SE3500H

    Batterie: LG Resu10H (10kWh)

    Anlage in Betrieb seit: 12.06.2019