Eigenverbrauch: landw. Berieb und privat

  • Hallo,


    auf unserem landwirtschaftlichen Betrieb sind zwei Stromzähler vorhanden: 1x privat Haus mit ca. 7000 kWh Stromverbrauch pro Jahr und eine Anschluss für eine landwirtschaftliche GbR mit einem Stromverbrauch von ca. 22000 kWh pro Jahr. Die GbR wird in Kooperation mit einem anderen Landwirt betrieben. Zudem ist schon eine 30 kW -Anlage aus dem Jahr 2011 installiert, welche aktuell den Strom komplett einspeist.


    Nun würde ich am liebsten für beide Anschlüsse jeweils eine PV-Anlage mit Eigenverbrauch installieren. Hierbei bin ich mir aber nicht sicher, wie dieses am besten realisiert werden kann.


    Aktuelle sehen die Planungen wie folgt aus:
    Für das privat Haus soll eine PV-Anlage <10 kW installiert werden, somit würde für den selbst verbrauchten Strom keine EEG-Umlage fällig.
    Für die GbR wäre eine Anlage mit ~20 kW geplant, allerdings stellt sich hier die Frage, wie hoch die EEG-Umlage ausfällt, wenn die Anlage nur von einem GbR Partner betrieben wird. Werden 40% der EEG-Umlage für Anlagen über 10 kW fällig oder müsste die volle EEG-Umlage gezahlt werden, da der Verbrauch durch eine GbR (mit Kooperationspartner) stattfindet?
    Oder muss, damit nur 40% der EEG-Umlage fällig werden die Anlage durch beide GbR Partner betrieben werden?


    Noch eine weitere Frage: Könnten die beiden Anlage zeitgleich installiert werden, oder muss dies in unterschiedlichen Jahren geschehen, damit diese als eigenständige Anlagen gelten?


    Für weitere Ideen und Anregungen zu dem Thema wäre ich sehr dankbar!


    Viele Grüße


    superman21

  • Die Netzverträglichkeit ist schon geprüft?

    Zitat von superman21


    Oder muss, damit nur 40% der EEG-Umlage fällig werden die Anlage durch beide GbR Partner betrieben werden?


    Sie müßte von der GbR betrieben werden, gehören kann sie auch der Bank (oder einem Gesellschafter). Da scheiden sich aber immer noch die Geister, wie das bei einer GbR so ganz exakt ist.
    Die geplante Neuregelung für Mieterstrommodelle könnte da Vorteile bringen, da könnte abwarten durchaus lohnen.

    Zitat


    Noch eine weitere Frage: Könnten die beiden Anlage zeitgleich installiert werden, oder muss dies in unterschiedlichen Jahren geschehen, damit diese als eigenständige Anlagen gelten?


    Das kann man in solchen Fällen nicht abschließend sagen, wenn man die Umstände vor Ort nicht genauer kennt. Wenn es zwei eigene Grundstücke sind und jedes einen eigenen Hausanschluß hat würde ich erst mal sagen, das ist wie wenn du ud dein Nachbar bauen, also getrennt. Sonst wird es schon schwieriger eine Aussage zu treffen. Aber die VNB haben da auch nicht immer den vollen Durchblick und es ist auch nicht immer einfach 8)


    Nicht gefragt, aber es besteht auch die Möglichkeit die Bestandsanlage auf Übershcußeinspeisung umzubauen, da es für die die Selbstverbrauchsvergütung gibt. Durch die auf jeden Fall fällige EEG-Umlage wird sich das derzeit aber eher noch nicht rechnen.
    Es wäre zu überlegen, ob die Anlage auf dem Privathaus nicht geschickter z.B. vom Ehepartner betrieben wird um nach 5 Jahren zur KUR wechseln zu können. Das spart die Mehrwertsteuer auf die unentgeltliche Wertabgabe.


    edit: die Anlagen kommen natürlich auf verschiedene Dächer, sonst werden sie fast imemr zusammengefaßt (Ausnahme wären Doppel- ode Reihenhäuser)
    Wenn es im Außenbereich ist, gibt es Dachvergütung sicher nur für Ställe, sonst müßte man nochmal schauen, wann die Gebäude gebaut wurden und andere Details.

  • Danke für die Informationen. Die Netzverträglichkeit wurde geprüft. Die Einspeiseerlaubnis für beide Anlagen liegt vor. Allerdings würde die Anlagen auf dem selben Grundstück und zusammenhängenden Dächern installiert, somit ist ja ein gleichzeigter bau beider Anlagen nicht möglich. Ich denke ich werde erstmal die 10 kW Anlage für das Haus realisieren und dann ggf. nächstes Jahr noch mal prüfen, ob eine Möglichkeit für die zweite PV-Anlage besteht.


    Kannst du bitte etwas genauer erklären, was du mit kur meinst und wo die Vorteile liegen.