solaredge: S0-zähler im einspeise- oder verbrauchspfad?

  • hallo liebes forum! habe in den letzten monaten viel mitgelesen und will mich nun mit meinem problem an euch wenden.


    wir haben letzten sommer folgende PV anlage installieren lassen:
    8,74 kw/p (33 module axitec se 265 W poly)
    wechselrichter solaredge 8k
    S0 zähler zur dynamischen 70% regelung sitzt am netzverknüpfungspunkt


    folgendes problem:
    meiner meinung nach ist der vom S0-zähler ermittelte eigenverbrauch nicht korrekt. er kann doch durch seine lage am netzverknüpfungspunkt, pro phase nur bis zu 1/3 der produktion als eigenverbrauch erkennen?
    auch am stromzähler vom versorger kann man erkennen dass der tatsächliche eigenverbrauch höher ist. somit stimmen weder der im monitoring angezeigte eigenverbrauch und folglich auch nicht die dynamische 70% rechnung.
    eine lösung wäre doch den S0-zähler an den verbrauchsverknüpfungspunkt zu setzen. das hätte den vorteil dass der eigenverbrauch exakt berechnet werden kann, im monitoring kann ausserdem der gesamtverbrauch als zusätzliche kurve angezeigt werden und die dyn. 70% rechnung würde auch stimmen.


    das alles habe ich meinem solarteur schon mehrmals versucht zu erklären. er steitet das ab und meint solaredge möchte den S0 zähler am netzverknüpfungspunkt.


    was meint ihr? wo habt ihr euren S0 zähler sitzen?

    danke und gruss!

  • Hallo rethro, willkommen im PV-Forum :D


    Zitat von rethro


    folgendes problem:
    meiner meinung nach ist der vom S0-zähler ermittelte eigenverbrauch nicht korrekt. er kann doch durch seine lage am netzverknüpfungspunkt, pro phase nur bis zu 1/3 der produktion als eigenverbrauch erkennen?


    Wie kommst du ausgerechnet auf "pro Phase nur bis zu 1/3 der Produktion als Eigenverbrauch erkennen" :?:
    Das musst du mal erklären, ich hab nicht den leisesten Schimmer wie du auf " 1/3" kommst :roll:


    Es ist natürlich möglich, daß dein S0-Zähler falsch angeschlossen oder falsch konfiguriert wurde aber weshalb vermutest du das :?:
    Der vom Solateur gewählte Installationsort am Netzverknüpfungspunkt ist aber gem. SE-Anwendungshinweis zur Einspeisebegrenzung (Seite 8) richtig:
    http://www.solaredge.com/sites…n_application_note_de.pdf
    Bei Solaredge kann der S0-Zähler sowohl im Verbrauchspfad als auch am Netzverknüpfungspunkt installiert werden.


    Der Eigenverbrauch wird ja nicht direkt gemessen sondern aus den 3 Werten Erzeugung (vom WR ermittelt), Einspeisung (vom S0-Zähler ermittelt) und Bezug(ebenfalls vom S0-Zähler ermittelt) errechnet. :idea: [/b]



    Zitat

    auch am stromzähler vom versorger kann man erkennen dass der tatsächliche eigenverbrauch höher ist.


    Der Stromzähler des VNB zählt aber nur Einspeisung und Bezug, keinen Eigenverbrauch....
    Klar, man kann aus Erzeugung und Einspeisung den EV errechnen aber direkt ablesen geht natürlich nicht und schon garnicht am Zweirichtungszähler.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Hallo rethro, willkommen im PV-Forum :D


    Zitat von rethro


    folgendes problem:
    meiner meinung nach ist der vom S0-zähler ermittelte eigenverbrauch nicht korrekt. er kann doch durch seine lage am netzverknüpfungspunkt, pro phase nur bis zu 1/3 der produktion als eigenverbrauch erkennen?


