Top1: Nachbarschaftsstrom – bilanzielle Lieferung.

  • Hallo zusammen,


    kann schon sein, dass es eine Schnapsidee ist, aber ein bisschen Spaß muss sein :D .


    Ok, also den Strom den ich an Mit-Mieter verkaufe müsste ich offensichtlich EEG Umlage bezahlen.
    https://www.energie-experten.o…eeg-umlage-pflichten.html


    "EEG-Umlage bei Mieterversorgung
    Eine weitere Ausnahme von der EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch betrifft Mieter, hier allerdings im negativen Sinne. Denn, wenn Mieter Solarstrom oder Strom aus einem BHKW des Mietshauses selbst verbrauchen, dann wird hier die volle EEG-Umlage für die Mieter fällig."


    --> jetzt könnte man natürlich anführen, dass die beiden Anlagen alleine und auch in Summe kleiner als 10kWp sind und dann folgende Regelung gilt:


    "Photovoltaikanlagen unter 10 kWp
    Generell sind Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von weniger als 10 Kilowatt peak und einem Eigenverbrauch von höchstens 10 MWh pro Kalenderjahr von der EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch befreit."


    Zum Zähler:
    Wie gesagt hätte ich auf der AC-Seite der beiden Victron Multi-Grid jeweils einen Zweirichtungsstromzähler vorgesehen um die Verrechnung mit meinem Nachbarn sicherzustellen. Dies würde aber die Berechnung der EEG-Umlage nicht zulassen. Bzw. es wird danach kaum mehr möglich sein welche Energie jetzt in den Speicher bzw. sofort vom Nachbar oder von mir oder vom Nachbar später aus dem gemeinsamen Speicher gezogen würde. Vielleicht kommt mir da noch was in den Sinn...


    Vor allem kosten Zähler auch Geld - was sich wie auch zusätzliche EEG-Umlage alles nachteilig auf die Amortisation auswirkt...


    Viel Spaß!

  • Vor allem kosten Zähler auch Geld - was sich wie auch zusätzliche EEG-Umlage alles nachteilig auf die Amortisation auswirkt...


    Viel Spaß!

    Genau. Darum haben wir in unserem MFH nur noch einen (Zweirichtungs)Zähler

    und verrechnen Bezug, Netznutzung und Einspeisung unter den beteiligten Parteien.

    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.

  • Einen Zähler für jede Partei? Einer insgesamt gibt dann ja über gar nichts mehr Aufschluss.


    Aber auch ersterer Weg funktioniert nur, wenn man sich gut versteht und ein Auge zu drückt. Der eine verbraucht mehr am Mittag, wenn es für die Gesamtbilanz günstig ist, weil da der Eigenverbrauch hoch ist, und der andere abends mit viel Netzbezug. Das muss ersterer dann auch mitmachen. Da gibt es ja ordentlich Konfliktpotential. Das ist dann eher was für spezielle Konstellationen.

  • Ja, spezielle Konstellation haben wir:
    Auch nur eine Heizung -ohne Abrechnung,

    nur eine Wasseruhr, nur einen Kabelanschluss mit gemeinsamen Internet,

    RATV, Telefonanlage, ein Elektroauto, welches jeder benutzen kann etc...

    Das Einsparungspotenzial ist riesig und alle Kosten werden gevierteilt...

    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.