Selbstbaulösung Speicher

  • Hallo


    Ich bin Neuling was Stromspeicher angeht würde gerne mit vorhandenen Materialien irgendwie was anfangen.
    Folgende Sachen sind vorhanden sollte auch Baurechtlich beim aufstellen funktionieren.



    10 kw PV Anlage mit Sunny home Manger 3 phasige Einspeisung 50 % Eigenverbrauch ohne Speicher
    Staplerbatterei 5 EPzs700 48Volt 700 AH 24 Zellen 1118 kg



    was benötigt man um die Batterie als Speicher zu nutzen
    wie wird das ganze angeschlossen evtl mit Entgasung
    wie wirtschaftlich ist das ganze
    was gibt es sonst noch zu beachten
    muss Ich einen Schutzraum bauen



    Danke für eure Hilfe

  • Hallo,


    du benötigst dazu hauptsächlich einen Inselwechselrichter, der ein eigenes 230 V Netz zur Verfügung stellt.


    .wie wird das ganze angeschlossen evtl mit Entgasung - Mit Kabeln und Sicherung(en) ;). Zentralentgasung kann man machen, je nach Belüftung des Aufstellortes.


    wie wirtschaftlich ist das ganze - Kommt darauf an, was du für die Komponenten bezahlst. In der Regel ist es unwirtschaftlich


    was gibt es sonst noch zu beachten - Batterie nicht zu tief entladen und Elektrolytstand kontrollieren, Säuredichte messen etc., Normale Wartungsarbeiten


    muss Ich einen Schutzraum bauen - In der Schweiz hat sowas jeder Haushalt ;). Das musst du mit dir selber ausmachen. Für die Batterie brauchst du keinen "Schutzraum"



    MfG

  • Mangold


    Da Du ja bereits eine Einspeiseanlage und sogar eine richtig potente Bleibatterie mit ca. 35 kWh/Brutto
    und 17,5 kWh nutzbarer Nettospeicherkapazität besitzt, ist es nur ein kleiner Schritt zu einer Stromspeicherung.


    Einfach einen AC gekoppelten SMA Sunny Island und einen 3 Phasen Sensor kaufen.


    Daran kannst Du Deine Batterie anschließen. Fertig ist Dein Speichersystem.


    Alternativ geht das auch mit einem Dowell I3000, der den Notstrom/Insel Bereich etwas besser
    beherrscht.


    Die Batterie ist zwar etwas wartungsintensiv, was aber mit einigen Zusatzteilen wie z.B. automatische Wassernachfüllung
    und Rekombinationsstopfen vereinfacht werden kann. Wenn kein gut belüfteter Platz vorhanden ist, kann man eine Zentragentgasung anbauen.


    Ist die Batterie dann nach ein paar Jahren am Ende, gibt es noch einige Hundert Euro vom Schrotthändler.
    Beider Speichersysteme könne auch jederzeit auf Lithium Technik umgerüstet werden:

  • Für pzs nirgendwo.. Weil die würden explodieren bei dem gasdruck

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh


  • Hallo Felzen Solar


    wäre nett wenn du als Händler, neben Werbeposts auch über die EN 50272 informierst.
    Hier geht es um den sicheren Ausstellungsort einer PB Staplerbatterie mit Nennkapa von 35 kw.
    Ich persönlich würde das nicht mal in einer Garage aufstellen, geschweige denn in einem Keller.
    Hier zu empfehlen, Rekombinationsstoofen zu verwenden, ist echt gesundheitsgefährdend :(
    Finger weg davon, und ich hoffe für dich, du hast das keinem Kunden schriftlich empfohlen.


    LG Berni

  • Hm Jetzt bin ich ganz unsicher
    Ich möchte das ganze so sicher wie möglich betreiben
    hab mich heute mit jemanden unterhalten der hat als Speicher Lithium Eisen Phosphat die Gasen angeblich nicht aus
    Gruß Mangold

  • Zitat von Mangold

    Hm Jetzt bin ich ganz unsicher
    Ich möchte das ganze so sicher wie möglich betreiben
    hab mich heute mit jemanden unterhalten der hat als Speicher Lithium Eisen Phosphat die Gasen angeblich nicht aus
    Gruß Mangold


    Hallo Manolli


    Aus der PZS kannst keine Lifepo machen.
    Im Ernst, wenn du die PZS aufstellen willst, zuerst mal die EN 50272 studieren, vor allem wegen der Lüftung, oder einen Fachmann zu Rate ziehen. Weiters sollst du dich über den geringen Wirkungsgrad einer PZS bewusst sein.
    Über 70% wirst du kaum kommen. Nebenbei fallen nicht wenige Erhaltungs, Ausgleichsladungen, meist mit Bezugsstrom an :(


    LG Berni

  • Sorry hatte überlesen dass es Gabelstaplerbatterien und keine OPZS sind.
    Gut dass hier immer noch mal quer gelesen wird.


    Aber das Problem Belüftung sollte lösbar sein. Haben einige andere hier im Forum auch geschafft.