Neue PV Anlage mit Speicher für EFH

  • Hallo,


    ich lese schon eine Weile hier im Forum mit und wage mich nun an meinen 1. Post.
    Wir planen gerade für unser EFH eine 6,9kWp (Smartmeter!) Anlage mit Speicher.
    Als Komponenten haben wir uns folgende Auswahl getroffen:
    - IBC monosol ZX4 300wp, da wir bei dem Modul ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis sehen. 15 Garantie mit Deutschem Garantiegeber
    - E3/DC S10 mit 6,9kW Speicher mit der Option auf 13,8kW. Notstromfähig (Inselbetrieb), Schnittstellen für Smarthome (KNX vorhanden), Wallbox f. E-Auto und SG-ready-Schnittstelle. Die Anlage wäre mit wenig Verkabelungsaufwand am Hausanschluss (wegen Inselbetrieb) platzierbar.
    - Heizstab regelbar für Heizungsunterstützung, WW-Thermie vorhanden.


    Mit Montage landen wir dann, je nach Angebot, bei 21-22t€.


    Nun kommt wie bei vielen anderen ähnlich gelagerten Konstellationen sicher - viel zu teuer. Rechnet sich nie usw.
    Die Ökonomie ist uns schon klar. Hobby, statt Geschäft.


    Und nun zu meiner Frage:
    Wenn wir eine Anlage mit diesen Features wollen, geht es doch nicht günstiger, oder ? Klar, es gibt Alternativen zu E3DC, aber das Paket gefällt uns halt sehr gut.
    Wo und wie findet ihr günstigere Solateure ? Unsere angefragten Solateure liegen alle in diesem Rahmen.
    In verschiedenen Gesprächen stellte sich heraus, dass die Marge im Aufschlag auf den Komponenten liegt und die Montage zu Null durchläuft.


    Achja, unser derzeitiger Stromverbrauch liegt bei 2,9kWh. Sparpotentiale ausgeschöpft.


    Ich bitte um Eure Meinungen, kann auch was wegstecken.
    Danke.
    Schönen Abend


    Edit: Gibt es ein kostenloses Tool für die Dachplanung für die optimale Optik. Dachfenster und Kamin stören.

  • Zitat von larikus

    Mit Montage landen wir dann, je nach Angebot, bei 21-22t€.


    Gibts eine Einzelauflistung? Ist das der Nettopreis?

    Gruß PV-Express



    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Zitat von larikus

    Wir planen gerade für unser EFH eine 6,9kWp (Smartmeter!) Anlage mit Speicher.
    [...]
    Mit Montage landen wir dann, je nach Angebot, bei 21-22t€.


    Das Paket soll sich also in keiner Form rechnen oder wirtschaftlich sein, es soll einfach nur da sein; als Hobby :!:
    Fein, ist trotzdem mit über 3000,- pro KWp Oberkante bis teuer und ich finde die PV zu klein.


    Zitat

    Und nun zu meiner Frage:
    Wenn wir eine Anlage mit diesen Features wollen, geht es doch nicht günstiger, oder ? Klar, es gibt Alternativen zu E3DC, aber das Paket gefällt uns halt sehr gut.


    Was gefällt Dir daran denn so gut?
    Ich würde PV WR und Speicher immer trennen wollen ... wenn irgendwas an der black box defekt ist, steht die ganze Anlage!


    Ich würde mal Richtung SMA mit SunnyTripower WR und SB Storage mit LG Hochwolt Batterie und 10KWh Kapazität gucken.


    Zitat

    Wo und wie findet ihr günstigere Solateure?


    Deine PLZ?


    Zitat

    In verschiedenen Gesprächen stellte sich heraus, dass die Marge im Aufschlag auf den Komponenten liegt und die Montage zu Null durchläuft.


    Na und, teuer bleibt teuer. :?:juggle:


    Zitat

    Achja, unser derzeitiger Stromverbrauch liegt bei 2,9kWh. Sparpotentiale ausgeschöpft.


    2,9KWh pro was ... pro Tag ... pro Stunde ... pro Jahr wird es wohl nicht sein .... sparen kann man IMMER :!:

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW


    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

  • Zitat von seppelpeter


    Ich würde mal Richtung SMA mit SunnyTripower WR und SB Storage mit LG Hochwolt Batterie und 10KWh Kapazität gucken.


    Hallo larikus,
    Du hattest ja oben erwähnt, dass Du den Inselbetrieb und die Notstromfähigkeit interessant findest. Geht mir genauso.
    seppelpeter: Kann dies Deine Empfehlung SunnyTripower WR, SB Storage mit LG Hochvolt?


    Ansonsten könntest Du einmal die Kombination: SMA Wechselrichter (einphasig, NICHT SunnyTripower), Sunny Island, LG 48V und 10 kWh Kapazität und Enwitec-Box zum Vergleich in Erwägung ziehen.


    Gruß

  • Zitat von fassadenkletterer

    Hallo larikus,
    Du hattest ja oben erwähnt, dass Du den Inselbetrieb und die Notstromfähigkeit interessant findest. Geht mir genauso.
    seppelpeter: Kann dies Deine Empfehlung SunnyTripower WR, SB Storage mit LG Hochvolt?


