Eigenmontage Speichersystem

  • Hallo,


    ich weiß das Speichersysteme sich nicht lohnen aber ich bekomme einige Sachen günstig bzw. umsonst.
    Nur muss ich halt alles selber aufbauen und da hab ich nur noch ein bedenken wie das ist mit dem Batteriemanagement.


    Also ich habe:


    Eine PV Anlage von SMA
    1 x SMA Wechselrichter
    1 x SMA Home Manager
    1 x SMA Energiezähler


    Für den Speicher kaufe ich:


    1 x Sunny Island (welche größe überlege ich noch)
    1 x SMA Speedfirekarte damit der Home Manager die Daten senden kann an den Sunny Island wie ich das gelesen habe.
    1 x SMA Remote Controller


    Sachen die ich umsonst mache, bekomme:


    Ich bekomme für umsonst zwei GNB Sonnenschein Batterie 12 V 185 AH Gel Batterie (damit ich 48V habe)
    Den Batterietrenner mache ich mir bei der Arbeit ich arbeite in einem Krankenhaus in einer Elektrowerkstatt. (Elektro Geselle).


    So nun ich verdrahte alles baue alles auf. Aber ich lese bei dem Sunny Island das man das Netzwerkkabel mit dem BMZ der Batterie verbinden muss (Batteriemanagment) aber das habe ich ja gar keins. Woher weiß dann der Sunny ISland wie er die Batterie laden muss? Stelle ich das mit dem Remote Controller ein im Sunny Island, reicht das? Oder muss ich da noch ein BMZ System oder Modul kaufen?


    Soweit ist alles klar nur nicht mit dem Kommunikationsmodul für die Batterie.


    Kann mir da jemand sagen ob ich da noch irgendwas kaufen muss?


    Danke


    Achim

    Jahresverbrauch 2 Erwachsene 3 Kinder ca. 3.500 - 4.000 KW
    Anlage: 6,6 kwp

    Module: 20 STück a 330 Watt

    Ost: 3 Module

    Süd: 7 Module

    West: 10 Module

  • Bei einer Blei Batterie benötigst du kein Kommunkationsmodul


    Die Frage ist wirklich ob das Sinn macht, mit so einem kleinen Speicher. Vergiss nicht, dass die meist nicht weniger als 50 % Entladung ab können, sonst sindse im Nu hinüber. Und wenn du erst den Sunny Island für teures Geld kaufen musst, warte lieber noch kurz und gönn dir lieber ein Hochvolt System von LG oder Tesla. Da hast du für gut 5.000 Euro 7 Kwh oder für 6500 Euro 10 Kwh und das in neu und Lithium. Damit fährst du deutlich besser auch wenn du die Batterien umsonst bekommst, dann werden sie nicht neu sein und dementsprechend wirst du nicht lange Freude dran haben...

  • Hey,


    ah super danke. Also würde diese Konstruktion so passen.
    Ich bekomme eventuell nochmal die gleichen Batterien dann kann ich die parallel Schalten, somit hätte ich die doppelte Kapazität.


    Die Wechselrichter usw. kaufe ich über das Geschäft zum Einkaufspreis. Somit komme ich auf ca. 2500 € kosten inkl. Batterie.
    Ich denke damit kann ich leben. Und wenn ich mit unserem Batterie Lieferant rede (Exide) da lässt sich hier oder so mal was rausschlagen, wir kaufen ja auch viel bei denen :-)



    Aber danke dann schon mal an alle.


    Gruß


    Achim

    Jahresverbrauch 2 Erwachsene 3 Kinder ca. 3.500 - 4.000 KW
    Anlage: 6,6 kwp

    Module: 20 STück a 330 Watt

    Ost: 3 Module

    Süd: 7 Module

    West: 10 Module

  • Wenn Du 4 statt 2 Batterien hast, dann verdoppelt sich die Kapazität, das stimmt. Um auf 48V zu kommen musst Du Sie jedoch in Serie verschalten.


    Hat den Vorteil, dass die Ströme geringer sind.