    Wie kommst du ausgerechnet auf "pro Phase nur bis zu 1/3 der Produktion als Eigenverbrauch erkennen" :?:
    Das musst du mal erklären, ich hab nicht den leisesten Schimmer wie du auf " 1/3" kommst :roll:


    Es ist natürlich möglich, daß dein S0-Zähler falsch angeschlossen oder falsch konfiguriert wurde aber weshalb vermutest du das :?:
    Der vom Solateur gewählte Installationsort am Netzverknüpfungspunkt ist aber gem. SE-Anwendungshinweis zur Einspeisebegrenzung (Seite 8) richtig:
    http://www.solaredge.com/sites…n_application_note_de.pdf
    Bei Solaredge kann der S0-Zähler sowohl im Verbrauchspfad als auch am Netzverknüpfungspunkt installiert werden.


    Der Eigenverbrauch wird ja nicht direkt gemessen sondern aus den 3 Werten Erzeugung (vom WR ermittelt), Einspeisung (vom S0-Zähler ermittelt) und Bezug(ebenfalls vom S0-Zähler ermittelt) errechnet. :idea:



    Zitat

    auch am stromzähler vom versorger kann man erkennen dass der tatsächliche eigenverbrauch höher ist.


    Der Stromzähler des VNB zählt aber nur Einspeisung und Bezug, keinen Eigenverbrauch....
    Klar, man kann aus Erzeugung und Einspeisung den EV errechnen aber direkt ablesen geht natürlich nicht und schon garnicht am Zweirichtungszähler.
    Wie ermittelst du bei dir den Eigenverbrauch :?:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • hallo smoker59,


    der wechselrichter verteilt doch seine produktion auf die 3 phasen. der S0-zähler am einspeisepfad kann also nur max. 1/3 der gesamtproduktion als eigenverbrauch pro phase erkennen. was an dieser phase an verbrauch darüber hinaus geht kann er doch garnicht erfassen.


    der wechselrichter zeigt bei uns oft einspeisung an obwohl wir strom beziehen.


    hier ein beispiel:



    auf phase L1 hab ich einen 2kw heizkörper in betrieb.
    die am wechselrichter angezeigten werte für eigenvebrauch und einspeisung können also gar nicht stimmen.
    die LEDs am S0-zähler zeigen auf L1 keine einspeisung, auf dieser phase wird ja auch mehr als 1/3 der produktion verbraucht. auf L2+3 zeigen die LEDs einspeisung.
    der zähler vom versorger zeigt "bezug" da in der summe im haus mehr als die 2,6 kw pv-produktion verbraucht werden.


    ich denke das problem iegt am einbau-ort des S0-zählers.


    am verbrauchspfad verbaut sollte das nicht der fall sein. ausserdem hätte ich dann auch mehr anzeigen im monitoring.
    siehe screenshots aus feed-in_limitation_application_note_de.pdf:
    (gelb einspeisepfad vs. grün verbrauchspfad)

  • Zitat von rethro

    hallo smoker59,


    der wechselrichter verteilt doch seine produktion auf die 3 phasen.


    Ja, das ist richtig und sofern über alle Phasen saldierende Zähler verbaut sind wird auch richtig gezählt.


    Zitat von rethro

    der S0-zähler am einspeisepfad kann also nur max. 1/3 der gesamtproduktion als eigenverbrauch pro phase erkennen. was an dieser phase an verbrauch darüber hinaus geht kann er doch garnicht erfassen.


    Doch, normalerweise funktioniert das, wenn der Zähler Einspeisung und Bezug über alle 3 Phasen saldiert so wie es der Zweirichtungszähler des VNB ja richtigerweise auch macht :idea:


    Bei dir ist das anscheinend nicht der Fall, du musst also nochmal den Solateur heranzitieren und entweder einen Einspeisung und Bezug saldierenden Zähler am Einspeisepunkt oder einen S0-Zähler im Verbrauchszweig installieren lassen.


    Für mehr Anzeigen im Monitoring ist natürlich ein Zähler im Verbrauchszweig besser, aber die 70% Regelung funktioniert mit einem Zähler am Einspeisepunkt genauso, wenn der richtige Zähler verbaut ist.


