Insel PV Anlage mit 1000 Watt dauer Verbrauch.

  • Standort? Pvgis Ergebnis? Dachneigung? Einsatzzweck für was genau?


    Gesendet von meinem Redmi Note 2 mit Tapatalk

    - PV-Module: Winaico 300Wp Full Black + Winaico 275Wp => Gesamt 9,85kWp

    - Wechselrichter: Fronius Symo 8.2

    - Heizung: Panasonic Heisha Luft-WP + HeishaMon

    - Stromzähler: commetering Zähler (Discovergy)

    - smarten Stromanbieter: Tibber

    Mit diesem Link erhaltet Ihr als Neukunde + ich jeweils einen Gutschein über 50€ bei Tibber, für den Smarthome Shop von Tibber.... dort gibt es einige smarte Dinge (Z-wave/ZigBee/Wifi/Wallbox/Carsharing/uvm.)

    Einladungslink: https://invite.tibber.com/bae1fc39 :danke:

  • 89257 / Dach 20% / Süd 20°/ ich möchte gerne meine Server anzuschließen um ein Algorithm ausrechnen und ein Computer mit drei Grafikkarten.

  • Zitat von inti23

    89257 / Dach 20% / Süd 20°/ ich möchte gerne meine Server anzuschließen um ein Algorithm ausrechnen und ein Computer mit drei Grafikkarten.


    Im Winterbetrieb werden die Algos teuer, soviel ist schon mal klar.
    Da kommt wieder die Hybrid Anlage ins Spiel.
    Wie sieht es budgetmäßig aus, was willst/kannst/magst du ausgeben?

  • Wenn die Anlage ganzen Jahr durch mir mindestens 680 Watt bringt bin ich bereit 2500 € auszugeben.

  • Mit dem Dreifachem an Budget und halbjährlichem Umzug der Anlage zwischen Nord- und Südhalbkugel dürfte das möglich sein.
    Bei dem genannten Standort dann am Preis eine 0 anhängen.

  • Zitat von inti23

    Wenn die Anlage ganzen Jahr durch mir mindestens 680 Watt bringt bin ich bereit 2500 € auszugeben.


    Damit du näher an die Sache herankommst, solltest du den Verbrauch in Wattstunden pro Tag rechnen.
    Also 680 Watt * 24 h/Tag Betrieb = 16.320 Wh/Tag!
    Das ist also schon eine viel mächtigere Zahl als die harmlosen 680 Watt/h.
    Ein Solarmodul mit einer (nominalen, Labormessung bei 1000 W senkrechter Einstrahlung, 25 Grd C und AM 1.5) von 250 Wp bringt dir im Sommer um die 1.200 Wh pro Tag, wenn es überwiegend sonnig ist.
    In den Wintermonaten bekommst du zwischen 250 - 500 Wh heraus.
    Dazu musst du noch die Verluste mit einbeziehen, um die 30% bei der Umwandlung im LR und der Batterie.
    Die Batterie müsste im Winter für ein paar Tage Autonomie ausgelegt werden.
    Wenn du es also ernst meinst und die Anlage auch für den Winterbetrieb auslegst und wirklich jeden Tag die 16 kWh benötigst, dann hilft nur der Hybridbetrieb. Damit kann man den Solargenerator und die Batterie wesentlich kleiner gestalten, muss dafür aber den Bezug von Netzstrom in Kauf nehmen. Kannst du alles selbst in PVGIS nachrechnen, bitte im Teil - Autonome FV!

  • Nach PVGIS bringt die Anlage netto 1290 kWh im Jahr bei 26% Systemverlust.


    Bei einem Verbrauch von 680W ergeben sich bei 24 stündiger täglicher Nutzung
    pro Jahr knapp 6000kWh.


    Ich hoffe das beantwortet Deine Frage.

  • Mit einer 18kw Anlage habe ich 680W/24h nicht mal im Ansatz von Oktober bis Januar.
    Verzehnfache Dein Budget, selbst dann wird es nicht immer klappen.
    Oder reduziere Dich auf den Sommer, aber selbst da braucht Du viel mehr PV
    PVGis rechnet es Dir vor

  • inti23: wenn du bitcoins & Co. minen willst, geh nach China, hat schon seine Gründe warum dort die meisten Farmen sitzen.
    Für 7/24-Verbraucher baut man ein BHKW, abr auch da muß man schauen, wie man im Sommer die Wärme sinnvoll genutzt bekommt.