    Notstrom in DE ... wofür?
    Ok, das kann der SB Storage nicht ... dann eben ein SunnyIsland3.0 und LG Resu6.5 dran.
    Macht den Speicher absolut günstiger und dürfte bei 2,9KWh Verbrauch ja reichen. :mrgreen:

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW


    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

  • Grob gerechnet wären bei der Anlage Anschaffungskosten von 1075€ jährlich in der AfA, und bei 6900 KWh Erzeugung im Jahr, ergiebt das dann Herstellungskosten von 15,6cent / kwh.
    Damit wäre schon die Einspeisung des Stromes zu 12,x cent ein Verlustgeschäft.


    ohne Speicher würde die Anlage bei gleicher Stromerzeugung nur die Hälfte kosten. Durch den Stromverkauf hätte man eine Geld zurück Garantie und in der Summe wäre dann der selbst verbrauchte Strom auch noch gratis. :juggle:

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Danke für Eure Antworten !
    Erstmal muss ich Fehler korrigieren. Ich habe einen Jahresverbrauch von 2900kWh, nicht 2,9. Der Standort ist Landkreis Regensburg. Südlage ohne Schatten.
    Das Angebot ist netto. Sobald ich mehrere Angebote habe, stelle ich sie hier rein. Im Moment habe ich nur eine mündliche Aussage und ein schriftliches Angebot. Beide in etwa gleich.


    Warum E3DC ? Die Features habe ich genannt und die wollen wir auch nutzen - alle. Mir gefällt auch, dass es ein normaler Schaltschrank ist - solide halt und auch kompakt baut. Alles drin.
    Einschliesslich Notstrom, weil wir letztes 1 Tag ohne Strom waren und an zwei Tagen stundenweise. Ok, der Tag war ein Unfall, aber hat mich nachdenklich gemacht. Wollte mir ein Notstromaggregat deshalb zulegen und das kostet auch was.
    Wer sagt, wenn die AKWs abschalten, die Netzstabilität so bleibt ?

  • Notstrom in DE ist albern hoch zehn. Hast du auch Notwasser, Notwärme, 10 Tage Notessen und einen Notarzt im Keller? Egal...


    Den soliden Schaltschrank willst du dann nach zehn Jahren weg schmeißen und neu kaufen?


    Gesendet mit Tapatalk

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW


    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

  • Zum Thema Notstrom kann ich auch noch ein paar Gedanken beitragen (Ich habe das Feature bisher nicht einbauen lassen)


    Wir hatten im letzten Jahr genau 2 Stromausfälle. Der eine war Nachts und dauerte ca. 2h. Ok, da hätte Notstrom bei mir funktioniert.


    Der andere Ausfall war am frühen Vormittag. Da war die Batterie sowieso leer, also hätte ich nix für die Notversorgung gehabt. Ok, mann könnte einstellen, dass im Normalbetrieb nur bis zu einem gewissen Grad entladen wird. Damit würde ich dann aber 363 Tage im Jahr auf einen Teil meiner Batteriekapazität verzichten, damit ich für vielleicht 2 Ausfälle garantiert einen Vorrat habe.


    Lohnt nicht. Also lasse ich das mit der Ersatzstrom-Schaltung erstmal sein.


    Für meine Computer habe ich eine USV, die für ca eine Stunde Notstrom (und zwar unterbrechungsfrei) liefert. Die hat weniger gekostet, als die Ersatzstrom-Schaltung und hat in den letzten 5 Jahren nur einmal nicht, gereicht um über einen Stromausfall zu kommen.


    Falk

    8,1 kWp Süd-West mit großer Gaube
    30 x Trinasmart 270Wp, SMA STP 8000TL-20
    Sunny Island 4.4, Sony Fortelion 9,6 kWh

  • Ich habe mir mal den Vorschlag von seppelpeter mit SMA und LG resu angesehen.
    Auch gut, aber mich stört bei SMA als "Normalsterblicher" schon diese Produktvielfalt. Ich blicke einfach nicht durch. Da brauch ich einen WR für PV und einen WR für Batterie und irgendeine Steuerung und Display/Auswertung. Viel zu kompilziert.
    Dann die Rechnung 2x WR + Steuerung + Auswertung = 2x2000+1000+300=5300 + Resu 5000 = 10300 auf die Schnelle gerechnet. Der Solarteur verlangt aber sicher mehr und die Montagekosten steigen auch.
    Vielleicht könnte jemand mich berichtigen und die Kosten vorrechnen, die ich beim Solarteur bezahle - reell.
    Dann ist der LG Speicher fix, ist für meinen Plan (jetzt 6,9, später 13,8) schlecht. Oder halt mit Erweiterungskit, aber ist dann was gespart ? Mehr Platzverlust für all diese Komponenten und Optik im Flur Keller hat auch was.
    Dann hat der E3DC die Hauseinspeisung wegen Notbetrieb (Panzersicherungen, Motorlasttrennschalter,..) enthalten, ist im Angebot mit drin. Das ist für uns ein wichtiger Punkt, da der E3DC einfach an die Stelle der jetzigen Panzersicherungen kommt und dadurch die AC Seite nicht im Keller verzogen werden muss.


    Es geht also vielleicht grob um max. 2000t€, wenn überhaupt. Das wäre es mir wert.


    Dann 2 Wechselrichter und Wirkungsgrade, welcher Verlust ergibt sich daraus ?