Neuer SMA SB5.0-1AV-40

  • Zitat von SunForFree

    Das stimmt nicht ganz, er kann und darf die 4,6 Wirkleistung plus Blindleistung bringen. Steht in den Fussnoten 1 und 2


    Das lese ich dort aber anders:




    4,6 kVA ist die max. Scheinleistung. gem. VDE-AR-N 4105, bitte dort nochmal genau nachlesen.
    Ich hab meine Information diesbezügl. aus diesem Thread: https://www.photovoltaikforum.…ung-blindleis-t70335.html
    Und ich gehe davon aus, daß das dort richtig ist denn sonst steht da ja seit 2011 Blödsinn :roll:

    Bilder

    • c4208fdf6ad.png

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von SunForFree

    dann habe ich es falsch interpretiert, ich dachte der Wert unter 1 entspricht 4,6 zzgl. Blindleistung nach VDE


    Die 4825 W gem. Fussnote 1 beziehen sich auf die max. DC-Leistung bei VDE-AR-N 4105. Sonst liegt die nämlich auch höher (5250 W ohne 4105).


    Natürlich "kann" der Wechselrichter das, aber er darf es in DE eben nicht :wink:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von jack127

    Konfiguration: 12 Module West und 12 Module Ost mit je 270 Wp = 6480 Wp - bei 70% hart (*0,7*1,05) = 4672 W


    Verrate uns doch bitte erst einmal die genaue Dachneigung und -ausrichtungen (in °, wenn 0°=süd ist).
    Denn wenn man sich das theoretisch anschaut bei -90°:90° und 50%:50% Leistungsverteilung, könnten quasi-STC-Bedingungen bei Dachneigungen von 38,4° oder steiler anliegen, um bei der harten 70%-Regel keinen Ertragsverlust zu erleiden. Und selbst wenn man in die Begrenzung rennen würde, wird das wohl auch bei 30° vielleicht gerade einmal 1% Ertragsverluste im Jahr bedeuten. Da rentiert sich ein größerer Wechselrichter wohl nie


    Ciao


    Retrerni

  • Zitat von Retrerni


    Verrate uns doch bitte erst einmal die genaue Dachneigung und -ausrichtungen (in °, wenn 0°=süd ist).
    Denn wenn man sich das theoretisch anschaut bei -90°:90° und 50%:50% Leistungsverteilung, könnten quasi-STC-Bedingungen bei Dachneigungen von 38,4° oder steiler anliegen, um bei der harten 70%-Regel keinen Ertragsverlust zu erleiden. Und selbst wenn man in die Begrenzung rennen würde, wird das wohl auch bei 30° vielleicht gerade einmal 1% Ertragsverluste im Jahr bedeuten. Da rentiert sich ein größerer Wechselrichter wohl nie


    Die eigentliche Planung findet hier statt:
    https://www.photovoltaikforum.…73-ibc-1154--t115932.html
    Der TS streut seine Beiträge anscheinend ganz gern :wink:


    Und wenn es dir recht ist werde ich dich dort zitieren. Es wurde nämlich gerade dort ein Vorschlag zu 70% weich gemacht. 8)

    mit freundlichem Gruß
    smoker59