PV-Anlage in GbR überführen - was ist zu beachten?

  • Zitat von Gueldnerfan

    - Gibt es hier Fallstricke zu beachten? z.B. bei der Übertragung der Werte in die GbR rein? oder beim EEG-Recht, wenn ich später mal Eigenverbrauch machen möchte und dann ein Zähler auf GbR läuft, der andere auf mich direkt?


    Ich würde zwar nicht von "Fallstricken" sprechen (klingt so negativ), da alles immer lediglich eine Frage guter Planung und Vorbereitung ist, stimme aber zu, dass diesbezüglich sicherlich einiges zu beachten ist. Es sollten neben den bereits angesprochenen EEG-rechtlichen Fragen vor allem auch steuer-, gesellschafts- und gewerberechtliche Aspekte bei der konkreten Umsetzung berücksichtigt werden, darauf sollten Sie achten. Eine ganz allgemeine Antwort dazu ist aber kaum möglich, da gerade in solchen Fragen alle individuellen Umstände des jeweiligen Einzelfalls betrachtet werden müssen, sonst kann die Aussage meist nur wenig belastbar sein. Von Pauschalisierungen aus (vermeintlich) vergleichbaren Projekten würde ich persönlich immer abraten, das kann höchstens als grober Indikator dienen.

  • Hallo,
    ich bin gerade dabei meine neue Anlage diesbezüglich steuerlich/rechtlich vernünftig aufzusetzten und tendiere auch zu einer GBR mit der geliebten Gattin, da ich auch noch ein Gewerbe habe und das ungern vermischen will. Die gewonnene Energie wird teilweise eingespeist und teilweise im selbstgenutzten Haus verbraucht. Soweit alles ganz normal.


    Meine erste Frage wäre: Ist durch die GBR eine Gewerbeanmeldung nötig? Wenn ja hat das Konsequenzen (IHK, Berufsgenossenschaft etc.). Und: Kann mir jemand eine Einschätzung zu diesem Beitrag liefern: http://dienes.biz/2011/04/kuri…steuerberater-wachenheim/


    Ich möchte dann in die Umsatzsteuerpflicht gehen und nicht in die umsatzsteuerfreie Kleinunternehmerregelung. Alle umsatzsteuerrechtlichen Dinge sind mir einigermaßen bekannt. Ist sonst an der GBR-Idee etwas auszusetzen?


    Wäre toll wenn mir jemand dazu was sagen könnte. Danke!


    MfG
    Axel

  • Hallo Axel und Willkommen im Forum,


    ich bin jetzt nicht der Fachmann für Gesellschaftsrecht.
    Bisher hatte ich z.B. immer geglaubt, wenn Axel und Monika Sonnenkönig gemeinsam eine PV-Anlage kaufen und betreiben, dann handelt es sich automatisch um eine GbR. Dein Link sagt jedoch was anderes aus.
    Vielleicht meldet sich hier noch ein Fchmann dazu.


    Dennoch einige Anmerkungen von mir:


    Zitat von sonnenkoenig1199

    ich bin gerade dabei meine neue Anlage diesbezüglich steuerlich/rechtlich vernünftig aufzusetzten und tendiere auch zu einer GBR mit der geliebten Gattin, da ich auch noch ein Gewerbe habe und das ungern vermischen will.


    Wenn du die Anlage schon auf deinen Namen gekauft hast (so liest es sich), dann kommt die steuerlich/rechtliche Ordnung etwas spät. Oder willst du die Anlage an die GbR verkaufen?


    Zitat von sonnenkoenig1199

    Meine erste Frage wäre: Ist durch die GBR eine Gewerbeanmeldung nötig?


    Nein!


    Zitat von sonnenkoenig1199

    Ich möchte dann in die Umsatzsteuerpflicht gehen und nicht in die umsatzsteuerfreie Kleinunternehmerregelung. Alle umsatzsteuerrechtlichen Dinge sind mir einigermaßen bekannt. Ist sonst an der GBR-Idee etwas auszusetzen?


    Bei einer neuen GbR kannst du natürlich frei entscheiden, was du machst.
    Sollte die Anlage doch auf deinen Namen laufen, könntest du die Kleinunternehmerregelung nicht in Anspruch nehmen, da du schon zur USt. optiert hast (mit deinem anderen Unternehmen). Die Umsatzsteuerregelungen kleben am Unternehmer und nicht am Unternehmen.

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)

  • Die Meinung der OFD Frankfurt http://datenbank.nwb.de/Dokument/Anzeigen/321216/ , schließe mich Bento an, sollte jemand ansehen, der sich damit besser auskennt. Warum eine GbR anders zu behandeln ist als eine andere, erschließt sich mir nicht so recht.
    Wichtig ist, daß das nur gilt

    Zitat

    sofern die Umsätze aus der Photovotaikanlage im Verhältnis zu den Gesamtumsätzen nicht nur geringfügig sind


    2008 hat man mit eienr PV auf einem Mietshaus noch einen netten Umsatz generiert. Heute ist der schon deutlich geringer.

  • Guten Morgen,
    und vielen Dank für die Einschätzungen, die für mich schon recht hilfreich sind.
    Die Rechnung der Anlage sowie der Beleg der Zahlungen vom Netzbetreiber kann ich - was den Adressaten angeht - noch ändern lassen. Lediglich bezüglich der Registrierung bei der Netzagentur bin ich mir unsicher. Muss ich mal anrufen.
    Ich werde nachher das Finanzamt konsultieren und hier deren Einschätzung posten.
    Nochmals vielen Dank!
    Axel