Top4: Eigenverbrauchsoptimiertes und preisoptimiertes Laden

  • Die beschriebene Idee:
    Das Laden von (Mobilitäts)speichern orientiert sich an der Verfügbarkeit von PV Strom und/oder an den Börsenstrompreisen. Energieflüsse werden automatisch und intelligent gesteuert.


    https://www.photovoltaikforum.…-billigstrom-t115829.html
    https://www.photovoltaikforum.…eichersystem-t115623.html
    https://www.photovoltaikforum.…s-laden-die--t115812.html


    Mit dem Smart Meter Rollout werden variable Stromtarife kommen. Betreiber von Speichern haben eine Option der Verbrauch zu verlagern oder können Netzstrom ggf. auch dann aufnehmen, wenn dieser besonders günstig ist. Für eine solche Anwendung braucht es natürlich eine gewisse Steuerintelligenz. Die zentrale Steuereinheit muss auf Basis des Verbrauchsverhaltens wissen, wann ich Strom brauchen werde und es sollte auch dafür gesorgt sein, dass das Elektroauto voll ist, wenn es benötigt wird. Es gibt natürlich vorhandene Marktbeispiele für diese zentrale Steuerung – die sicherlich bekannteste ist der Sunny-home Manager.

    Ansatzpunkte für die Diskussion:
    Welche Voraussetzungen an ein solches Produkt gibt es bspw. in Punkto Wirtschaftlichkeit oder Bedienbarkeit? Welche Anwendungen sind wichtig, welche nicht? Wie wird das Thema Datensicherheit gesehen?

  • es ist eigenartig,
    da gibt es das hier beschriebene schon :!:
    Hier die Infos dazu: http://www.i-feu.de
    sowie https://www.photovoltaikforum.…adesteuerung-t115847.html und jetzt soll das Rad wirklich neu erfunden werden?
    Für Jemand, der gerne programmiert und sich Problemen mit neuen Lösungsansätzen widmet, mag das ja ganz sinnerfüllend sein, aber für die meisten Leser in diesem Forum braucht es wohl eher etwas, das man einsteckt, minimal verdrahtet oder konfiguriert und dann soll das Ding seinen Zweck erfüllen. Wenn es ganz nebenbei noch nicht viel Geld kostet, dann ist das perfekt.
    [Blockierte Grafik: http://www.i-feu.de/I-FEU/Podc…_files/droppedImage_7.jpg]

  • Die teilweise skurrilen Abrechnungstarife für eingespeisten Solarstrom (z.B. Spanien) lassen wohl keine einheitliche Verrechnungsgrundlage zu. Noch existiert nicht einmal für den Ladestrombezug für Elektromobile eine einheitliche Lösung, so dass in nächster Zukunft für Regelenergie in Kleinstmengen erst recht keine administrative Basis geschaffen wird.

    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.