Erstinst. Sunny Boy 2.5 falsch?

  • Hallo,


    nachdem bei meiner PV mit 2 Stängen einer der beiden SMA SB 1100 aus dem Jahr 2000 kaputt gegangen waren, wurde ein SB 2.5 als Ersatz installiert (er übernimmt auch den Strang des anderen, nicht defekten SB 1100, in Reihe geschaltet). Die Spannungslage der Altmodule passen daher ganz gut.


    Mich irritiert die grüne "Dauer"-LED. Da es sich um eine Altanlage handelt, muss ja keine Wirkleistungsbegrenzung aktiv sein. Vielleicht wurde der WR aber nicht vollständig konfiguriert (wie man den WR über den Router des WLAN-Heimnetzes überhaupt anschauen und konfigierern kann, ist mir bislang nicht klar, da die ungenügende Betriebsanleitung von einer bereits eingerichteten Verbindung zum Heimrouter ausgeht. Aber das nur am Rande.)


    Weiß jemand, ob bei Auslieferung des SB 2.5 eine Default-Wirkleistungsbegrenzung aktiv ist, wenn ja, auf welchen Wert? Wie kann man den hochsetzen?

  • defaultmässig ist die Wirkleistungsbegrenzung nicht aktiv aber der WR sendet eine WLAN ID aus mit der man sich verbinden kann. Die entsprechenden Kennwörter sollten sich in den Unterlagen finden lassen. Per LAN kann man den WR auch in das Heimnetzwerk einbinden.
    Aber das steht alles in der Bedienungsanleitung, ich weiß´es da ich das vor ca. einem Jahr alles mit dem WR gemacht habe.

    CS2: 25.02.2016: 2,6 kW, netmetering mit Vergütung [Niederlande]

  • Zitat von cybersoft

    defaultmässig ist die Wirkleistungsbegrenzung nicht aktiv


    Danke für die Info.


    Zitat von cybersoft

    aber der WR sendet eine WLAN ID aus mit der man sich verbinden kann. Die entsprechenden Kennwörter sollten sich in den Unterlagen finden lassen. Per LAN kann man den WR auch in das Heimnetzwerk einbinden.


    Ok, eine WLAN-Direktverbindung sollte schon funktionieren (ich war leider noch nicht vor Ort). Aber kann man den WR nicht nur via LAN, sondern auch via WLAN in das Heimnetzwerk, genauer gesagt, an eine FritzBox 7390 anbinden?


  • Zunächst wäre es nicht schlecht wenn du noch ein paar mehr Informationen zu deiner Anlage liefern würdest, also welche Module wie ausgerichtet und wie genau an den Wechselrichter angeschlossen. Wer hat den Austausch gegen den SB 2.5 durchgeführt und anschließend die Konfiguration durchgeführt :?:
    Aber grundsätzlich sagt die Betriebsanleitung folgendes zu deinem "Problem".

    Zitat

    Grüne LED leuchtet:
    Einspeisebetrieb (Leistung: ≥ 90 %, bezogen auf die eingestellte Wirkleistungsgrenze)
    Der Wechselrichter speist mit einer Leistung von mehr als 90 % ein.


    Solange der WR also mehr als 90% der eingestellten Wirkleistungsgrenze einspeisst hast du grünes Dauerlicht. Unter 90% "pulsiert" die grüne LED. Und wenn nichts eingestellt ist dann bezieht sich das auf die maximale Wechselrichterleistung.


    Somit wären das beides erstmal völlig "normale" Betriebszustände.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von smoker59

    Zunächst wäre es nicht schlecht wenn du noch ein paar mehr Informationen zu deiner Anlage liefern würdest, also welche Module wie ausgerichtet und wie genau an den Wechselrichter angeschlossen. Wer hat den Austausch gegen den SB 2.5 durchgeführt und anschließend die Konfiguration durchgeführt :?:


    Die Arbeiten hat der von mir beauftragte Installateur vorgenommen, der auch die Originalanlage vor laaanger (vor EEG) Zeit gemacht hat. Wegen Schneebedeckung war aber keine vollständige Anlagenprüfung möglich. Vielleicht ist der WR noch nicht optimal konfiguriert. Der Installateur verweist auf die SMA Hotline.