    Wenn ich es richtig sehe ist bei dir dieser Zähler verbaut:
    http://bg-etech.de/os/product_info.php/products_id/121
    Laut Beschreibung ist das ein Zähler mit Rücklaufsperre, der zählt also nur in eine Richtung :!:
    Als Zähler im Verbrauchszweig würde der also schon passen, denn da fliesst der Strom ja nur in eine Richtung.
    Insofern hast du also Recht, mit diesem Zähler geht`s nur im Verbrauchszweig :wink:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • danke smoker59,


    Zitat von smoker59


    Bei dir ist das anscheinend nicht der Fall, du musst also nochmal den Solateur heranzitieren und entweder einen Einspeisung und Bezug saldierenden Zähler am Einspeisepunkt...


    kann das ein S0-zähler an dieser stelle überhaupt leisten?


    Zitat von smoker59


    ...oder einen [b]S0-Zähler im Verbrauchszweig

    Zitat von smoker59

    installieren lassen.


    das wäre mein wunsch! leider bestreitet unser solateur dass das etwas bringt. ich muss dazu sagen dass er bei uns schon einiges "vergeigt" hat und ich mir mittlerweile nicht sicher bin, ob er das nicht versteht oder nur keine lust hat.


    frage: bin ich auf meinen solateur angewiesen oder kann ich den S0-zähler von einem elektriker versetzen lassen und im WR die einstellung ändern lassen. oder muss mein solarteur im monitoring noch etwas ändern?

    danke und gruss!

  • Zitat von rethro


    kann das ein S0-zähler an dieser stelle überhaupt leisten?


    Wenn es der richtige ist schon, welcher das genau wäre da bin ich allerdings überfragt.
    Da müsste man bei Solaredge mal genauer nachlesen ob irgendwo die genauen Anforderungen an einen S0-Zähler im Einspeisepfad stehen.

    Zitat von rethro

    das wäre mein wunsch! leider bestreitet unser solateur dass das etwas bringt. ich muss dazu sagen dass er bei uns schon einiges "vergeigt" hat und ich mir mittlerweile nicht sicher bin, ob er das nicht versteht oder nur keine lust hat.


    frage: bin ich auf meinen solateur angewiesen oder kann ich den S0-zähler von einem elektriker versetzen lassen und im WR die einstellung ändern lassen. oder muss mein solarteur im monitoring noch etwas ändern?


    Natürlich kann das auch ein anderer Solateur oder Elektriker, allerdings muss der fachlich in der Lage sein den Wechselrichter entsprechend zu konfigurieren. Der Zähler muss ja nun als Verbrauchszähler im Wechselrichter "eingetragen" werden und nicht mehr im Einspeise/Bezugspfad.
    Nachlesen könnte man das hier im Kapitel 4:
    http://www.solaredge.com/sites…n_application_note_de.pdf
    Anschließend müssten dann nochmal die Einstellungen bezgl. 70% Regelung (Kapitel 5) überprüft bzw. korrigiert werden.
    Laut SE soll man das ja eigentlich erst einstellen, wenn der Zähler schon richtig montiert und konfiguriert wurde.


    Aber warum solltest du das tun, du hast die Anlage doch bezahlt da hast du Anspruch auf Gewährleistung :idea:
    Also sollte man den Solateur schriftlich und mit Fristsetzung zur Abstellung der Mängel auffordern. Am besten wäre es natürlich wenn du noch Geld einbehalten hättest bis die Anlage vorschriftsmäßig läuft aber dafür ist es vermutlich zu spät.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • merci smoker59.


    unserem solateur haben wir immer unverzüglich jeden abschlag bezahlt. nun wiegelt er ständig ab und rührt sich nicht mehr. das zieht sich jetzt schon seit 5 monaten.


    wir würden das nun am liebsten von jemand anderem erledigen lassen.
    bin mir nur unsicher ob wir auf ihn noch angewiesen sind, wegen irgendwelchen admin-rechten im monitoring oder so. ich selbst darf ja meine anlage nicht betreuen bei solaredge?

    danke und gruss!

  • Die Konfiguration am Wechselrichter sollte nicht geschützt sein. Ich würde alle Änderungen Dokumentieren, und vorher noch den Solarteur mit Frist informieren. Du kannst die Admin Rechte auch bei Solaredge übertragen lassen. Würde ich aber nur tun, wenn es nötig ist. Der Solateur soll Dir einfach die maximalen Anlagerechte geben, damit Du alle Daten siehst.