    Die ehemals zwei getrennten, nun in Reihe verschalteten PV-Modulfelder sind parallel ausgerichtet und unverschattet, die Neigung nach Süden ist grenzwertig gering. U (Pmax) = 355V I (Pmax) = 7,1A.


    Zitat von smoker59

    Aber grundsätzlich sagt die Betriebsanleitung folgendes zu deinem "Problem".


    Solange der WR also mehr als 90% der eingestellten Wirkleistungsgrenze einspeisst hast du grünes Dauerlicht. Unter 90% "pulsiert" die grüne LED. Und wenn nichts eingestellt ist dann bezieht sich das auf die maximale Wechselrichterleistung.


    Danke, das ist mir soweit schon alles klar. Angenommen, die Wirkleistungsbegrenzung wäre aus unbekannten Gründen auf 1,5 kW eingestellt. Dann kommt die grüne Dauer-LED natürlich oft.


    Wenn keine Wirkleistungsbegrenzung aktiv ist, dann sollte die LED auf Dauerlicht gehen, wenn die AC-Einspeisung über 2,25 kW geht, richtig? Dann muss der DC-Eingang aber mindestes 2,32 kW bringen. Das könnte mit den PV-Nennleistungswerten rechnerisch schon klappen, aber das sind über 15 Jahre alte Module; es ist kaum anzunehmen, dass die Module das heute noch bringen, und im Januar eher nicht.


    Zitat von cybersoft

    Per LAN kann man den WR auch in das Heimnetzwerk einbinden.


    Ja, hast Du gesagt. ich hatte konkret nach WLAN gefragt, weil unter LAN kann man Ethernet verstehen. Kann man diesen WR per WLAN an die FritzBox bringen? Die Betriebsanleitung schreibt hier nur "Wenn der Wechselrichter in ein lokales Netzwerk integriert wurde, ..." Aber wie geht das genau (via WLAN)?

  • Zitat von cybersoft

    Mit dem WR verbinden (PC/Handy), entsprechenden Menupunkt suchen, WLAN Nezwerke suchen, Kennwort eingeben fertig, wie bei jedem anderem WLAN Gerät auch. steht das nicht in der Anleitung?


    Aha, dann brauche ich erst eine Direktverbindung (z.B. Smartphone an den SoftAccessPoint), OK (es wäre ja auch vorstellbar, dass man den WR gleich selber via WPS an den Router anbinden kann und auch die Ersteinstellung vom PC im Heimnetzwerk durchführt). Dann kann also das Heimnetz-via-WLAN-Router irgendwie konfiguriert werden, und dann muss man die richtige IP-Adresse herausfinden.


    In der Betriebsanleitung SB15-25-BE-de-10.pdf, Abschnitt 8.1.2 "Wechselrichter-Benutzeroberfläche im lokalen Netzwerk
    aufrufen" finde ich keine Infos dazu (der Abschnitt über die eigentliche Einrichtung scheint zu fehlen), die Abschnitte davor gehen über die Einrichtung der Direktverbindungen.

    Einmal editiert, zuletzt von spuernase ()

  • Zitat von cybersoft

    Mit dem WR verbinden (PC/Handy), entsprechenden Menupunkt suchen, WLAN Nezwerke suchen, Kennwort eingeben fertig, wie bei jedem anderem WLAN Gerät auch. steht das nicht in der Anleitung?


    Doch, ab Seite 38 der Betriebsanleitung :roll:
    http://files.sma.de/dl/26198/SB15-25-BE-de-10.pdf.

    Zitat von spuernase

    In der Betriebsanleitung SB15-25-BE-de-10.pdf, Abschnitt 8.1.2 "Wechselrichter-Benutzeroberfläche im lokalen Netzwerk
    aufrufen" finde ich keine Infos dazu (der Abschnitt über die eigentliche Einrichtung scheint zu fehlen)


    Ist doch klar. um den WR im Heimnetz zu finden muss man ihn erstmal so konfigurieren, daß er zum Heimnetzwerk "dazugehört" :idea:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

    Einmal editiert, zuletzt von smoker59 ()

  • und damit man das mit wlan machen kann baut er ein zweites wlan auf mit dem man sich verbinden kann.


    Fahr einfach hin und mach es, das ist nicht so schwierig, wenn man sich nicht selbst raus konfiguriert.

    CS2: 25.02.2016: 2,6 kW, netmetering mit Vergütung [Niederlande]